Autor Thema: (Selbst-) kritische Betrachtungen  (Gelesen 4074 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
(Selbst-) kritische Betrachtungen
« am: 01. Mär. 2007, 17:04 »
Hi,

.....und keine Sorge, es geht nicht um mich.....  :;025

aber ich denke es ist ein wichtiges Thema über das sich die Audio-User Gedanken machen sollten, um Irrtümer, Fehlinterpretationen, Suggestionen, etc. richtig einordnen zu können.

Dies gilt sowohl für das Messen als auch für das Hören.

Um bestimmte Hör-Ereignisse, oder Messungen richtig einordnen zu können, sollte man sich Gedanken über eine Fehlerbetrachtung machen.

Beispiel für Messungen (Schulwissen, aber OK)

http://www.sn.schule.de/~reimegym/hporg/fach/ph/fehler.htm

Bei Hör-Ereignissen wird es m.E. viel schwieriger, denn wer gibt schon gern selbstkritisch zu, dass er Suggestionen aufgesessen ist, oder er sich mit seiner jahrelangen Hörerfahrung etwas vormacht.

Wie auch immer, man sollte versuchen die technischen Dinge (selbst-) kritischer und vielleicht mit ein bisschen mehr Abstand zu betrachten.

Grüße Frank
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #1 am: 01. Mär. 2007, 20:17 »
Im zarten Alter von 15 Jahren im Jahre 1967/1968 hatte ich mir erstmals "Zugang" zum Tanzboden (Jüngere Begriff bitte googeln) verschafft. Damals spielten noch klasse Live-Bands auf. Die relativ kleinen Säle waren immer überfüllt. Akustische Voraussetzungen oft grauenvoll. Genau dieser verquerte Sound bei entsprechenden Musikaufnahmen, wie z.B. "Cimson & Clover" http://de.wikipedia.org/wiki/Tommy_James_&_the_Shondells die schon von Natur aus verzerrten, dürfen für mich auch heute nicht anders klingen. Suggestion Jugend. Vielleicht bin ich deshalb bei entsprechender Musik nicht zu pingelig bei Verzerrungen und negativen raumakustischen Einflüssen. Alter Zigarettengeruch, Toilettensteinschwaden der Luft, Bohnerwachsmief gemischt mit Köperschweißgeruch, würden diese euphorische Grundstimmung extrem verstärken. Scheiß`auf den Klang.

Ein "Fremder" würde den Raum fluchtartig verlassen.
« Letzte Änderung: 01. Mär. 2007, 22:03 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline neukolln

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 102
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #2 am: 01. Mär. 2007, 20:57 »
Mit anderen Worten, du brauchst keinen Tube-Vitalizer, sondern solche Rubbel-Duft-Pads (wie bei John Waters-Filmen im Kino) zum Glücklichsein. Ich kann mir die Szene lebhaft vorstellen und habe irgendwie dabei "You're a lady, I'm a man" im Ohr, schauder!
Gruß  Arnold
aufhören, wo andere weitermachen

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #3 am: 01. Mär. 2007, 21:45 »
Mit anderen Worten, du brauchst keinen Tube-Vitalizer, sondern solche Rubbel-Duft-Pads (wie bei John Waters-Filmen im Kino) zum Glücklichsein. Ich kann mir die Szene lebhaft vorstellen und habe irgendwie dabei "You're a lady, I'm a man" im Ohr, schauder!
Gruß  Arnold

Mir war einfach mal wieder danach, etwas zu schreiben. Ich denke, auf den Toilettensteingeschmack in der Luft, könnte ich doch verzichten.
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #4 am: 01. Mär. 2007, 22:52 »
Zitat
Damals spielten noch klasse Live-Bands auf. Die relativ kleinen Säle waren immer überfüllt. Akustische Voraussetzungen oft grauenvoll. Genau dieser verquerte Sound bei entsprechenden Musikaufnahmen, wie z.B. "Cimson & Clover" http://de.wikipedia.org/wiki/Tommy_James_&_the_Shondells die schon von Natur aus verzerrten, dürfen für mich auch heute nicht anders klingen. Suggestion Jugend. Vielleicht bin ich deshalb bei entsprechender Musik nicht zu pingelig bei Verzerrungen und negativen raumakustischen Einflüssen. 

Gut formuliert, Horst. :;056 :,014

Gruß
Franz

Offline neukolln

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 102
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #5 am: 02. Mär. 2007, 12:06 »
Also ich erwäge ja immer noch, als Reverenz an die vielen in Großbritannien genossenen Punk-, Wave- und Freejazz-Konzerte eine Toilettenschüssel von "Armitage Shanks" einzubauen. Es gibt auch eine Band gleichen Namens, was man von "Allia Paris" oder "Villeroy & Boch" wohl nicht behaupten kann.

Ich bin sicher, dadurch füge ich dem Musikgenuss mehr Beschwingtheit hinzu als mit anderen Kabeln :;036
Gruß   Arnold
aufhören, wo andere weitermachen

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #6 am: 02. Mär. 2007, 15:15 »
Also ich erwäge ja immer noch, als Reverenz an die vielen in Großbritannien genossenen Punk-, Wave- und Freejazz-Konzerte eine Toilettenschüssel von "Armitage Shanks" einzubauen. Es gibt auch eine Band gleichen Namens, was man von "Allia Paris" oder "Villeroy & Boch" wohl nicht behaupten kann.

Ich bin sicher, dadurch füge ich dem Musikgenuss mehr Beschwingtheit hinzu als mit anderen Kabeln :;036
Gruß   Arnold

Mister neukolln, du hat das wahre Leben wirklich begriffen. :to_drink: :umarm:
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #7 am: 19. Jul. 2007, 09:49 »
Hi Frank

Bei Hör-Ereignissen wird es m.E. viel schwieriger, denn wer gibt schon gern selbstkritisch zu, dass er Suggestionen aufgesessen ist, oder er sich mit seiner jahrelangen Hörerfahrung etwas vormacht.

Ich!

Einfach deshalb weil mir es bei Hifi (ink. Musik) vollkommen schnurz ist, was jetzt Sinn o. keinen Sinn macht und/oder richtig o. falsch ist. Es gibt wichtigere Dinge im Leben bei der man seine rosarote Brille (leider) abnehmen muss. Hifi ist da irgendwo und irgendwie... belanglos - mMn.

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #8 am: 19. Jul. 2007, 11:27 »
Dazu fallen mir 2 Sätze ein:

1. Wer seine Meinung nie zurückzieht,
liebt sich selbst mehr als die Wahrheit.

2. Es hört doch jeder nur, was er versteht.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Im übrigen: Ja, HiFi ist völlig nebensächlich, bracht man nicht zum Leben. Aber es kann eine schöne Freizeitgestaltung sein.

Gruß
Franz

Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #9 am: 19. Jul. 2007, 12:09 »
Hallo,

auch wenn HiFi nur nebensächlich ist - goil isses. :;111

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #10 am: 19. Jul. 2007, 12:12 »
aber es bleiben einem doch nur noch ganz wenige pappnasenabteilungen wo man sich ganz ungeniert einem zutiefst sujektiven unsinn ungestraft (ausser finanziell) hingeben kann. und nochdazu tuts niemandem weh (solange die angehörigen nicht von brot und wasser leben müssen desswegen), keiner wird beleidigt und man findet auch gleich ganz viele gleichgesinnte die mit unglaublicher begeisterung und emotionalität sich stundenlang über schöne und musische dinge mit einem unterhalten. vokabel die im alltäglichen gebrauch längst ausgestorben wären werden bemüht um sich mitzuteilen, weitere sinnesschärfende genußmittel sind auch fast immer vorhanden - und das beste ist - es gibt nie verlierer! wer den eindruck hat beim ihm hört sichs noch nicht so doll an bekommt ein ziel wofür er die nächsten jahre seinen nine-to-five job runterkurbelt und die sehnsucht und vorfreude macht wiederum einen launigeren menschen aus ihm.

also bitte alle die es mit beweisen, fakten, messwerten und anderem wissenschaftlichem purismus halten weit weg von mir und meiner anlage -> ich will betrogen werden und mich auch weiterhin betrügen!  :,010 :,010 :,010 :,010 :,010 :,010 :;009 :;009 :;009 :;009

 :Eulenspiegel:BNI :Eulenspiegel:
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #11 am: 19. Jul. 2007, 12:16 »
Milon'che  :;049

auch wenn HiFi nur nebensächlich ist - goil isses. :;111

Jo... aber dann bitte mit allem Pipapo   :toolaughing:

Interessant ist ja durchaus, dass Musikhören eine bewusste Suggestion ist. Ich mein, soll ja dazu dienen um sich vom Alltag abzulenken. Netterweise fällt halt auch das Technische dort mit rein...  :ueberleg:

Gruss
Stefan

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #12 am: 19. Jul. 2007, 12:27 »
Hallo batteries not included,

Zitat
aber es bleiben einem doch nur noch ganz wenige pappnasenabteilungen wo man sich ganz ungeniert einem zutiefst sujektiven unsinn ungestraft (ausser finanziell) hingeben kann. 

Ist schon interessant, wie du was beschreibst. Finde ich in der Wortwahl arg polemisch und geringschätzig denen gegenüber, die sich dort aufhalten, zumal du deren Motive gleich mit zu kennen vorgibst.

Zitat
also bitte alle die es mit beweisen, fakten, messwerten und anderem wissenschaftlichem purismus halten weit weg von mir und meiner anlage -> ich will betrogen werden und mich auch weiterhin betrügen!

Da helfen auch leider keine smileys mehr. ?? Diese Dichotomie im Verständnis entzieht sich leider meinem Verständnis.

@ Stefan,

Zitat
Interessant ist ja durchaus, dass Musikhören eine bewusste Suggestion ist.

Absolut. :,014 Jede Reproduktion von Musik ist pure Illusion. Darum geht es ja. :toolaughing: Je überzeugender sie gelingt - und darüber entscheidest du ganz allein - desto größer deine Befriedigung des Erlebnisses.

Gruß
Franz

« Letzte Änderung: 19. Jul. 2007, 12:30 von Franz »

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #13 am: 19. Jul. 2007, 12:46 »
Ist schon interessant, wie du was beschreibst. Finde ich in der Wortwahl arg polemisch und geringschätzig denen gegenüber, die sich dort aufhalten, zumal du deren Motive gleich mit zu kennen vorgibst.

Zitat
also bitte alle die es mit beweisen, fakten, messwerten und anderem wissenschaftlichem purismus halten weit weg von mir und meiner anlage -> ich will betrogen werden und mich auch weiterhin betrügen!

Da helfen auch leider keine smileys mehr. ?? Diese Dichotomie im Verständnis entzieht sich leider meinem Verständnis.

also bevor hier irgendwer was in den falschen hals bekommt:
arg polemisch?!?! -> ausschließlich ironisch gemeint!
geringschätzig?!?! -> ich schätze meine freunde absolut nicht gering, egal was sie tun und denken, sonst wären sie nicht meine freunde
... Motive zu kennen vorgibst -> tu ich das? war nicht meine absicht - habe von nix eine ahnung diesbezüglich

sehe ein das mir der schalk zu sehr im nacken saß und entschuldige mich in aller form bei allen die sich betroffen gefühlt haben.
werde mich bessern - keine oberflächlichen lustigen bemerkungen mehr - ich versprechs!

*ein nach rückwärst den raum verlassender sich dauerverneigender* BNI
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #14 am: 19. Jul. 2007, 13:07 »
*ein nach rückwärst den raum verlassender sich dauerverneigender* BNI


Aufpassen, dass du nicht auf den Hosenboden fällst  :,010

Offline OpenEnd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • open-end-music
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #15 am: 19. Jul. 2007, 13:23 »
Hallo Leutz,

immer wieder der gleiche Versuch, dem Herzblut-Hobbyisten unterzujubeln, er hätte etwas mit der Birne und bilde sich alles nur ein. Es ist wohl unter Vernunftbegabten keine Frage, daß es eine Mischung von Realität und Autosuggestion gibt. Das spielt aber gar keine Rolle. Entscheidend ist, daß ich selbst in einer guten Stimmung bin, um Musik in ihrer vollen Pracht zu genießen.
Ich halte es sogar für ziemlich "bescheiden", sich ständig Zweifeln auszusetzen und damit den Genuß zu schmälern.
Immer wieder ist aber festzustellen, daß es Menschen direkt darauf anlegen, andererleuts Genuß zu schmälern, indem sie ihnen mit aller Macht versuchen, Zweifel einzuimpfen. Immer unter dem Deckmäntelchen der doch so wichtigen Aufklärung.
Ich selbst bin nun auf der einen Seite wirklich Techniker, ich nenne mich nicht nur so. Auf der anderen Seite bin ich absoluter Genießer. Auf der Genießerseite ist steht alles Sinnliche hoch im Kurs. Für mich ist die sinnliche Seite um Klassen wichtiger als die rein technische Seite. Meine schönsten Erlebnisse habe ich auf der sinnlichen Seite gehabt. Die Technik war dabei höchstens untergeordneter Helfer.

Technik ist einfach erlernbar. Jeder, der eine logische Begabung besitzt, kann Technik lernen. Sinnlichkeit ist eine Begabung. Ich bedaure die Menschen, die sie nicht besitzen, bin aber in keinster Weise bereit, von meiner Sinnlichkeit etwas abzugeben. Die brauche ich für mich.

Inzwischen habe ich die Hoffnung schon aufgegeben, daß die Sinnlichen ihre Sinnlichkeit in aller Ruhe ausleben können. Irgendwann habe ich einmal den begriff "Fetisch" in den Ring geworfen. Es ist einfach toll, seinen Fetisch auszuleben, zumindest, wenn man andere Menschen damit objektiv nicht stört. Was braucht sich jemand anders daran zu stören, was ich mit meiner Anlage anstelle, um zu einem hohen Genuß zu kommen.

Es wäre wirklich schön, endlich mal von den Menschen, die alles nur nüchtern sehen können, in Ruhe gelassen zu werden. Wir brauchen wirklich keine Oberlehrer, die uns erzählen, wie wir glücklich zu sein haben, zumal wir den Eindruck haben, daß die Oberlehrer von unserem Glück nichts verstehen.
Vielleicht müssen wir auch erst lernen, daß das Glück der Oberlehrer im belehren besteht. Sollen sie sich doch jemanden suchen, der belehrt werden will. Soll es doch auch geben.

Grüßle vom Charly

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #16 am: 19. Jul. 2007, 14:02 »
Sehr lustig zu beobachten wie diverse Befangenheiten und Missverständnisse immer die selben aufs Parkett rufen.
Der Fredtitel und BNIs Beitrag sind eigentlich nicht schwer zu verstehen. Wers nicht schafft sich selber mal ab und an ein wenig
selbstironisch auf die Schaufel zu nehmen, der sollte dies wenigstens einem Gleichgesinnten zugestehen.
Franz, Charly, ihr macht mit euren Verwundeten Seelen nicht mal halt vor einem euch in diesem Hobby, Nahestehenden.
Packt eure Keulen ein, sonst pack ich mal eine aus.
Eure reflexartigen Abwehrtextbaustein sind hier mehr fehl am Platz als ihr euch vorstellen könnt.

Grüsse Gerd


Offline OpenEnd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • open-end-music
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #17 am: 19. Jul. 2007, 14:16 »
Hallo Gerd,

ich beziehe mich auf das Ausgangsposting von Alex8529. Da weiß ich sehr genau, was seine Art von Aufklärung bedeutet. Jahrelange Erfahrung mit seiner Schreibe.
Mein Posting ist eine umfassende Antwort darauf. Mehr muß ich dazu nicht sagen.
Ein Posting in deiner Art habe ich direkt erwartet. Ich wußte lediglich nicht, wer sich zuerst getroffen fühlt.
Ich störe eure Runde doch nur dann, wenn mir was gegen den Strich geht. Jetzt war es wieder mal soweit.
Habe ich mit meinem Posting gegen irgendwelche Forenregeln verstoßen? Wenn nicht, gear down.

Grüßle vom Charly

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #18 am: 19. Jul. 2007, 14:21 »
Hallo Charly,

ich habe es wirklich längst aufgegeben zu glauben, daß dies in Foren möglich ist, also, daß man mit Toleranz und die Leute so ihr Hobby ausleben und darstellen läßt, wie sie es tun. Aber ich bin auch mittlerweile so abgehärtet, daß es mir im Grunde völlig egal ist, was darüber woanders von anderen laut gedacht wird. Ich kann es nicht ändern. Wenn ich gelegentlich darauf eingehe, dann allein aus dem Grund, um kenntlich zu machen, daß es außer der vorgebrachten Meinung auch noch andere gibt, hilft zwar wenig und führt meistens direkt zu weiteren Mißverständnissen und verbalen Gefechten, aber ich finde es schon nötig, die eigene Beschäftigung mit dem schönen Hobby mir nicht von anderen erzählen zu lassen. Das mache ich noch selbst. Und wie ich was aus welchen Motiven heraus mache, möchte ich auch selbst darstellen.

Ich halte es auch für falsch, solchen sog. "Herzblut-Hobbyisten" in Abrede stellen zu wollen, sie hätten mit "Fakten", "Wissenschaft" und "Technik" nix am Hut. Oft haben diese Leute eine auf soliden Grundlagen fußende Gesamtanlage, haben sich liebevoll um Details gekümmert, die andere eher wenig Beachtung schenken, weil sie es für nicht angebracht oder nötig ansehen. Kann ja jeder für sich machen, wie er möchte. Ich sage anderen ja auch nicht, was sinnvoll oder sinnlos dabei ist, kann und soll jeder so umsetzen, wie er möchte. Denn das ist für mich der Kernpunkt bei der ganzen Forentätigkeit: Leben und leben lassen. Doch diese Rufe bzw. Bitte um Toleranz verhallen regelmäßig wie die Rufe der Kassandra. Zu stark sind wohl die Bedürfnisse, die eigene Meinung als die "richtige" bzw. "sinnvolle" anzusehen.

Hier ist jedoch noch ein Ort, der bisher in wohltuender Weise von den Grabenkämpfen weitgehend verschont geblieben ist. Dem Team hier gebührt diesbezüglich von meiner Seite aus ein ehrlich gemeintes Lob. Ich hoffe wirklich, das wird auch weiterhin so bleiben. Mit dem Zuwachs an usern wird es natürlich zunehmend schwierig werden, aber ich bin da noch guter Dinge. Und außerdem hab ich ja auch noch meinen "Rückzugsort" :,010, wo ich mich noch sehr wohl fühle. Schade ist eigentlich nur, wenn Minderheiten sich selbst schützen müsen. In einer pluralistischen Gesellschaft sollte gerade der Umgang mit Minderheiten bzw Andersdenkenden ein Qualitätsmerkmal gelungener Toleranz sein.

Gruß
Franz

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #19 am: 19. Jul. 2007, 14:29 »
Hallo Gerd,

Zitat
Franz, Charly, ihr macht mit euren Verwundeten Seelen nicht mal halt vor einem euch in diesem Hobby, Nahestehenden.
Packt eure Keulen ein, sonst pack ich mal eine aus.
 

Meine Seele ist nicht verwundet. Ich lese, was geschrieben worden ist und interpretiere das Geschriebene. Da ist die Rede von "Pappnasenabteilungen", von "zutiefst sujektiven unsinn", von Leuten, die "mit beweisen, fakten, messwerten und anderem wissenschaftlichem purismus" nichts zu tun haben wollen - und jetzt frage ich dich mit allem Ernst: Wo bitte steckt da die Selbstironie? Wo wird das auf sich selbst bitteschön bezogen? Gemeint waren damit doch andere als der Verfasser selbst.

Und jetzt kannst du meinetwegen deine Keule auspacken und draufschlagen. Ich erwarte auch nichts anderes mehr.

Gruß
Franz

Offline sommerfee

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1141
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #20 am: 19. Jul. 2007, 14:38 »
Ich sehe einen Unterschied zwischen "Zweifel anmelden" und "Zweifel einimpfen". Ersteres ist hier willkommen, letzteres nicht. Oftmals wird ersteres getan, es aber als letzteres empfunden, hier hilft wohl nur die alte Lebensweisheit "Cool bleiben" und nicht alles, was der andere schreibt, gleich negativ auslegen.

Und ich sehe das Problem mit dem selbst-ironischen Beitrag von BNI (auch) nicht, und mir als alten So-gut-wie-überall-Unterschiede-Hörer kann man wohl keinen fehlenden Subjektivismus unterstellen.  :toolaughing: Ich kann mich daher der Bitte von Gerd nur anschließen, sich doch einfach nochmal in Ruhe seinen Beitrag durchzulesen, bevor man hier weiterschreibt...

Liebe Grüße,
Axel
« Letzte Änderung: 19. Jul. 2007, 14:40 von sommerfee »

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #21 am: 19. Jul. 2007, 14:40 »
Und außerdem hab ich ja auch noch meinen "Rückzugsort" :,010, wo ich mich noch sehr wohl fühle. Schade ist eigentlich nur, wenn Minderheiten sich selbst schützen müsen. In einer pluralistischen Gesellschaft sollte gerade der Umgang mit Minderheiten bzw Andersdenkenden ein Qualitätsmerkmal gelungener Toleranz sein.

Gruß
Franz

Naja, ganz so ist es ja nicht. Die "Minderheiten" (sind es wirklich welche?) haben sich ein Refugium geschaffen, in dem klare Regeln herrschen, um ungestört von technischem Hinterfragen höchst subjektive Höreindrücke zu verbreiten. Klappt doch prima. Mit Selbstschutz hat das doch eher weniger zu tun, es sei denn Du definierst Selbstschutz damit, nicht in Erklärungsnot kommen zu müssen. Ich begrüsse es ausdrücklich, dass es solch ein Forum gibt.

Grüße

Kawa

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #22 am: 19. Jul. 2007, 14:49 »
Und jetzt kannst du meinetwegen deine Keule auspacken und draufschlagen. Ich erwarte auch nichts anderes mehr.

Gruß
Franz

Das mach ich doch gerne für dich Franz  :hau_drauf:

Du magst es doch wenn man tacheles redet.
Nur weil dir aus welchen Gründen auch immer scheints die Fähigkeit zur Selbstironie nicht im gleichen Maße gegeben wie BNI, musst du sie ihm nicht absprechen.

Wer andauernd Toleranz und Respekt einfordert, der sollte das auch mal selber praktizieren.

Grüsse Gerd

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #23 am: 19. Jul. 2007, 14:54 »
@ Axel,

ja "cool bleiben" kommt immer gut an. Nochmal lesen ist ein guter Hinweis. Hab ein paarmal gelesen, jedoch will sich mir die "Selbstironie" nicht erschließen. Statt "cool bleiben" empfehle ich mal ausnahmsweise etwas anderes: Wie wäre es mit: Wortwahl überlegen? Wie kann eine Botschaft beim Empfänger ankommen? Aber mein Beitrag ist ja auch nur ein "reflexartiger Abwehrtextbaustein". Ich will mal was Ernsthaftes hier schreiben: Manche haben ein ernstes Sprachproblem, nehmen es anscheinend mit der deutschen Sprache nicht mehr soo genau. Ach ja, bin ja ein Erbsenzähler, war ja alles gaaanz anders gemeint. Das Problem liegt ja wie immer bei mir, verstehe immer alles ganz falsch und überhaupt....

@ Kawa,

Zitat
Du definierst Selbstschutz damit, nicht in Erklärungsnot kommen zu müssen. Ich begrüsse es ausdrücklich, dass es solch ein Forum gibt.

Unter Selbstschutz möchte ich verstanden wissen, nicht immer und jedem alles erklären und beweisen zu müssen. In "Erklärungsnot" kann ich doch nur kommen, wenn ich jemand anders von der Richtigkeit einer Behauptung oder Erfahrung überzeugen will. Das will ich aber gar nicht. Ich will lediglich meine Erfahrungen vermitteln, keinesfalls Wahrheiten, Gewißheiten u.ä. verkaufen. Es geht mir einzig um den Erfahrungsaustausch.

Gruß
Franz

« Letzte Änderung: 19. Jul. 2007, 15:03 von Franz »

Angi

  • Gast
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #24 am: 19. Jul. 2007, 14:57 »
Hi Frank  :;049

Hi,

.....und keine Sorge, es geht nicht um mich.....  :;025

aber ich denke es ist ein wichtiges Thema über das sich die Audio-User Gedanken machen sollten, um Irrtümer, Fehlinterpretationen, Suggestionen, etc. richtig einordnen zu können.

Dies gilt sowohl für das Messen als auch für das Hören.

Um bestimmte Hör-Ereignisse, oder Messungen richtig einordnen zu können, sollte man sich Gedanken über eine Fehlerbetrachtung machen.

Beispiel für Messungen (Schulwissen, aber OK)

http://www.sn.schule.de/~reimegym/hporg/fach/ph/fehler.htm

Bei Hör-Ereignissen wird es m.E. viel schwieriger, denn wer gibt schon gern selbstkritisch zu, dass er Suggestionen aufgesessen ist, oder er sich mit seiner jahrelangen Hörerfahrung etwas vormacht.

Wie auch immer, man sollte versuchen die technischen Dinge (selbst-) kritischer und vielleicht mit ein bisschen mehr Abstand zu betrachten.

Grüße Frank

Als erstes sei mir mal verziehen, daß ich den Link schnell wieder geschlossen habe -
mir sagen diese ganzen Formeln nämlich mal gar nüscht  :floet:

Für mich gilt immer nur eines :
Es muß für mich gut klingen ... denn ich höre mit meinen Ohren,
ich sehe mit meinen Augen und so weiter !
Für jemand anderen mag mein Hören/Sehen ... völlig daneben sein,
aber mir zu sagen, daß ich einfach nur falsch höre,
würde ich nicht akzeptieren.
Man kann mir aber sagen, daß meine Art des Hörens ... usw. nicht der gleiche Geschmack ist.
Dann ist man eben nicht auf einer "Wellenlinie"  ;)
Daran ist aber nichts schlimmes.

Für die Technik bei uns ist Jens zuständig -
er versteht einfach, was das alles bedeutet ... und ich kann mich auf das Hören und Sehen freuen  ;)

Die Technik gehört einfach zum Musikhören,
sonst könnte man ja zu Hause gar keine Musik hören,
es sei denn, man spielt selber Instrumente und singt  :inOhnmacht_fall:  :floet:

Ob ich mir etwas vormache, weil ich gewisse Hörgewohnheiten habe ?
Ich glaube nicht, denn dazu höre ich zu gerne in neues Geräte und LS rein -
und lasse mich immer wieder überraschen (mal positiv, mal negativ).
Vor allem aber höre und sehe ich sehr, sehr gerne zu Hause.

Ich finde :
Wenn jemand sich eine Anlage zusammenstellt,
dann hat er seine Gründe dafür.
Und solange er mit dieser zufrieden ist und sich entspannt hinsetzen kann,
dann ist das doch völlig ok für die Person.
Ob der sich die Anlage aus rein technischen Gründen zusammenstellt,
oder, weil sie optisch so fantastisch auf ihn/sie wirkt,
oder sonst welchen Gründen zusammengestellt wurde,
ist doch völlig egal,
denn die Hauptsache ist doch :
Die Person ist so zufrieden, daß er/sie die Musik einfach genießen kann!

Ich habe Bekannte, die haben ein Bose - System daheim und sind super begeistert
von den kleinen Dingern (Zähneknirschend geben sie zwar zu,
daß der "Sound" nicht so ist, wie bei uns  :toolaughing: -
aber für sie ist das schon das Optimale).
Glaubst Du, daß es mich tatsächlich stört, wenn ich dort zu besuch bin,
woraus die Hintergrundmusik dudelt?
Nö ... ich gehe nämlich Freunde besuchen ... da interessieren mich die Dingerchen
nicht die Bohne ...
Musik hören und genießen tu ich doch sowieso am liebsten DAHEIM!

Es wird immer Leute geben, die meinen, daß sie alles besser wissen,
alles besser können und überhaupt die aller schlauesten sind.
Die stören mich überhaupt nicht, denn mit solchen Menschen beschäftige ich mich so rein gar nicht  ;)

Ich bin ich ... und ich habe Menschen um mich,
die zu sich selber stehen und sich so geben, wie sie sind.
Ich mag Menschen, mit Macken, mit Ecken und Kanten -
und ich mag unsere Anlage daheim, die für uns - so wie sie ist - momentan einfach KLASSE ist  :;036  :anbet:

 :,010

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts falsche in Deinen Text interpretiert -
ich habe ihn so verstanden und darauf geantwortet.

Ganz liebe Grüße

Angi

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #25 am: 19. Jul. 2007, 14:58 »
Hallo Gerd,

ich beziehe mich auf das Ausgangsposting von Alex8529.  

Die Reihung der Postings und die Zeit des Einstellens hat mich den Bezug nicht erkennen lassen, sorry.

Zum Rest nur eine kleine Anekdote, wer von uns den Begriff Fetisch in dem Zusammenhang als erstes verwendet hat is unerheblich, ich habe ihn mal für eine ironische Selbstreflektion diesbezüglich verwendet und wurde dafür sehr gescholten. :toolaughing:

Grüsse Gerd

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #26 am: 19. Jul. 2007, 15:01 »
Hallo Gerd,

Zitat
Du magst es doch wenn man tacheles redet.

Ja.

Zitat
Nur weil dir aus welchen Gründen auch immer scheints die Fähigkeit zur Selbstironie nicht im gleichen Maße gegeben wie BNI, musst du sie ihm nicht absprechen.

Ich kann leider selbst bei mehrmaliger Lektüre keine Selbstironie in dem Beitrag von battery not included erkennen. Vielleicht ist meine Fähigkeit diesbezüglich wirklich unterentwickelt und du bist mit dieser Gabe reichlich gesegnet. Ich habe aber zur Kenntnis genommen, daß er nachträglich darauf hingewiesen hat, wie sein Beitrag zu verstehen sei. Ich akzeptiere das.

Zitat
Wer andauernd Toleranz und Respekt einfordert, der sollte das auch mal selber praktizieren.


Reib mir bitte mal einen Beitrag von mir unter die Nase, wo ich mit Absicht dagegen verstoße. Und wenn, dann bitte im Kontext.

Gruß
Franz




Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #27 am: 19. Jul. 2007, 15:05 »

Unter Selbstschutz möchte ich verstanden wissen, nicht immer und jedem alles erklären und beweisen zu müssen. In "Erklärungsnot" kann ich doch nur kommen, wenn ich jemand anders von der Richtigkeit einer Behauptung oder Erfahrung überzeugen will. Das will ich aber gar nicht. Ich will lediglich meine Erfahrungen vermitteln, keinesfalls Wahrheiten, Gewißheiten u.ä. verkaufen. Es geht mir einzig um den Erfahrungsaustausch.

Gruß
Franz




Ja, dann ist doch alles prima. Dafür ist das "neue" Forum wie geschaffen.

Güße

Kawa

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #28 am: 19. Jul. 2007, 15:07 »

Reib mir bitte mal einen Beitrag von mir unter die Nase, wo ich mit Absicht dagegen verstoße. Und wenn, dann bitte im Kontext.

Gruß
Franz





Falscher Fred und wer spricht von Absicht  :ueberleg:
Wenns dir ein Bedürfniss, dann in der Besenkammer, wird aber nix bringen, hat halt jeder seine eigene Wahrnemung. :to_drink:

Grüsse Gerd

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: (Selbst-) kritische Betrachtungen
« Antwort #29 am: 19. Jul. 2007, 15:09 »
Franz

Zitat
Reib mir bitte mal einen  Beitrag von mir unter die Nase, wo ich mit Absicht dagegen verstoße. Und wenn, dann bitte im Kontext.

Ich wüsste einen..  :,010

Dir mag es nicht bewusst sein, aber so wie du deine persönliche Intention bei "Hifi" einforderst, so fordern andere auch ihre persönliche Herangehensweise für/bei Hifi ein - darf jeder tun, lassen und machen was er für richtig erachtet. Es spielt auch keine Rolle wer den größeren "Fetisch" bzw. die "größere Freude" bzw. "Sinnlichkeit" verspürt. So wie es schräg ist, dass man sich über die "Freuenden" das Mäulchen zerfetzt, so ist es genauso schräg, dass man sich über die angeblich "Nüchternen" das Mäulchen zerfetzt. Jeder mag "Hifi" anders betreiben - so soll es auch bleiben. Wer damit als User o. Schreibender in Foren nicht leben kann hat ein eigenes Problem - das kann er aber getrost Zuhause lassen. Hier leben wir von den Gegensätzen über die man sich unterhalten kann. Man kann und darf aber nicht verlangen, dass der jeweilig andere das genauso sieht wie der Einfordernde...

Übrigens sind wir hier in der Rubrik "Technische Grundlagen"  ;) Hoffe deswegen, dass man schnell die Kurve zum normalen Austausch bekommt, sonst ist das nervtötende Geschreibsel um diesen o. jenen auch ganz schnell geschlossen.

 :;049 teilmoderativer Gruss
« Letzte Änderung: 19. Jul. 2007, 15:20 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler