Autor Thema: Lyngdorf DPA-1  (Gelesen 71810 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WMN

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #240 am: 02. Mär. 2015, 22:21 »
Ich habe jetzt einmal die günstige Variante getestet, den Toslink zu Coax Konverter.
Der erste Test verlief sehr angenehm, ich hatte grade Puls 4 eingestellt. Doch jetzt kommt's: Sobald ich damit auf einen HD-Sender wechsle, ist nur noch mehr ein digitales Störgeräusch zu hören, in etwa wie ein Maschinengewehr klingend, nur sehr viel höher, jedoch absolut gleichmäßig.

ORF eins HD, ORF 2 HD, ARD HD, selbst das (normal) über Satellit empfangene RTL funktioniert nicht (wobei ich nur vom Ton rede, den ich mit dem Converter in die Lyngdorf VS schicke).

Wenn ich die Tonausgabe am Fernseher wieder auf "interne Lautsprecher" umschalte, funktioniert der Ton (es liegt also nicht am Empfang).

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte? Leider komme ich heute nicht mehr dazu, den Toslink-Umschalter zu testen...

Offline WMN

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #241 am: 02. Mär. 2015, 22:31 »
Problem gelöst! dpa-1 kann kein dolby digital decodieren, der Fernseher muss auf PCM only geschaltet werden.

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #242 am: 05. Mär. 2015, 18:25 »
Problem gelöst! dpa-1 kann kein dolby digital decodieren, der Fernseher muss auf PCM only geschaltet werden.

 :,014

Offline WMN

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #243 am: 28. Feb. 2016, 11:09 »
Hallo Leute,

um den alten Thread mal wieder rauszukramen: Es scheint ja kein Nachfolger für den DPA-1 in Sicht zu sein. Wenn man nun auf der Suche nach einer moderneren Vorstufe ist, die etwas Vergleichbares wie Room Perfect an Board haben soll, zudem ein DAC mit Lautstärkeregelung und Fernbedienung ist, wonach sucht man dann am besten? Gibt es solche Geräte auf dem Markt?

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #244 am: 01. Mär. 2016, 15:42 »
So komplett und vielfältig und anwenderfreundlich wie den Lyngdorf wird schwer.
Frage ist natürlich was soll wie angeschlossen werden.
Mal ein paar Möglichkeiten gelistet.

https://www.minidsp.com
http://www.dspeaker.com/en/products/20-dual-core.shtml
http://www.audiovero.de/preamp-14-cleanvolver.php
http://www.trinnov.com/products/hi-fi/st2-hifi/introduction-st2-hifi/?lang=en_us

Sonst gibt es noch die Möglichkeit eine AV Vorstufe nur für Stereo zu nutzen.
z.B.
https://emotiva.com/products/pres-and-pros/xmc-1

von Lyngdorf gibt es noch den 2170, der allerdings ist ein Vollverstärker, sprich mit Endstufen on Board.
http://www.lyngdorf.com/products/tdai-2170

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #245 am: 01. Mär. 2016, 16:56 »
PC mit mehr oder weniger schönem Gehäuse je nach Geldbeutel, vernünftige Soundkarte, Acourate. Und zur Not jemanden buchen der sich damit auskennt.  :toolaughing:
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline WMN

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: Lyngdorf DPA-1
« Antwort #246 am: 01. Mär. 2016, 23:20 »
Danke erst mal für die Tipps! Ich muss mich erst an das neue Outfit hier im Forum gewöhnen, denn "ungelesene Beiträge" werden mir nicht mehr angezeigt.

Ich bin mir nicht sicher, inwieweit der Lyngdorf VV für meine B&W 801D geeignet ist. Die Produkte von Emotiva gefallen mir ausnehmend gut! Momentan ist es auch noch nicht so dringend. Ich hatte mittlerweile Schwierigkeiten mit meinen Endstufen, ich werde sie, wenn die defekte wieder repariert ist, verkaufen. Die B&Ws werde ich wohl behalten, denn sie gefallen meiner Frau und mir nach wie vor sehr gut. Ich würde heute einiges anders machen, was das Equipment betrifft. Ich finde es sehr schade, dass Lyngdorf keinen Nachfolger parat hat. Denn der DPA-1 könnte ein paar andere Eingänge gut vertragen!