Autor Thema: Zwei-Weger vs Drei-Weger  (Gelesen 1696 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Zwei-Weger vs Drei-Weger
« am: 04. Feb. 2007, 23:40 »
Hallo Jungs,
da ich mich heute mal wieder auf einer kleinen Hausmesse rumgetrieben habe, ist mir zum wiederholten Male aufgefallen, dass ich Zwei-Weger einfach besser empfinde, als gestandene Drei-Weger.
Welche technischen Hintergründe kommen dafür in Frage ?
Kann man Zwei-Weger "besser" abstimmen ? Kann es sein, dass mein Gehör so deutlich auf Laufzietunterschiede zwischen den einzelnen Chassis reagiert ?
Das ich dabei Abstriche im Tiefstbass habe ist mir bewusst und klammere ich hier aus.
Gruss Stefan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #1 am: 05. Feb. 2007, 00:36 »
Dabei wäre es hilfreich zu wissen, was in etwar du als besser empfindest :;039
Ich kann da nix gross dazu sagen, habs nicht so mit den 2-Wegern.
Das einzige was ich an Erfahrung/Vermutung beisteuern kann, wenn kein Tiefbass abgestrahlt wird, kann er auch, durch suboptimale Raumbedingungen verursacht, nix vom Mittelton verdecken.    Also mehr Klarheit und Transparenz zu lasten eines ordentlichen Fundaments. :;015
Aber wie gesagt, da werden andere sicher kompetenteres beitragen können. :;036

Grüsse Gerd

Offline Poison Nuke

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 691
  • Surroundfan
    • Poison Nukes Homepage
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #2 am: 05. Feb. 2007, 08:12 »
naja, man müsste vergleichen, ob der Zweiweger auch der gleichen Qualitätsklasse wie der Dreiweger entstammte? Weil ein Dreiweger mit der gleichen Qualität wie ein 2 Weger kann man leicht als doppelt so teuer einstufen, da erstmal ein oder mehrere Chassis mehr, meist deutlich aufwändigeres Gehäuse und etwas mehr Aufwand in der Frequenzweiche.

Der Nachteil bei einem 2 Wegerich ist, dass er durch die Mehrbelastung im Tieftonbereich einen nicht so suveränen Mittelton hat.

ich denke aber mal, das Argument von Gerd, dass ein 3 Wegerich durch seinen meist größeren Tiefgang einfach mehr die Raummoden anregt, ist sicherlich das wichtigste. Weil ich hatte vorher auch mal 3 Wege Standboxen, und die haben allesamt schön die Raummoden angeregt, was dann nicht so lustig war.
Jetzt hab ich 2 Wege LS mit DBA, wodurch der Bassbereich schön sauber ist, wodurch es einfach besser klingt  :;008

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #3 am: 05. Feb. 2007, 08:16 »
Moin Gerd,
das ist schwer in Worte zu fassen.
Dass sie vom Volumen begrenzt sind, ist klar.
Die nicht optimale Aufstellung während einer Vorführung auch. Doch damit müssen die Kompakten auch leben.
Sie reissen mich einfach mehr mit. Haben mehr "drive".
Die Stand-LS machen nichts wirklich falsch, aber es kommt mir so vor als wenn sie gemächlicher spielen.
Sie schöpfen eher aus den vollen. Die kleinen sind quirliger.
Als sinnbildlichen Vergleich; es macht halt mehr Spass mit einem gut motorisierten kleinen Wagen ( Polo GTI ) durch die Stadt zu fahren, als mit einer schweren Reiselimousine ( Mercedes S-Klasse ).
Vielleicht liegt es auch an den Verzcht auf die untersten Töne, die mich diesen Eindruck gewinnen lässt.
Weil sich der LS halt nicht mehr unter 60/80 Hz rumquälen muss. Der Frequenzbereich wird bei einer Kompakten nicht nennenswert wiedergegeben und kann somit auch nicht störend in Erscheinung treten.
Könnte auch daher kommen, dass beim "grossen" LS einfach mehr Luft bewegt wird und diese dann länger im Raum "steht".
Gruss Sefan
Der Antrieb für die Chassis ist vermutlich grösser, auch daher könnte die etwas verhaltenere Spielweise kommen.

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #4 am: 05. Feb. 2007, 08:27 »
Moin Robert,
bei den Zwei-Wegern ist es schon die gehobenere Preisklasse ( so um die 3000,-€/Paar ).
Die Stands lagen auch in der selben oder halt etwas drüber, wenn es die gleiche Modellreihe war.
Als beispiel möchte ich mal die Dynaudio Focus 140 und 220 anführen.
Die 800,-€/ Box die die 220 mehr kostet ist der Gewinn an Tiefbass nicht wert.
Wie sagen manche, der Fusswippfaktor ist bei der 140 höher.
Gruss Stefan

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #5 am: 05. Feb. 2007, 08:46 »
Hi Robert,
nochmals eine Anmerkung.
Wie ich schonmal schrieb, kann und will ich kein DBA im Wohnzimmer installieren.
Ich habe einen L-förmigen Raum und ein nettes weibliches Wesen, die aber in manchen Dingen sehr bestimmend sein kann.
Was allerdings durchaus nachvollziehbar ist, denke ich.
Ich hatte mich schon al mit dem Gedanken getragen einen Sub zu verwenden.
Habe diese These aber wieder verworfen, weil ich mir vorstellen könnte, mehr Probleme einzuhandeln, als Lösungen zu erzielen.
Könnte ein Dipolsub, meinen Zwei-Wegern Unterstützung liefern, ohne die Probleme des überzogenen Bassbereiches herauf zu beschwören ?
Gruss Stefan

Offline Poison Nuke

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 691
  • Surroundfan
    • Poison Nukes Homepage
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #6 am: 05. Feb. 2007, 11:08 »
ein Dipolsubwoofer ist ja im Prinzip ein DBA in Form eines einzelnen Subwoofers  :to_drink:

mit einem Dipolsub wird es schwer, den Bassbereich aufgedickt erscheinen zu lassen, eher hat man einen schlanken, sehr präzisen und dennoch tiefreichenden Bass, man muss sich nur bewusst sein, dass ein Dipol Sub keine Pegelwunder vollbringen kann, bei denen ist die Grenze wirklich verdammt schnell erreicht ;)

und ein DBA wollte ich dir nicht aufschwatzen (wäre in einem L Förmigen Raum eh unmöglich), wollte nur damit sagen, dass 3 Weger wegen der Raumprobleme im Bassbereich wohl so behäbig klingen  :;070 :,014

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #7 am: 05. Feb. 2007, 16:51 »
Ich habe einen L-förmigen Raum und ein nettes weibliches Wesen, die aber in manchen Dingen sehr bestimmend sein kann.

 :toolaughing: :toolaughing: :toolaughing: ... du bist nicht alleine.  :toolaughing: :toolaughing: :;049
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #8 am: 05. Feb. 2007, 16:58 »
mit einem Dipolsub wird es schwer, den Bassbereich aufgedickt erscheinen zu lassen, eher hat man einen schlanken, sehr präzisen und dennoch tiefreichenden Bass, man muss sich nur bewusst sein, dass ein Dipol Sub keine Pegelwunder vollbringen kann, bei denen ist die Grenze wirklich verdammt schnell erreicht ;)

Mit dem schlank/tiefreichend:
http://www.lautsprechershop.de/pdf/ripol/ridtahler.pdf
http://www.lautsprechershop.de/hifi/ridtahler_h.htm

Mit dem Pegel ohne Ende/nicht ganz so präzise:
http://allabout-hifi.magnetofon.de/index.php?topic=332.0

Nobody is perfect. :;036
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline Poison Nuke

  • Redaktion
  • *
  • Beiträge: 691
  • Surroundfan
    • Poison Nukes Homepage
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #9 am: 06. Feb. 2007, 08:34 »
könntest du bitte näher erläutern, auf was du dich da genauer beziehst?

blick da nicht durch, was du meinst bei deinen Links  :;015

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #10 am: 06. Feb. 2007, 13:03 »
Hallo robert,
ich denke Horst wollte mir die Funktionsweise und Vorteile eines Dipolsubs zeigen.
Selbstbau wäre natürlich auch eine Alternative. Solte bei einem Sub nicht so schwer sein.
Gruss Stefan

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #11 am: 06. Feb. 2007, 18:26 »
ich denke Horst wollte mir die Funktionsweise und Vorteile eines Dipolsubs zeigen.

 :;036 :;036 :;036
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #12 am: 06. Feb. 2007, 18:51 »
Hi,
werde erstmal Mitte April bei Karsten ein wenig hören und mich dann nochmals intensiver mit dem Thema befassen.
Hat eigentlich jemand Erfahrungen mit den ATM/ABL-Modulen von Nubert.
Möglichst bei Nicht-Nubert LS. Alternativen?
Grüsse Stefan

Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Re: Zwei-Weger vs Drei-Weger
« Antwort #13 am: 06. Feb. 2007, 18:52 »
Hallo,

wer nur das hören möchte,was die großen Modelle im Mittelhochtonbereich vollbringen,kommt mit einer Kompakten aus der gleichen Serie bestens weg.Ich habe mal die Micro Be neben einer Diva gehört und das klang obenherum identisch.Allerdings kann ich persönlich nichts mehr mit Kompakten anfangen,mir fehlt da einfach was.