Autor Thema: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche  (Gelesen 3726 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« am: 20. Jan. 2011, 12:59 »
Hallo zusammen,

wie schon an anderer Stelle geschrieben ist der AudioVolver Basic auch als 8-fach aktive Frequenzweiche verfügbar. Damit lässt sich die Aktivierung von Lautsprechern (max. 2x4 Wege) realisieren.

Hier eine kurze Beschreibung der Vorgehensweise. Mir geht es nicht darum die Qualität des LS zu verbessern sondern nur um die Handhabung des AV und der Software. Daher wurden die Messungen auch nur „mal eben“ durchgeführt.  ;)

Als Testobjekt steht mir eine IQ Max3 zur Verfügung. Das Pärchen wurde Ende der 80er Jahre für ca. 1000 DM verkauft. Auf der Frequenzweiche war leider wenig zu identifizieren, daher habe ich alle Wege einzeln gemessen und so die Trennfrequenzen von 1100 und 4000 Hz ermittelt.
Der Gesamtfrequenzgang entspricht der damals typischen Badewanne, wirklicher Bass ist dem guten Stück nicht zu entlocken.

Hier eine Messung, 1/3 Oktave in ca. einem Meter Entfernung.



Die Trennfrequenzen werden in Acourate eingegeben und die Neville-Thiele Filter erstellt, anschließend werden diese Vorfilter in den AV geladen.








Mit diesen Filtern werden die LS gemessen und die Frequenzgangkorrektur durchgeführt.

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline steos

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #1 am: 10. Feb. 2011, 20:11 »
Hallo

gehts nicht weiter?

lg
 steos

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #2 am: 10. Feb. 2011, 22:34 »
Hi,

so groß schien das Interesse ja nicht zu sein  :floet:
Mir ging es auch nicht darum den LS zu tunen und dann einzusetzen sondern diese Funktion des Audiovolvers zu testen.

Wenn es Fragen gibt, fragen.

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline steos

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #3 am: 11. Feb. 2011, 09:34 »
Hi,

so groß schien das Interesse ja nicht zu sein  :floet:
Mir ging es auch nicht darum den LS zu tunen und dann einzusetzen sondern diese Funktion des Audiovolvers zu testen.

Wenn es Fragen gibt, fragen.

Gruß
Holger

Hallo Holger,

ich bin auch erst durch div  Berichte in Foren auf die Möglichkeiten von solchen Convolver-Zeug aufmerksam geworden.
die Spielwiese scheint da ja riesig zu sein.

ich würde mich freuen wenn der Bericht weiter geht  :anbet:

lg
  steos

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #4 am: 11. Feb. 2011, 10:14 »
Hi,

so viel gibt es nicht mehr zu erzählen. Der Audiovolver Basic automatisiert bereits viele Schritte.
Wie geschrieben erfolgt die Messung mit den Vorfiltern also mit der Frequenzweiche. Diese Messung wird dann in Acourate bearbeitet und die Filter erstellt -> hierfür empfehle ich das Einmesshandbuch von Definite Audio: Geduld beim Download
Sobald die Filter im Audiovolver Basic eingespielt sind kann es losgehen, auch mit der eigentlichen Arbeit nämlich die optimalen Übergangsfrequenzen zu finden. Durch die steile Trennung hat man mehr Möglichkeiten als mit der Originalweiche.

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline steos

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #5 am: 11. Feb. 2011, 11:32 »
Hallo

und wie ist der Klangeindruck?
Ich würde mir von so einen Convolver eine Steigerung der Räumlichkeit wünschen.

lg
  steos

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: AudioVolver Basic als aktive Frequenzweiche
« Antwort #6 am: 11. Feb. 2011, 16:42 »
Hallo,

das kommt drauf an.  :toolaughing:
Bei einem schlechten LS oder einem Raum mit einer fetten Raummode ist der Unterschied sehr groß. Je besser die Voraussetzungen desto weniger ist zu korrigieren.
Die Räumlichkeit im Bezug auf die Raumtiefe nimmt bei mir nicht dramatisch zu. Bei einem Kunden war der Unterschied sehr groß. Fast immer wird die Staffelung über die Bühne und die Abbildung besser.
Ob es etwas bringt kann man nur in seinem eigenen Raum testen.

Vieleicht kann die Holznase noch etwas dazu sagen, er hatte ja einige Stunden Gelegenheit zum Testen  :)

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net