Autor Thema: Ab wann "Hallsossenwerfer"?  (Gelesen 11586 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Keafan

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 251
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #60 am: 26. Mär. 2007, 10:15 »
Hallo Nicki,

ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen.... :to_drink:

_______________________
Gruß Karsten

Jürgen Heiliger

  • Gast
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #61 am: 29. Mär. 2007, 19:36 »
Hi Jungs,

hier mal was zum eigentlichen Thema......

http://www.allabouthifi.de/wiki/index.php/Eine_Anleitung_zum_qualifizierten_Beurteilen_von_Lautsprechern

Vortrag auf einer Tonmeistertagung.......

Gruß
Jürgen

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #62 am: 29. Mär. 2007, 20:04 »
Hi Jungs,

hier mal was zum eigentlichen Thema......

http://www.allabouthifi.de/wiki/index.php/Eine_Anleitung_zum_qualifizierten_Beurteilen_von_Lautsprechern

Vortrag auf einer Tonmeistertagung.......

Gruß
Jürgen


Klasse Vortrag, mit viel (für mich) Neuem.  :,014

Und mit Sicherheit eine wunderbare Disskusionsvorlage  :;025



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #63 am: 30. Mär. 2007, 05:26 »
Und mit Sicherheit eine wunderbare Disskusionsvorlage  :;025

Ein Vortrag, der weniger zum diskutieren anregt,
sondern ein "sich auf den Weg machen"
die Lautsprecherwelt für sich persönlich zu erfahren,
schmackhaft macht.

"Folgeberichteberichte" darüber,
denen man glaubhaft erlebte Erfahrung entnehmen kann,
die animieren gleiches zu tun,
sozusagen ein Schneeballsystem der guten Art,
das wäre der anstebenswerte Idealzustand.
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #64 am: 30. Mär. 2007, 08:49 »
Hallo Horst,


Zitat
das wäre der anstebenswerte Idealzustand.

den wird es aber leider nicht geben. Dafür gibt es zu viele radikale Vertreter konservativer und exotischer Systeme.

Dann tönt es: Aktiv muss nicht besser als passiv sein, BR nicht besser als CB, Coaxial hiho, Breitbänder pipapo. Und Flächen sowieso.


Zudem ein Breitbänder in kleinem, geschlossenem Gehäuse eh nicht in die Hifiwelt vieler passen wird. Sei er technisch noch so gut. Und wie vielen ist die richtige Wiedergabe von Rechtecksignalen egal.....





Grüsse Andy
« Letzte Änderung: 30. Mär. 2007, 08:51 von inthro »
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #65 am: 30. Mär. 2007, 09:01 »
Hier das einzige Beispiel, was ich gefunden habe, was die Ideen des Herrn Pfleiderer 1:1 umgesetzt hat.


http://www.voicepoint.de/


Hat die schon jemand gehört?



Grüsse Andy

« Letzte Änderung: 30. Mär. 2007, 12:40 von inthro »
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #66 am: 30. Mär. 2007, 12:23 »
...der "Artikel" ist sicherlich interessant, aber mich würde ehrlich brennend interessieren, was jeder einzelne von euch diebzgl., gerade die Praxis betreffend, hier mitnehmen kann. Immer seine spezielle Abhörsituation vor Augen. Bin gespannt...  :;036 :;049

LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #67 am: 30. Mär. 2007, 13:54 »
Als erstes scheint mir der Artikel nicht wirklich frei von kommerziellen Interessen. :;015
Zweitens hilft es wenig im luftleeren Raum darüber zu spekulieren.
Dafür bräuchten wir erst mal eine gemeinsame Hörerfahrung, ala wer kann Firefilter hören oder so. ::)
Weiters bin ich fast sicher, das wenn man soweit techn. möglich, möglichst alle beschriebenen Wiedergabefehler vermeiden würde, das Ergebnis einem Grossteil der Hörer nicht unbedingt munden würde.
Sogesehen würde ich meinen, das ein Teil der geneigten Hörerschaft ihre Klangschnitzel gerne mit etwas Hallsosse
genießen. :;025
Und warum nicht, solange meins trocken bleibt. :toolaughing:

Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #68 am: 30. Mär. 2007, 14:02 »
Passt übrigens gut zu meinem Besuch von gestern.
Haben gestern nur mal kurz etwas bei mir reingehört, und es war schnell klar, das sich BNIs Vorstellungen einer musikalischen Schallfeldillusion ziemlich diametral zu meinen verhalten. :toolaughing:

Grüsse Gerd

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #69 am: 30. Mär. 2007, 14:05 »
Ich habe mal ein bischen geschnöckert.

Viele beschreiben den Klang der aktiven Breitbänder als extrem räumlich und gut auflösend. Aber auch limitierter Pegel im Bassbereich.
Im HF gabs einen kurzen Thread zum Thema. http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-3744.html
Die Standboxen schlagen aber auch mit ca 5000 € zu Buche.
Ich habe mal eine Anfrage an voicepoint geschickt, ob Diagramme verfügbar sind.

Der "Artikel" ist mit Sicherheit mit kommerziellen Interessen behaftet.  :;025



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #70 am: 30. Mär. 2007, 14:06 »
Passt übrigens gut zu meinem Besuch von gestern.
Haben gestern nur mal kurz etwas bei mir reingehört, und es war schnell klar, das sich BNIs Vorstellungen einer musikalischen Schallfeldillusion ziemlich diametral zu meinen verhalten. :toolaughing:

Grüsse Gerd


Soll heissen, bei ihm kam keine Freude auf?  :;015 Erstaunlich.

 Was hat der denn vermisst, oder was war zu viel?



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #71 am: 30. Mär. 2007, 14:25 »
Was hat der denn vermisst,
Grüsse Andy

Vermutlich die Sosse :toolaughing:

oder was war zu viel?
Grüsse Andy

Eventuell die relativ grosse Nähe zu dem am Datenträger vorhandenem.  :;015 :toolaughing:

Nur damit jetzt kein falscher Eindruck entsteht, ich möchte hier keine Illusion hinsichtlich ihrer Richtigkeit präverieren.
Wichtig ist nur für sich zu wissen welche den eigenen Geschmack am besten bedient.
Schadet dann auch nicht eine Ahnung zu haben mit welchen Mitteln man dem dann auch näher kommen kann. :;025

In diesem Fall würde ich sagen für BNI mehr diffundieren als absorbieren. :;025

Grüsse Gerd
« Letzte Änderung: 30. Mär. 2007, 14:27 von gto »

Offline schauki

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 135
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #72 am: 30. Mär. 2007, 16:53 »
sooft wir die Moderation hier in diesem Thread schon gebeten haben nicht über nichtanwesende Personen, bzw. diese zu zitieren, und es hört nicht auf, sehen wir uns gezwungen dieses Posts komplett auf die Müllhalde zu schieben.

.....
Deine Theorien lesen sich wie abgeschrieben (nicht abwertend gemeint) und genau da liegt auch der Fehler, im Nachbarländle hat ein hochtrabender Entwickler "mal eben" einen WG in seine ansonsten "makellos" messbare Box gedremelt, und man ist ohne Messung davon überzeugt, welcher LS sich wirklich schlecht misst und anhört - in jedem 2. Beitrag nachzulesen. Als ich noch LS selbst gebaut habe, habe ich immer gemessen - "try and error" funktioniert in den seltensten Fällen. Eine Schallwand als Alibi oder ein WG gedremelt macht noch keinen guten LS.
....


Klasse Mod Job der da erledigt wird!
Aber das bin ich ja schon gewohnt *ggg*

Und weils offenbar gerade um mich ging kann ich ja gleich mal dazu etwas schreiben:



Dieses Diagramm zeigt den FG auf Höhe MT-HT mit ~60cm Abstand. Die einzelnen Linien sind unterschiedliche Winkel. Einmal 0° Achse bis ~90°.
Ganz exakte Winkelangaben kann ich leider nicht machen. Hierzu fehlt einfach die Genauigkeit der Messung. D.h. es sind auf Augenmaß eingestellte Zwischenwerte. Klarweise kann ich auch nur innerhalb meiner gegebenen Messtoleranz messen. Wie hoch die ist...???
Aber das soll ja nur ein darstellendes Beispiel sein hier.
Man muss sich halt die einzelnen Linien in einer 3D Ansicht vorstellen, mir persönlich gefällt diese Darstellung allerdings besser.
Isobarendiagramme wie sie hier auch schon gepostet wurden sollten mit der neuen Version der Messsoftware auchfunktionieren.
Im Moment habe ich allerdings einges meiner Komponenten verborgt/verkauft. Wenn es wettermäßig passt, dann werde ich aber mal das ganze im Freien messen wo dann auch unter 500Hz brauchbare Ergebnisse zu erwarten sind.

Der TT ist nicht an, leider ist es in diesem Raum eben unmöglich unter 500Hz sinnvolle Messungen zu machen.

Was kann man aus dem Diagramm herauslesen?
- FG nicht linear ist in einem +-2dB Fenster
-> schlecht, Klangfarben werden nicht richtig wiedergegeben.
-> Abhilfe: mit einem EQ entsprechend einwirken, Kantendiffraktion beseitigen (Flachmembranen, Gehäuseform,.....)

- unter größeren Winkeln erkennt man die Eingenbündelung der 1" Kalotte, diese setzt bei etwa 6,5kHz ein un verliert innerhalb der nächsten Oktave ~3dB
-> schlecht, Höchstton wird im Betriebschallpegel zwangsläufig abfallen (im Hörraum)
-> Abhilfe: 0,75" Kalotte wäre hier besser, jedoch nicht ohne andere negative Auswirkungen

- der FG ist unter verschiedenen Winkeln nicht gleichmäßig frequenzneutral.
-> schlecht, Diffusfeld hat andere (in 99,99999% der Fälle) Klangfarbe als der Direktschall.
-> Abhilfe: Eine bessere Schallführung, oder plane "unendliche" Schallwand (ander negative Auswirkungen)

- Bis 1,5kHz wird bei größeren Winkeln (~80-90°) ca. 7dB gebündelt ab dieser Frequenz sind es rund 10dB
-> schlecht, im wichtigen Sprachbereich wird der Betriebschallpegel in diesem Bereich zu laut sein. Stimmen treten dadurch zu stark hervor. Bis 1kHz unterstütz die Eigenbündelung des TT noch etwas, aber zu wenig.
-> Abhilfe: siehe voriger Punkt


Hoffe das das für den einen oder anderen hier interessant ist.

mfg
« Letzte Änderung: 30. Mär. 2007, 16:55 von schauki »

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #73 am: 30. Mär. 2007, 18:11 »

Ich habe mal eine Anfrage an voicepoint geschickt, ob Diagramme verfügbar sind.


Wenigsten eine schnelle Antwort habe ich bekommen.....aber leider geben sie keine Messungen raus.


Zitat:

Zitat
hallo herr schwohl,

die messdiagramme sind bei uns nur für internen gebrauch bestimmt.
ich bitte das zu entschuldigen und möchte kurz erläutern warum.

die kombination hörraum und lautsprecher ist in ihrer komplexen wirkung
sehr viel bestimmender und ausagekräftiger als die konzentration auf
messwerte.
nun haben sie natürlich recht wenn sie ihren hörraum oder ihren
geschmack kennen können sie mit einem messchrieb schon eine aussage machen.
die praxis hat uns aber gezeigt das es keinen passenden hörraum giebt.
die hoffnung das ein hörraum auf einen lautsprecher "Past" habe ich in
den nun 30 jahren praxis noch nicht erlebt. es ist ein hoffnungsloser
wunsch dort etwas passendes zu finden.
es muss immer angepasst werden.

FG und Impulsantwort bekommt man auf der HP unter Presse....wen`s interessiert.



Grüsse Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #74 am: 31. Mär. 2007, 10:33 »
...Gerd hat weiter oben das gesagt, wovon ich selbst überzeugt bin; danke für die Stellungnahme!

Des Weiteren bekräftigt mich Andy's Recherche in dieser Hinsicht. Ich möchte nicht übertreiben, aber ich stelle für mich fest: Viel Rauch um "Nichts"...


LG, Nicki
°~...der Ton macht die Musik...~°

Offline Tympanum

  • Team-Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 519
  • -Erlebnishörer-
Re: Ab wann "Hallsossenwerfer"?
« Antwort #75 am: 31. Mär. 2007, 10:37 »

Klasse Mod Job der da erledigt wird!
Aber das bin ich ja schon gewohnt *ggg*


...ja Schauki, wir wissen alle, was wir an "unserem" Jürgen haben! Leider hat so mancher in Vergangeheit nichts davon wissen wollen. Warum, kann jeder selbst für sich festmachen. Schnee von gestern...

Schön, dass du hier bist - viel Spaß und Freude hier im °allabout°!


LG, Nicki

°~...der Ton macht die Musik...~°