Autor Thema: Geräte-Basen  (Gelesen 12634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Geräte-Basen
« am: 05. Jun. 2007, 12:26 »
Hallo Leute,

um es kurz zu machen - ich "benötige" 2 Stck. Geräte-Basen für mein LOVAN Classic II Rack. Die hauseigenen LOVAs (Basen) sind auf Dauer nicht der Hit. In dem Fred zum Cambridge hatte ich es schon mal anklingen lassen. Vorzugsweise sollten die Basen farblich in Richtung "Rose", Mahagoni od. Palisander gehen.

Die üblichen Verdächtigen, die auf dem Markt angeboten werden, sind meiner Meinung nach aus preislicher Sicht eine "Zumutung". Das hat nichts damit zu tun, dass ordentliche Ware auch bezahlt sein will. Aber hier tummelt sich so einiges jenseits von gut und böse. Hat vielleicht der eine oder andere von euch Tipps zu Bezugsquellen? Vorab: DIY (mich betreffend) schließe ich aus, da ich keine Möglichkeiten besitze. (Hobbykeller/Werkzeug)

Vorab vielen Dank an euch!


LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Jens

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
  • Pantoffelheld
    • Sound it yourself
Re: Geräte-Basen
« Antwort #1 am: 05. Jun. 2007, 12:58 »
Vorzugsweise sollten die Basen farblich in Richtung "Rose", Mahagoni od. Palisander gehen.

Hi Nicki,

darf es nicht auch schlichtes Schwarz sein  :,010
Da könnte ich was empfehlen, aber in der obigen Farbrichtung fällt mir aus dem Stehgreif nix ein.

gruß

Jens

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #2 am: 05. Jun. 2007, 14:05 »
darf es nicht auch schlichtes Schwarz sein  :,010
Da könnte ich was empfehlen, aber in der obigen Farbrichtung fällt mir aus dem Stehgreif nix ein.

Hi Jens,

hab' Dank für Dein Nachfragen - schwarze habe ich ja bereits; das wäre nicht der Clou. Vielleicht auch Buche/Maple (Ahorn) hell.
Die schwarzen Basen sind einfach duster und boring - es sollte schon einen Kontrast zu den schwarz beschichteten Rohren sein.
Vielleicht doch noch ein Tipp, oder muß ich wirklich zu einem Schreiner gehen? Allerdings 'habbe die Bosse aach a Loch'...  :,010

...wenn ich sehe, dass manch "Edel-Schmiede" zwischen 500 - 900 EUR für ein "Brettchen" haben wollen... bei allem was Recht ist...  :;010 :floet: :;043


Dankeschön und lieben Gruß

Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: Geräte-Basen
« Antwort #3 am: 05. Jun. 2007, 14:09 »
Hallo Nicki,

mal ein Tipp von mir. Schau mal hier rein:

http://www.hutter.co.at/custom/newintro.htm

Sehr ansprechende Qualität, guter Ruf. :,014

Gruß
Franz

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Geräte-Basen
« Antwort #4 am: 05. Jun. 2007, 15:37 »
Hi Nicki,


was soll es denn überhaupt werden.....Holz, Stein, Metall...?

Und warum nicht DIY? Musst doch nicht alles selber machen. Es gibt wunderschöne Natursteine, die man sich beim Steinmetzen zurecht sägen lassen kann (vorher nach Resten fragen, die haben meist "Abfälle" von Küchenarbeitsplatten rumliegen). Von dem auch noch gleich die Löcher fürs Gestell bohren lassen.

Dann ab in den Baumarkt und ein paar schöne Edelstahlrohre gekauft, ab zum Schmied  :,010 , zurecht sägen lassen, ein paar Gewindestangen und fertig ist der Traum.
Das gleiche geht natürlich auch mit Holz....



Grüsse Andy  :;049
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline wattwuermchen

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 321
Re: Geräte-Basen
« Antwort #5 am: 05. Jun. 2007, 15:49 »
Moin Nicki,geh doch einfach mal zum Steinmetz in Deiner nähe und schau Dir mal an was er so alles an Materialien hat,vieleicht ist da was passendes bei,und so Teuer sind die da auch nicht
Grüsse aus der Marmeladenstadt von Marko

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Geräte-Basen
« Antwort #6 am: 05. Jun. 2007, 15:50 »
Hi

Zitat
Die hauseigenen LOVAs (Basen) sind auf Dauer nicht der Hit

Hat jemand mal ein Foto  :;049

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Höhlenmaler

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1229
  • H ö h l e n m a l e r
    • höhlenmaler
Re: Geräte-Basen
« Antwort #7 am: 05. Jun. 2007, 15:59 »
Und warum nicht DIY? Musst doch nicht alles selber machen. Es gibt wunderschöne Natursteine, die man sich beim Steinmetzen zurecht sägen lassen kann (vorher nach Resten fragen, die haben meist "Abfälle" von Küchenarbeitsplatten rumliegen). Von dem auch noch gleich die Löcher fürs Gestell bohren lassen.
  Dann ab in den Baumarkt und ein paar schöne Edelstahlrohre gekauft, ab zum Schmied  :,010 , zurecht sägen lassen, ein paar Gewindestangen und fertig ist der Traum.
Das gleiche geht natürlich auch mit Holz.... Grüsse Andy  :;049

Die Löcher durch die Platten, egal ob Holz, Stein oder was anderes, müssen die Gewindestangen durchlassen, aber nicht die Edelstahlrohre, oder? Das heisst ich fixiere die Etagen, die Platten mit Schrauben und Unterlegscheiben auf den Gewindestangen in der entsprechenden Höhe und stecke die Edelstahlrohre darüber? Reihenfolge vom Fuss nach Oben betrachtet an der Gewindestange
Schraube(Konter) - Schraube - Unterlegscheibe - Etage - Unterlegscheibe - Schraube - Edelstahlrohr - Schraube -Unterlegscheibe - Etage - usw usw. Da müssen die Etagenhöhen, der Zwischenraum zwischen den Stein oder Holzplatten vorher genau feststehen. Daran angepasst müssten dann die Edelstahlrohre zugeschnitten sein? Kann man die nicht selbst zersägen und die Grate an den Enden dann selbst abschmirgeln?

 :ueberleg:
Gruß Ingo . . . . . . . . Last FM

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #8 am: 05. Jun. 2007, 16:03 »
Danke ihr Lieben...

Stefan hat mal wieder aufgepaßt -> "...wer lesen kann, ist klar im Vorteil..."  :,010 -> ich werde mal sehen, dass ich am Wochenende mal schnell ein zwei Bilder mache. Vielleicht kommt es dann besser rüber?!

Das Rack ist vorhanden und bleibt. Es geht hier nur um Geräte-Basen die ich mir aus Holz, und in den weiter oben bereits geschilderten Farben wünsche.
Ich möchte sie fertig kaufen und nicht erst selbst erstellen müssen. Also Stefan sprich: Wo hast du deine "Bretterl" °geschlagen°... *lol*  :;055

LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Geräte-Basen
« Antwort #9 am: 05. Jun. 2007, 16:18 »
Ok, dann eben kein Naturstein.

Aber die Chose funktioniert eben so gut mit Holz. Sparst dir eine Menge Geld und kannst sie dir nach deinen individuellen Vorstellungen machen lassen.

War ja nur ein Vorschlag.  :;049



@ Ingo


Zitat
Die Löcher durch die Platten, egal ob Holz, Stein oder was anderes, müssen die Gewindestangen durchlassen, aber nicht die Edelstahlrohre, oder

 :,014

Zitat
Das heisst ich fixiere die Etagen, die Platten mit Schrauben und Unterlegscheiben auf den Gewindestangen in der entsprechenden Höhe und stecke die Edelstahlrohre darüber?

 :,014

Zitat
Reihenfolge vom Fuss nach Oben betrachtet an der Gewindestange
Schraube(Konter) - Schraube - Unterlegscheibe - Etage - Unterlegscheibe - Schraube - Edelstahlrohr - Schraube -Unterlegscheibe - Etage - usw usw. Da müssen die Etagenhöhen, der Zwischenraum zwischen den Stein oder Holzplatten vorher genau feststehen. Daran angepasst müssten dann die Edelstahlrohre zugeschnitten sein?

 :,014

Zitat
Kann man die nicht selbst zersägen und die Grate an den Enden dann selbst abschmirgeln?

Kommt auf dein, dir zur Verfügung stehendes, Werkzeug an. Ein Edelstahlrohr per Hand rechtwinklig zu schneiden, ist nicht einfach. Eine Kappsäge wäre hier gut.

In die letzte Platte (egal ob Holz oder Stein) würde ich eine Einschlagmutter verwenden (Holz) oder eine Mutter einkleben (Stein). Sonst sieht man nachher die oberen Kontermuttern und Scheiben....nicht wirklich schön.



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #10 am: 05. Jun. 2007, 16:26 »
Ok, dann eben kein Naturstein.

Aber die Chose funktioniert eben so gut mit Holz. Sparst dir eine Menge Geld und kannst sie dir nach deinen individuellen Vorstellungen machen lassen.

War ja nur ein Vorschlag.  :;049

Hallo Andy,

schon klar ...und danke für den Tipp - es geht mir nur um diie Basen für den Verstärker und den CDP. Die Basen werden auf die Fachböden des Racks gestellt und die Geräte dann auf die Basen. (only "Geräte-Basen" m. Spikes eben)
 :;036 :;049

LG, Nicki




°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Hardy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Geräte-Basen
« Antwort #11 am: 05. Jun. 2007, 16:33 »
Hallo Nicki !

Du suchst also nur zwei rechteckige Basen aus Holz mit drei Spikes drunter, richtig ??

Sichvergewissernde Grüsse, Hardy

Offline Höhlenmaler

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1229
  • H ö h l e n m a l e r
    • höhlenmaler
Re: Geräte-Basen
« Antwort #12 am: 05. Jun. 2007, 17:05 »
@ Andy
Kommt auf dein, dir zur Verfügung stehendes, Werkzeug an. Ein Edelstahlrohr per Hand rechtwinklig zu schneiden, ist nicht einfach. Eine Kappsäge wäre hier gut. In die letzte Platte (egal ob Holz oder Stein) würde ich eine Einschlagmutter verwenden (Holz) oder eine Mutter einkleben (Stein). Sonst sieht man nachher die oberen Kontermuttern und Scheiben....nicht wirklich schön.  Grüsse Andy

Frage @ Einschlagmutter
..die wird dann oben als Abschluss auf die Gewindestange gedreht und die Gewindestange dann anschliessend abgeknipst? und dann die Oberste Etage draufgekloppt? Natürlich mit G e f ü h l  für das Material !
Oder die Gewindestange wird vorher auf Länge gebracht und damit sich die Einschlagmutter auch gut oben drauf schrauben lässt ( darunter noch eine Kontermutter?), wird das Ende der Gewindestange mit einer feinen Feile zurechtgefeilt, damit die Schraube auch gut gedreht werden kann? Dann wird das vorher passend gebohrte Etagenholz drauf_ge_kloppt? Mit dem passenden Zuschlag und bsp mit so nem schönen mittelschweren Gummihammer?







Gruß Ingo . . . . . . . . Last FM

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #13 am: 05. Jun. 2007, 17:42 »
Du suchst also nur zwei rechteckige Basen aus Holz mit drei Spikes drunter, richtig ??

Hallo Hardy,

du hast mich verstanden...  :;036 :to_drink:


Ich habe mal bei "Die Nadel" kibitzt - dort gibt es einmal die 'Silent Wire Series 16' (EUR 338,--), und 'The Rest' (EUR 169,--), die mich ansprechen. Über 300 Mücken, in Worten 'dreihundert' finde ich schon recht happig. 'Die SWS 32' bringt es auf EUR 969,--  ...no further comment!
 :;034 :;057 :huepf:

'The Rest' wäre schon fein, wenn das Holz-Finish dunkler wäre (Rose, Mahagoni, Palisander) - leicht abgeschrägte Facette wäre der Hit.  :;025 :;043
Mal sehen, vielleicht komme ich ja noch weiter. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf...
 :;049

LG, Nicki

« Letzte Änderung: 05. Jun. 2007, 17:44 von Tympanum »
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Hardy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 111
Re: Geräte-Basen
« Antwort #14 am: 05. Jun. 2007, 18:03 »
Ich schon wieder  :;008 !

Die Basen bei DieNadel scheinen mir hundsgemeine Multiplexe zu sein,
kein Hinweis auf Sandfüllung oder ähnliches; günstig ist was anderes...

Möglichkeit 1 :
Zum nächsten Schreiner, 2 Lagen MDF oder eine dicke Lage MPX,
Mahagonifurnier und Massivumleimer (kann man schön profilieren,
Fase, Viertelstab o.ä.), KLarlack/Öl/Wachs drauf und Spikes drunter.

Möglichkeit 2 :
Zum Bootsbauer (so in der Nähe) gehen und aus z.B. 2 Lagen Mahagoni-
Bootsbausperrholz à 12 mm eine Base leimen und profilieren
lassen. Klarlack oder Hartöl drauf, Spikes drunter, fertig.
Das Sperrholz hat am Rand eine "Nadelstreifenstruktur",
das muss man mögen.

Kirsche würde ich an Deiner Stelle auch noch in Betracht ziehen.

Wenns richtig rot sein soll : Zwei(drei)scheibensicherheitsglas,
von unten rot gestrichen (vgl. USM-Tische).
Kannte mal einen, der hat sich bei der Renovierung einer Bank
das Sicherheitsglas (ca. 20 mm) geholt und zuschneiden lassen,
sah toll aus und hat jeden Klopftest bestanden.

Mit 600 € kann ma eine Menge anstellen...

Viel Glück bei der Entscheidung, Hardy

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #15 am: 05. Jun. 2007, 18:10 »
Hallo Hardy,

danke für deine Ausführungen und Mühen - ich werde nochmal drüber schlafen; vielleicht nicht nur eine Nach...  :anbet: :;025


LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Geräte-Basen
« Antwort #16 am: 05. Jun. 2007, 18:17 »
Frage @ Einschlagmutter
..die wird dann oben als Abschluss auf die Gewindestange gedreht und die Gewindestange dann anschliessend abgeknipst? und dann die Oberste Etage draufgekloppt? Natürlich mit G e f ü h l  für das Material !
Oder die Gewindestange wird vorher auf Länge gebracht und damit sich die Einschlagmutter auch gut oben drauf schrauben lässt ( darunter noch eine Kontermutter?), wird das Ende der Gewindestange mit einer feinen Feile zurechtgefeilt, damit die Schraube auch gut gedreht werden kann? Dann wird das vorher passend gebohrte Etagenholz drauf_ge_kloppt? Mit dem passenden Zuschlag und bsp mit so nem schönen mittelschweren Gummihammer?


Hmm,

ich würde zuerst die Einschlagmuttern einschlagen (Gummihammer ist dafür ungeeignet, aber du kennst die Dinger ja) dann die Gewindestangen eindrehen, kontern und dann den obersten Boden auf den "Rücken" legen. Und dann sozusagen von "oben" nach "unten" arbeiten. Zum Schluss dann (mit dem letzten Boden) die Gewindestangen festziehen, kontern und fertisch. Das eigentliche Problem an solch Konstruktionen ist m.E. immer das Fixieren der Rohre, da sie ja keine Führung zur Gewindestange haben. Da müsste man sich was basteln.

Zum Schneiden von dem Edelstahl.....ist mir grad noch eingefallen.....Kappsäge wird nix, die dreht zu hoch. Das gibt dann (durch Hitzeentwicklung) hässliche Verfärbungen. Ich würde mir die bei einem heavy metal freak schneiden lassen. Kann ja nicht viel kosten. Muss ja auch nicht Edelstahl sein, Alu poliert oder wie auch immer sieht auch gut aus und ist zudem noch viel günstiger und leichter zu bearbeiten.



@ Nicki,


ah, ok.....also nur ein Brett mit drei Füssen..... Also da kann dir Stefan doch mit Sicherheit ein paar Reste besorgen.....?

200 € finde ich ein bischen happig (oder sind die Dinger noch befüllt?)



Grüsse Andy



Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Geräte-Basen
« Antwort #17 am: 05. Jun. 2007, 18:21 »
Hi Nicki

*LatzhosenvonPeterLustiganzieht*  :Eulenspiegel:

Multiplex ist - vereinfacht gesagt - nichts anderes als mehrfach-kreuzverleimtes Sperrholz aus Furnieren . Je dünner die einzelnen Furniere sind, desto teurer der Preis und höher die Qualität. Die Hauptfurniere sind Birke und Buche.

Die Kosten für eine Birke-Multiplexplatte 1,25mx2,50m (=3,13m²) betragen in 40mm ca. 30-40Euro/per m² je nach Furnierqualität. Das wären umgerechnet für eine Fläche bzw. ein Stück von 440mm x 400mm 5,28Euro bis 7.04Euro. Ich persönlich würde Birke den Vorzug geben. Das Furnier ist weicher und lässt sich besser bearbeiten als Buche. (Buche ist bekanntlich für Heizzwecke die erste Wahl  :,014 :,010 )

Fürs Ausschneiden der Geräteplatten kann man eine Kreissäge mit Anschlaghilfe benutzen (z.B. Festo). Eine Kantenbearbeitung ist mit handelsüblichen Oberfräsen, die z. Z. sehr günstig (bis 40 Euro) zu bekommen sind, kein ernsthaftes Problem. Mögliche Varianten sind "Rund", "Fase" oder "Hohlkehl".

Späteres Abschleifen ist mit einer Schwabbel oder Handbandschleifer möglich.

Für eine Behandlung der Oberfläche empfehle ich hier OSMO-Hartwachsöl. Ist leicht zu pinseln, wischen oder spritzen und ergibt eine äußerst widerstandsfähige Oberfläche. Ein Abfärben bzw. Abtönen der Fläche ist durch eine Erstbehandlung mit OSMO-Dekowachs möglich.

Für Füllungen mit Quarzsand und/oder Bleischrot kann man 3 Platten wählen. Je 2 dünnere und eine dickere für die Mitte die für die Füllung ausgeschnitten wird. Danach alles zusammenleimen wie ein Sandwich. Oder... 2 Stück (2x21mm) und bei einer werden mit der Oberfräse Vertiefungen eingefräst, die die Füllungen aufnehmen können. Vorteil hier: Keine andere Furnierfarbe.

Am Boden lassen sich Spikes, Filz, Gummi, Türstopper und andere Fußvarianten befestigen. Wie auch immer, ausprobieren ist angesagt.

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 05. Jun. 2007, 18:23 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: Geräte-Basen
« Antwort #18 am: 05. Jun. 2007, 18:25 »
Hallo Stefan,

Nicki bräuchte dazu einen Herrn Machsihmhalt.
Lautet dein Zweitname nicht so ?? :floet:
« Letzte Änderung: 05. Jun. 2007, 18:27 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #19 am: 05. Jun. 2007, 19:00 »
Hallo Stefan,

Nicki bräuchte dazu einen Herrn Machsihmhalt.
Lautet dein Zweitname nicht so ?? :floet:


Hallo Stefan,

unser "Staatsdiener vor dem Herrn" hat es mal wieder erkannt -> ich bin doch Banker und kein Schreiner. Damit fange ich erst gar nicht an. Zumal mich meine "Chefin" kreuzigen würde... *lol*
 :;036 :toolaughing:

Aber ich danke Dir wirklich sehr für deine Zusammenstellung. So bin ich zwar nicht vom Fach, aber kann mir unter deiner Beschreibung etwas vorstellen. Ich werde diese mal ausdrucken und den ortsansässigen Schreiner aufsuchen. Der kommt bestimmt besser damit klar - vielen lieben Dank!
 :,014 :umarm2:

 :to_drink:
LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Höhlenmaler

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1229
  • H ö h l e n m a l e r
    • höhlenmaler
Re: Geräte-Basen
« Antwort #20 am: 05. Jun. 2007, 19:07 »
ich würde zuerst die Einschlagmuttern einschlagen (Gummihammer ist dafür ungeeignet, aber du kennst die Dinger ja) dann die Gewindestangen eindrehen, kontern und dann den obersten Boden auf den "Rücken" legen. Und dann sozusagen von "oben" nach "unten" arbeiten. Zum Schluss dann (mit dem letzten Boden) die Gewindestangen festziehen, kontern und fertisch. Das eigentliche Problem an solch Konstruktionen ist m.E. immer das Fixieren der Rohre, da sie ja keine Führung zur Gewindestange haben. Da müsste man sich was basteln.
Grüsse Andy

Umdrehen und 'von Oben nach Unten' ist gut. Ich kann mir auch vorstellen, nur die Gewindestangen zu nehmen und keine Stahlrohre darüber. Wenn ich mir Holz besorge, schichtverleimtes Holz ( ist auch als Malgrund gut, 22mm ), da die Kanten schön schmirgele, das fühlt sich sehr gut an. Mir gefällt das Gefühl an der Hand, wenn ichs abschleife und die Kanten glatt werden. Den Kenwood Plattendreher habe ich auch auf so einem dicken schichtverleimten Stück (18mm )stehen. Meine Lautsprecher, die Electra
 :;055
steht ebenfalls auf diesem Holz ( 22mm ).
Gruß Ingo . . . . . . . . Last FM

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Geräte-Basen
« Antwort #21 am: 05. Jun. 2007, 19:25 »
Zitat von: Ingo
Ich kann mir auch vorstellen, nur die Gewindestangen zu nehmen und keine Stahlrohre darüber.

Ja, das machen auch viele. Gibt es reichlich Bilder und Bauvorschläge im HF. Ich finds optisch nicht sooo ansprechend.

Meine Lautsprecher, die Electra
 :;055
steht ebenfalls auf diesem Holz ( 22mm ).


 :;003 Wer weiss, womit sich "meine" jetzt abfinden müssen  :;025



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Pitt

  • Gast
Re: Geräte-Basen
« Antwort #22 am: 05. Jun. 2007, 19:30 »
Ich hab mir die SSC über dieNadel geholt, aber auch nur weil sie optisch wie für meine Meridian gemacht scheinen.
Sie folgen aber eher dem Abkoppelungsprinzip ( ich hoffe dies ist so richtig, das kapiere ich wohl nie :wallbash:)

Peter

Offline hal-9.000

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 128
Re: Geräte-Basen
« Antwort #23 am: 05. Jun. 2007, 19:55 »
Hi,

Hi

Zitat
Die hauseigenen LOVAs (Basen) sind auf Dauer nicht der Hit

Hat jemand mal ein Foto  :;049

Jepp - hier: [edit wegen copyright: http://www.audio-moebel.de] - Admin

oder hier:

Ich würde wiederum Buche bevorzugen, schwer, hart - unverwüstlich (ehe man versehentlich da ne Delle reinhaut). Aber eben deutlich teurer.
« Letzte Änderung: 05. Jun. 2007, 20:33 von Tympanum »
Grüße
Mario

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #24 am: 05. Jun. 2007, 20:28 »
Hallo Hardy,

die Bilder zeigen Rackvarianten (LOVAN), nicht die LOVAN-Basen. Was man auf ihnen sieht, sind die MDF-Fachböden in schwarz. Darauf kommen dann die eigentlichen Basen und auf diese wiederum das jeweilige Gerät...  :;025


 :to_drink:
Cheers
Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline hal-9.000

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 128
Re: Geräte-Basen
« Antwort #25 am: 05. Jun. 2007, 20:32 »
Hallo Hardy,

die Bilder zeigen Rackvarianten (LOVAN), nicht die LOVAN-Basen. Was man auf ihnen sieht, sind die MDF-Fachböden in schwarz. Darauf kommen dann die eigentlichen Basen und auf diese wiederum das jeweilige Gerät...  :;025
Achso?  :floet:

Hm, dann möchte ich auch mal ein Foto sehen ...
Grüße
Mario

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #26 am: 05. Jun. 2007, 20:35 »
Hm, dann möchte ich auch mal ein Foto sehen ...

...wie weiter oben im Fred bereits erwähnt werde ich mal am WE gucken und ein, zwei Bilder machen...  :;054

LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Jürgen Heiliger

  • Gast
Re: Geräte-Basen
« Antwort #27 am: 05. Jun. 2007, 21:25 »
Hi Niki,

hät'se Du mal zu Pfingsten etwas gesagt, hät'ste die Teile schon lange im Einsatz. Selber schuld, dabei hab'ich noch Mahagonibeize hier rumstehen...... :toolaughing: :;043

Gib'mir die Maße durch, auch für die Sikes, welche Du haben willst und ich mach's Dir nächste Woche fertig. Kosten unter 70€.

Gruß
Jürgen

Offline hal-9.000

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 128
Re: Geräte-Basen
« Antwort #28 am: 05. Jun. 2007, 21:44 »
Für den Plattenspieler finde ich diese Lösung sehr interessant und vor allem vergleichsweise recht günstig umzusetzen: Link!

Ich "klau" mal die Bilder von dort und hoffe der Esche ist nicht sauer:


*Edit von mir selbst: Bilder gelöscht*
« Letzte Änderung: 05. Jun. 2007, 22:24 von hal-9.000 »
Grüße
Mario

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Geräte-Basen
« Antwort #29 am: 05. Jun. 2007, 22:18 »
Für den Plattenspieler finde ich diese Lösung sehr interessant und vor allem vergleichsweise recht günstig umzusetzen: Link!

Ich "klau" mal die Bilder von dort und hoffe der Esche ist nicht sauer:

*pictures 2 be deleted*


edit: Hallo Mario - sicherlich gut gemeint, aber wir müssen hier im Board strikt auf das Copyright achten. Daher habe ich die Bilder aus deinem Post entfernt. Ich bitte in dieser Angelegenheit um dein Verständnis - Dankeschön! Gruß Nicki (Administration)
°~...der Ton macht die Musik...~°