Autor Thema: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress  (Gelesen 15299 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Hallo Leute,


http://www.monomedia.de/download/Leben%20CS600.pdf

Die Röhrenmeinung des geschätzen Herrn Wilfried Kress -  mal links herum :applaus: :,014
dritte Seite unten/rechts

Horsti

... Verstärkerchen schon gehört Bernd? :;055
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Tja Horst,

ich kann dem "Cheffe" von h&r nachempfinden. Er bescheibt die Emotionen rund um das 'High End' wundervoll. Eigentlich eine Pflichtlektüre für uns alle. Aber vor allem für deinen 'Foren-Ziehvater' - aber was soll's. Er ist ja derzeit mit seinem °B(u)ongiorno° mehr als beschäftigt. Wenn er das eben nur gelassener
angehen könnte, unser Franzl...  *maleintempofürdiehifitränchenzückt*

 :;036  :;009


LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Wenn er das eben nur gelassener angehen könnte, unser Franzl... 


Hallo Nicki,

so isser halt mein Pappa. :floet:
Der hat zwei Knöpfchen dran - eins ist grün, drück ich drauf, erklärt er mir die Welt :;070.
Das andere ist rot - hab`erst einmal (versehentlich :rotwerd':) draufgedrückt - auweiha :wallbash:
... mach`ich gar nie nicht nimmmeeeeeer :inOhnmacht_fall:
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline KSTR

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 326
Sorry dass ich jetzt die Stimmung vermiese... aber der Herr Krell (der sich wirklich auskennt, wie man an dem von PFT... eben verlinkten Grundlagenartikel erkennen kann -- auch wenn lezterer bzgl. Röhrenamps etwas pauschalisierend ist), muß sich mE diesen Kommentar sehr abgerungen haben. Der besprochene "Verstärker" ist mE leider das perfekte Musterbeispiel wie man Röhrenverstärkertechnik in Missgunst bringt... 4300 Ocken für so eine (definitiv schlecht gemachte -- Haptik und Optik ausgenommen) pervers verzerrende Soundinghölle... Mann oh Mann...

Bevor jetzt irgendwer kommt und sagt "woher willst du das wissen, ohne das Teil gehört zu haben oder sonst irgendwie zu kennen?", sage ich: Ich weiß es... es gibt nicht viel worin ich mich wirklich auskenne, aber Röhrenverstärker gehören definitiv dazu (und zwar wie man solche entwickelt, die musikalisch sind und sich trotzdem oder vielmehr gerade deswegen gut messen).

Wem sowas gefällt, dem sei das natürlich unbenommen...

Grüße, Klaus (ja, etwas aufgebracht offensichtlich)

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Hallo Klaus,

Stimmung vermiesen, da gehört schon mehr dazu. :toolaughing:.
Na`doch nicht soviel, ich schaue gerade beim Fenster hinaus. :toolaughing:

Als aufmerksamer Leser hast du es ja selbst auf den Punkt gebracht.
Herr Kress hat sich auch nach meinem "Gefühl" den Kommentar "sehr abgerungen".
Erschwerend kommt hinzu - im Editorial.

Mit etwas "zwischen den Zeilen" lesen, nicht allzu schwer erkennbar.
Deshalb ein leicht schmunzelndes: "Zwei Herzen schlagen in einer Brust".

In seinem Statement "Zur Sache" - das Bernd ausgegraben hat -
wurde der Röhrenleistungsverstärker an sich
eher so :;070 :;070 behandelt (aus welchen Grunden ;) auch immer)

Der besprochene Verstärker wäre sicherlich auch nicht mein Ding.

Es ging mir nur um den "angehängten" Kommentar.
Warum wurde er angehängt ? ... ein Schelm der Böses dabei denkt.

Ich treffe selten Leute, die sich "wirklich auskennen".
Das hat die veschiedensten Gründe. :;036
Läuft mir mal einer von der Sorte über den Weg,
dann erfasse ich das nicht mal. :wallbash:
Gut, dass du es gesagt hast. :toolaughing:

Klaus :;049 bitte stell` mal einen Röhrenverstärker vor,
der dein Wohlwollen erregen kann.

Ein dich :umarm: Horst




« Letzte Änderung: 22. Jul. 2007, 13:40 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline SACD

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 25
Hallo Horst ...  :to_drink:

die Hifi+Records Ausgabe, in der dieser Test (und das auszugsweise zitierte Editorial) stammt, beschäftigt sich recht eingehend mit dem thema "Verstärker", und in fast jedem Test-Text wird recht kritisch auf gewisse "Vorlieben" der jeweiligen "Fan-Gemeinde" eingegangen.

In meinen Augen  :floet: eine sehr gut gemachte Ausgabe, die ich jedem "Interessierten" - auch nachträglich - empfehlen möchte ...

Grüssle
Harald

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
In meinen Augen  :floet: eine sehr gut gemachte Ausgabe, die ich jedem "Interessierten" - auch nachträglich - empfehlen möchte ...

Harald :to_drink: in meinen Augen auch. :;036
Das Dilemma sind halt die "zwei Herzen in der Brust" :cry:
zusätzlich mit dem "dienstlichen" unter einen Hut zu bringen. :rolfl2:
« Letzte Änderung: 22. Jul. 2007, 13:39 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Bevor jetzt irgendwer kommt und sagt "woher willst du das wissen, ohne das Teil gehört zu haben oder sonst irgendwie zu kennen?", sage ich: Ich weiß es... es gibt nicht viel worin ich mich wirklich auskenne, aber Röhrenverstärker gehören definitiv dazu (und zwar wie man solche entwickelt, die musikalisch sind und sich trotzdem oder vielmehr gerade deswegen gut messen).

Hallo Klaus,

das liest sich interessant! Horst hat es weiter oben schon angsprochen. Lasse uns bitte nicht "dumm" sterben. Welche 'RÖHR-linge' taugen denn deiner Meinung was; gerade im Kontext der Musikalität und der techn. Messung, die von dir angesprochen wurde.?

Wem sowas gefällt, dem sei das natürlich unbenommen...

Ja, mir gefällt 'sowas' ausgesprochen gut!  :;036


LG, Nicki ...ein bekennender 'RÖHR-ling-Jünger', der seinen "Messias" gefunden hat...  :;009 :;013 :;049
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
...ein bekennender 'RÖHR-ling-Jünger', der seinen "Messias" gefunden hat...  :;009 :;013 :;049

... na`dann harren wir zwei von der Minderheitentruppe der Dinge, die da kommen mögen. :;049
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
... na`dann harren wir zwei von der Minderheitentruppe der Dinge, die da kommen mögen. :;049


Minderheiten?!? Mit dir doch jeder Zeit, Horst...

...ja gerne, bin schon mächtig gespannt ob, und was uns erwarten wird... *HorstileinMalZärtlichBeiDerHandNimmtUndTapferMitIhmAusharrt*  :;036 :;009


LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #10 am: 22. Jul. 2007, 15:17 »
*HorstileinMalZärtlichBeiDerHandNimmtUndTapferMitIhmAusharrt*  :;036 :;009

Kann dir ja die Wartezeit versüßen, Nicki  :Freunde:

Vielleicht taugt "der" was:

http://www.jogis-roehrenbude.de/Leserbriefe/Klaus-6C33C-PP-Monoblock/Push.htm

Voriges Jahr bei Klaus persönlich eingesessen.
Vielleicht unter suboptimalen Raumbedingungen gehört, aber :,014

Schau`n mer mal ... :;036
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #11 am: 22. Jul. 2007, 15:35 »
http://www.jogis-roehrenbude.de/Leserbriefe/Klaus-PP/Push-Pull.htm

... den habe ich auch noch gehört. :;036

In Selb - am Ende der Welt (wohne selbst nicht weit weg davon) :huepf:.
« Letzte Änderung: 22. Jul. 2007, 15:37 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline KSTR

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 326
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #12 am: 22. Jul. 2007, 20:17 »
Hallo,

(Leider) ohne sie bisher  gehört zu haben, würde ich sagen dass die "Russen Monos" meines Namensvetters (Klaus Barton) sicherlich zu den besseren Schaltungen gehören, der Mann kennt sich aus, ist ein Enthusiast vor dem Herrn und bereits jetzt Legende. Das sieht man an unzähligen kleinen Details in seinen Schaltungen, z.B. die Beschaltung des LT1086-Spannungsreglers für die Röhrenheizung im Netzteil -- Ein gutes Netzteil ist eh der Kern eines jeden Amps, da hat er auch nirgends gespart und da liege ich mit ihm konzeptionell völlig auf einer Linie, genau so macht man das. Ebenso der Phasensplitter mit lokaler Gegenkopplung, das Push-Pull-Konzept der Endstufe dafür ohne Über-Alles-Gegenkopplung etc etc.

Anscheinend sehr ähnliche Philosophien hat einer meiner "Gurus", Lynn Olson (jemand, der beim High-End Messgeräte-Hersteller Tektronix gearbeitet hat), dessen "Amity"-Endstufe ich schon gehört habe, an einem Oris150 Traktrix-Horn mit AER-Breitbänder (mit aktiver Sub-Unterstützung), ein sehr prägendes Erlebnis. Für die techn. Interessierten finden sich auf seiner Seite, http://www.nutshellhifi.com, die Hintergründe für die Wahl des Konzeptes. Eine wichtige ist auch konform zur Meinung von Kress, nämlich dass man Gegenkopplung dann am besten anwendet, wenn man sie eigentlich gar nicht bräuchte, also die Schaltung auch ohne schon gut genug wäre (durch Wahl der linearstmöglichen Bauelemente -- und das sind auch heute immer noch bestimmte Röhrentypen). Und dass eine GK vom Output generell eher unproduktiv ist, wenn es um die musikalischen Eigenschaften geht. Verzerrungen sind dann "erlaubt" (d.h. musikalisch gutmütig), wenn sie von bestimmter, einfacher Struktur sind und nicht groß von der Last abhängen (während ihr absolutes Ausmaß -- z.B. zu einem nichtssagenden eindimensionalen "Klirrfaktor"-Wert eingekocht) weit weniger relevant ist, aber genau diese Vorraussetzungen werden durch massive Gegenkopplung zerstört (obwohl der Klirrfaktor an ohmscher Last dann z.B. um Größenordnungen geringer ausfällt). Ebenso ist es eigentlich unmöglich, einen Amp auf mehr als einen Röhrentyp optimal auszulegen.

Bei den "Kauf-Amps" würde ich den Audio-Research Reference 110 erwähnen, das ist zwar evtl. ein Konzept mit Über-Alles-Gegenkopplung, aber wenn dann ein gutes. Dort sind auch keine Dogmatiker am Start, der Einsatz von Halbleitern wird gemacht, wenn es sinnvoll ist. Das Gehäuse ist sehr nach meinen Geschmack: schlichtes form-follows-function Styling, und vor allem ist es geschlossen (HiFi, dass "gut" aussieht, ist mir immer irgendwie verdächtig). Das Konzept der Stufe, Ultra-Linear mit Kathoden-Gegenkopplung, ist ebenfalls ein für den verwendeten, festgelegten Röhrentyp recht optimales und abseits des "Sounding-Mainstreams" (und es misst sich hervorragend). Der Amp spielt offensichtlich mit für Röhrenamps kritischeren LS gut zusammen (also solche mit stärkeren Impedanzschwankungen). Dennoch ist die oberste Prämisse für LS an Röhrenamps aber schon: glatter Impedanzgang (Geithain ME100 z.B.), und eher hochohmig (8- oder 16-Öhmer) und wenn's geht mit hohem Wirkungsgrad. An dem erwähnten Horn mit (glaube ich) über 120dB/W/m reicht dann 5 Watt Durschnittsleistung für einen bleibenden Hörschaden nach wenigen Minuten...

Bei vielen Kaufamps habe ich den Eindruck, dass dort (natürlich hoffentlich) mit Absicht extra "unglückliche" Schaltungsvarianten und Konzepte gewählt wurden, damit es eben möglichst "röhrig" klingt (bei Tonstudiogeräten gibt es solcherlei unter dem "Vintage"-Attribut auch) -- oder zumindest so, wie es der Konsument von Marketing und HiFi-Presse als Röhrenklang zu erwarten gelernt hat (was legitim ist, aber nichts mit wirklich gut gemachter Röhrentechnik zu tun hat).

Ich komme aus / bleibe in der extremen Sounding-Ecke bei Röhrenamps -- Gitarren-/Bassverstärker, deren Schaltungstechnik ursprünglich aus der HiFi-Technik der 50er-Jahre etwa stammt, wahrend die heutige Echt-HiFi-Röhrentechnik (also die gezielt un- oder musikalisch gesoundete) sich eher an Vorkriegs-Konzepte anlehnt, diese aber mit den Möglichkeiten aktueller Technik und aktuellen Wissens realisiert (z.B. bei den Ausgangsübertragern). Bei Gitarrenamps macht man heute genau mittlerweile das, was man bei HiFi nicht haben will, in vielerlei Hinsicht. Das hat mich für diese inneren Details sensibilisiert, denn nichts desto trotz muss man die Dreckeffekte ja gezielt und kontrollierbar einbauen, damit es hinterher musikalisch klingt (zerrt und komprimiert). Markt und Meinung in der Musikverstärkerszene sind leider noch eingefahrener und dogmatischer als die HiFi-Szene, zumindest ich beobachte das so.

Grüße, Klaus (alles IMHO, wie immer).

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #13 am: 22. Jul. 2007, 22:00 »
Hallo Klaus,

danke für dein umfassendes Statement.
 
Auf dieser Seite http://methe-family.de/Horn.htm
habe ich mich schon öfters rumgetrieben.
Hier ist mir der Name Oris das erste Mal begegnet.

In Verbindung mit einer guten Röhre sicherlich ein Traum.

Klaus Barton ist ein "Auskenner".

Manchmal braucht man Bestätigung.
Werde mich umschauen müssen.

Grüße von Horst

Der Audio-Research Reference 110 spielt natürlich in einer preislich "gehobenen" :floet: Liga
« Letzte Änderung: 22. Jul. 2007, 22:09 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline KSTR

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 326
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #14 am: 22. Jul. 2007, 23:04 »
Hallo Horst,

die ganz gefährliche Schlüsselzeile aus dem Link lautet:
"Wer die AER nicht kennt, wird wahrscheinlich nichts vermissen. Man darf halt nur nicht, wie ich, den Fehler machen, sich diese Chassis anzuhören."

Also AER MD3 im Oris150 zu hören ist das bisher emotionalste HiFi-Ereignis meines Lebens gewesen. Das Preis/Leistungsverhältnis ist trotz der teuren Treiber überragend (denn das Horn ist, als DIY, praktisch als geschenkt zu bezeichnen). Und man kann da einiges selber tunen. Als Amp tut's auch einer aus der Firstwatt-Serie (http://firstwatt.com) von Nelson Pass (ebenfalls "leicht und billig" als DIY-Projekt machbar), von "Papa Pass" gibt es eine hervorragende Abhandlung über Breitbänder im Strombetrieb (d.h. an sehr hochohmigen Verstärkerausgängen):
http://firstwatt.com/articles/current_source_amps.htm
Für die AER/Oris Kombo läßt sich sicher noch eine gelungene Frequenzgangkorrektur finden, so dass auch die "Neutralisten" auf ihre Kosten kommen. Billiger kommt man nicht an derart emotionales HiFi... ich stells mir grad dazu noch in trinaural vor.. au Mann...

Von den AERs gibt es zwei, welche von Filip Keller (http://www.aer-loudspeaker.com) und, sagen wir, "gleiche, aber leicht andere" von einer anderen Person ganz in der Nähe. Da läuft irgendetwas ganz seltsames ab, hinter den Kulissen.

Die aktuelle Seite von Bert Doppenberg, dem Oris-Schöpfer:
http://www.bd-design.nl
(is grad im Umbau, nicht wundern wenn da was nicht geht/zu sehen ist etc)

Grüße, Klaus
« Letzte Änderung: 22. Jul. 2007, 23:18 von KSTR »

Offline be.audiophil

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Funkentelechy
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #15 am: 23. Jul. 2007, 13:13 »
Hallo Horst,
hallo Klaus,

die ganz gefährliche Schlüsselzeile aus dem Link lautet:
"Wer die AER nicht kennt, wird wahrscheinlich nichts vermissen. Man darf halt nur nicht, wie ich, den Fehler machen, sich diese Chassis anzuhören."

Also AER MD3 im Oris150 zu hören ist das bisher emotionalste HiFi-Ereignis meines Lebens gewesen.

... ich sag´ nur ... Coral BETA ... die sind imho deutlich besser und benötigen weder Unterstützung im Hochton, noch im Tiefton und auch bei Betrieb über Röhre keinerlei Korrektur durch eine Weiche ...  :floet: :;013 :;013

... und machen dann in einem Horn-Gehäuse wie dem originalen BL-25D oder BL-20D bis zu 103 dB ...  :floet: :floet:

... das ganze dann an einer 300B und die Sonne geht überhaupt nicht mehr unter ...   :floet: :floet: :huepf: :huepf:

P.S.:

300B bei mir mit NOS Siemens E180F im Eingang, NOS Navy/ National 76 als Treiber und Full Music 300B Mesh Plate, Trafos und ÜTs von Rick Stoets aus NL ...  :,014 :,014
« Letzte Änderung: 23. Jul. 2007, 13:15 von be.audiophil »
Gruß

Rolf (aka be.audiophil)


Garrard 401, AC-400 MK II | Supex SD-900 Super | Supex SDT-77 | DIY-6SL7, 6N7, 6SN7 Pre | TVC | DIY-6CB5A SE | Hörner :;054 | Musik: Jazz, Funk, Soul & Klassik

Offline Höhlenmaler

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1236
  • H ö h l e n m a l e r
    • höhlenmaler
Gruß Ingo . . . . . . . . Last FM

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #17 am: 23. Jul. 2007, 18:04 »
Hallo Klaus,

auch von mir recht herzlichen Dank für dein ausführliches Post. Um es gleich vorweg zu schicken: Ich bin reiner ~Erlebnis-/Spaßhörer~ und kenne mich mit der Technik kaum aus; geschweige denn habe ich Ahnungen von Röhrenschaltungen. Ich kann nur für mich sagen, dass ich bei Röhre hängengeblieben bin, weil es doch anders klingt als eine reine Transe; gerade beim Langzeithören.

Ich besitze einen VV der Fa. Octave - zuvor sammelte ich Erfahrung mit LUA. Nun kann man(n)/frau sich streiten, ob man(n)/frau die Hofmann'schen Verstärker als "reine" Röhrenverstärker bezeichen will/kann. Sicherlich sind sie mitunter auch reichlich mit Halbleitertechnik gefüllt;Stichwort 'Hybrid'.
Jedoch sitzen in Vor- u. Endstufe Röhren, die ihre Arbeit verrichten. Ich für mich habe die Erfahrung machen können, dass dieses Konzept, das Gute aus der Röhrenecke, kombiniert mit moderner Halbleiter- u. Steuerungselektronik, sich klanglich wirklich auszeichnen kann. Ich kann mich nicht erinnern in Sachen Auflösung schon mal etwas signifikant Besseres gehört zu haben, wohlgemerkt diese Liga betreffend (Röhre/Transe), als Octave. Auch ein T+A V10 konnte sich nicht, meinen Holzohren nach, absetzen. Dies soll aber bitte nicht als Lobeshymne oder gar als verkappte 'Schleichwerbung' gelten. Es sind nur meine subjektiven Erfahrungen. Obwohl die Octave so straff und präzise zu Werke gehen, zunächst so gar nicht die Gedanken in  Richtung 'Röhre' lenken, klingen sie im Ganzen eben doch fließender. Viele nennen es eben 'Musikalität; ich geselle mich dazu. Im Übrigen: V40/V70 reagieren auf die Röhrenbestückung. Es ist ein nicht zu unterschätzender klanglicher Unterschied, ob ich eine 6550 C, oder eine KT88 in der Endstufe sitzen habe. Der V40 klingt für mich mit der 6550 C-Bestückung um längen besser als die standardmäßige EL34, die mir zu filigran an die Sache geht. Vor dem Hintergrund der Klancharakteristika spielt der LS als Partner hier die wesentliche Hauptrolle. (Kombi)

Wie immer ...IMHO u. mein "Geschwurbel" betreffend!   :;036 :;034 :;049

 
:to_drink:
LG, Nicki   
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #18 am: 23. Jul. 2007, 18:23 »
@ Klaus
Also AER MD3 im Oris150 zu hören ist das bisher emotionalste HiFi-Ereignis meines Lebens gewesen. :Beifall:

Solche Sätze von einen "nüchternen" Techniker, dann muss was dran sein. :;036

@ Rolf
... ich sag´ nur ... Coral BETA ... die sind imho deutlich besser ...   :;070

... auch mit IMHO - ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - welche ist "besser" ? (siehe unten)
(es wird Männer geben die rechts gucken, aber links sagen :rolfl2: :rolfl2:)

@ Ingo

Link 1 fast schon abartig schön :;013

@ Nicki
Wie immer ...IMHO u. mein "Geschwurbel" betreffend!

Es gibt kein Geschwurbel - reine Erfindung von Emotionsloslingen  :;036 :toolaughing:


« Letzte Änderung: 23. Jul. 2007, 18:53 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline be.audiophil

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Funkentelechy
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #19 am: 23. Jul. 2007, 19:00 »
Hallo Horst,

@ Rolf
... ich sag´ nur ... Coral BETA ... die sind imho deutlich besser ...   :;070

... auch mit IMHO - ein Bild sagt mehr als 1000 Worte - welche ist "besser" ?
(es wird Männer geben die rechts gucken, aber links sagen :rolfl2: :rolfl2:)

... dann solltest Du Dir mal CORAL Betas anhören ...

... meine ich wirklich ernst ... und können viele, die meine Kette bereits haben hören dürfen/ können, nur bestätigen ...  :floet: :,010

... die Beta kann sowohl einen sehr sauberen Tiefton bis an die untere Grenzfrequenz und somit einen sehr schönen und auch noch komplett verfärbungsfreien Grundton sowie einen wirklich sehr sauberen Hochton, der auch nicht wie bei den üblichen Breitbändern moderner Herstellung bei 15 kHz mit bis zu 12 dB pro Oktave das Zeitliche segnet sondern bis fast an die 20 kHz ohne nennenswerten Pegelabfall ganz sauber, ganz fein und ganz klar wahrnehmbar ist. In der Gesamtheit bildet sich so ein gigantisches Auflösungsvermögen, welches keinerlei Wünsche mehr offen läßt bzw. gepaart mit ihren irsinnigen dynamischen Qualitäten spielt die Beta so jeden erdenklichen und hochpreisigen Breitbänder nicht nur an die Wand sondern spült andere Namen sogar bildlich gesprochen gleich aus Deinem Kopf ... etwas anderes will man dann - sofern man überhaupt wirklich Breitbänder-affin ist - nicht mehr haben ...  Du vergißt AER, Salabert PHY, Saba Greencones, Goodmanns Axiom und Co wenn Du eine Beta Dein Eigen nennst ...  :huepf: :huepf:

Du bist also gerne eingeladen, Dir die Betas bei mir mal anzuhören ...
Gruß

Rolf (aka be.audiophil)


Garrard 401, AC-400 MK II | Supex SD-900 Super | Supex SDT-77 | DIY-6SL7, 6N7, 6SN7 Pre | TVC | DIY-6CB5A SE | Hörner :;054 | Musik: Jazz, Funk, Soul & Klassik

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #20 am: 23. Jul. 2007, 19:11 »
... du bist also gerne eingeladen, Dir die Betas bei mir mal anzuhören ...

Hallo Rolf,

du meinst, ich werde die "Dame links" danach vollkommen vergessen haben ? :;009

Einmal mit Bayern-Ticket nach München - na gut Grünwalder Straße - nicht ganz Grünwald, aber ok. :toolaughing:
Und zu Hörzone - Weihnachten und Ostern gleichzeitig also. :huepf:


Horsti :;049
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Jens

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
  • Pantoffelheld
    • Sound it yourself
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #21 am: 23. Jul. 2007, 20:04 »

Und zu Hörzone - Weihnachten und Ostern gleichzeitig also. :huepf:


Hörzone und Coral Betas.........

Das gibt ja ein richtiges Kontrastprogramm

 :;055

Jens

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5548
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #22 am: 23. Jul. 2007, 20:29 »

Und zu Hörzone - Weihnachten und Ostern gleichzeitig also. :huepf:


Hörzone und Coral Betas.........

Das gibt ja ein richtiges Kontrastprogramm

 :;055

Jens

Umso spannender. :;036

Grüsse Gerd

Offline KSTR

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 326
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #23 am: 25. Jul. 2007, 17:50 »
Hallo Rolf (@be.audiophil)

Ich möchte deine Begeisterung für die Coral Betas in keinster Weise schmälern -- das sind ganz bestimmt hervorragende Chassis --, gebe aber folgendes zu bedenken:

Aus dem Breitbänder-Papier von Nelson Pass und mithin aus der elementaren Lautsprechertheorie ergibt sich, dass ein Chassis mit niedriger elektrischer Güte und mit hoher Schwingspuleninduktivität (also typisch für viele Hochwirkungsgrad-Breitbänder) zwangsläufig Einbussen hat, wenn man es im Spannungsbetrieb (also an Amps mit hohem "Dämpungsfaktor") betreibt.

Für einen flachen FG im Bass braucht man eine Einbaugüte (in CB) von 0.5 (beste Impulstreue, kein Überschwingen) oder 0.7 (noch flacherer FG, erkauft mit mehr Überschwingen). Eine hohe Induktivität vermindert den Stromfluss, aber der ist maßgebend für den akustischen Output, nicht die Quellenspannung. Mit hohem Innenwiderstand kann man beide Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die elektrische Güte wird höher (weniger Bedämpfung) und es wird ein eher konstanter Stromfluss erzwungen. Damit ergibt schon von daher ein wesentlich flacherer FG als im reinen Spannungsbetrieb. Ausserdem wirkt sich zu starke Bedämpfung nachteilig auf die "Spitzigkeit" aus, weil eben die induzierten Gegen-EMK-Ströme das Chassis im Anschwingen bremsen, dadurch dass sie nennenswert zum fließen kommen wenn das Chassis kurzgeschlossen ist, durch den niederohmigen Verstärker-Ausgang.

Wenn also die Corals einen besseren FG haben, liegt das nicht zwinged daran, dass andere Chassis schlechter wären, sondern vermutlich daran, dass die Coral-Entwickler diese Umstände bei der Konstruktion berücksichtigt haben (genauso wie Filip Keller, vom AER MD3 gibt es nicht umsonst 3 Versionen, die sich im wesentlichen in der elektrischen Güte unterscheiden). Umgekehrt muss man also bestimmte Chassis äussert hochohmig treiben (auch eine Triode gilt da noch als niederohmig) um schon mal prinzipiell einen ausgewogenen FG zu erhalten. Desweiteren muss man quasi jeden Breitbänder in einer gegebenen Einbausituation entzerren, erst recht in einen (Front-Loaded)-Horn. So etwas ist auch kein fauler Kompromis, sondern gezielt undogmatisches ingenieursmäßiges Vorgehen.

Hättest zu evtl. eine FG-Schrieb der Corals (im Frei- oder Nahfeld) sowie die T/S-Parameter, bzw kannst du solcherlei messen? Die Daten der AER sind ja auf der Webseite zu finden, ich seh' da nix von Bass oder Höheneinbrüchen (allerdings sind das Messungen für ein optimiertes Gehäuse/Horn, so wie ich das sehe).

Grüße, Klaus

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1334
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #24 am: 25. Jul. 2007, 20:07 »
Hallo Klaus,

könnte ich dem Röhrenkenner ein Statement zu diesem Bausatz abringen ?

http://www.supertube.de/KT-Amp/KT-Amp.htm

Ist das Lob des Krämers bezüglich der eigenen Ware angebracht ?

Grüße von Horst :;049

Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline KSTR

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 326
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #25 am: 25. Jul. 2007, 20:54 »
Hallo Horst,

Sieht mir nach einem Ansatz a la POWRTRON von Stan White aus:
http://www.stan-white.com/a_doc_pwtr_1.htm
http://www.stan-white.com/a_doc_pwtr_2.htm
http://www.stan-white.com/a_doc_pwtr_3.htm
http://www.stan-white.com/a_doc_pwtr_4.htm
http://www.stan-white.com/a_doc_pwtr_5.htm

Jedoch in die genau umgekehrte Richtung....
Prinzip ist, durch eine zusätzliche Strom-Gegenkopplung, den Ausgangswiderstand künstlich zu erniedrigen, sogar bis ins Negative. Sowas ist schon ein recht massiver Eingriff, könnte also klanglich auch nach hinten losgehen, bei der "Feinstruktur".

Ob der Amp vom "Apotheker" gut ist, ist ohne Schaltbild/Messwerte etc schlecht vorab abzuschätzen. Auf jeden Fall hat er "amtliche" Netztrafos und Ausgangsübertager verwendet (von Menno van der Veen -- der Mann ist ein Transformator-Experte ersten Ranges, verantworlich für Plitron und Amplimo).

Grüße, Klaus

Offline be.audiophil

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Funkentelechy
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #26 am: 31. Jul. 2007, 17:25 »
Hallo Klaus,

Hättest zu evtl. eine FG-Schrieb der Corals (im Frei- oder Nahfeld) sowie die T/S-Parameter, bzw kannst du solcherlei messen? Die Daten der AER sind ja auf der Webseite zu finden, ich seh' da nix von Bass oder Höheneinbrüchen (allerdings sind das Messungen für ein optimiertes Gehäuse/Horn, so wie ich das sehe).

gemessene und somit bestätigte TSPs habe ich von der Beta 8 und Flat 10 ...



und für die Beta 10 diese hier ...

Coral Beta 10 B
TSP gemessen mit DLSA im Mai 2003

Re 6,9 Ohm
SD 363 qcm
Le 0,27 mH
Mms 14,4 gr
Cms 0,00190
Qes 0,63
Qms 3,3
Qt 0,53
Vas 356 ltr
fs 33 Hz
BL 5,0
Rms 0,6

Ein Frequenzgangschrieb meines Setups müßte ich wirklich mal  anfertigen ... ein Spezl hat auch das komplette dafür notwendige Equipment ... kann aber dauern ...

... und hier ein paar Katalogdaten zu den Coral Betas ...





und Frequenzschriebe zur Coral Flat ...



und zum Abschluß noch ...


Gruß

Rolf (aka be.audiophil)


Garrard 401, AC-400 MK II | Supex SD-900 Super | Supex SDT-77 | DIY-6SL7, 6N7, 6SN7 Pre | TVC | DIY-6CB5A SE | Hörner :;054 | Musik: Jazz, Funk, Soul & Klassik

Offline Rund

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Zwei Herzen schlagen in jeder Brust - Röhre und Wilfried Kress
« Antwort #27 am: 01. Aug. 2007, 11:19 »
Hi

also ich konnte die Beta 10 hören und das war der erste Breitbänder der mich überzeugen konnte.
Sauberer Frequenzgang gepaart mit den Vorzügen des Sigle Chassis....eigentlich dachte ich, dass soetwas nicht existiert.

Schade nur dass es diese Chassis nicht mehr gibt.

Gruß

René