Autor Thema: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?  (Gelesen 5660 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
hi, nach langer beitragsmäßiger abwesenheit aus aktuellem anlass mal wieder ein post von mir (gelesen hab ich immer brav  ;)). ein guter bekannter/ehemaliger arbeitskollege von mir, der an-und-für-sich auch eine recht anständige anlage stehen hat (linn LP12, linn mimink, naim vor-end-stufen kette, vienna accoustic majestro), hat jetzt seinen linn mimik cd player gegen einen DA-wandler von Music Fidelity getauscht um seine mp3's, die er aus dem apple-tv digital streamt, über seine anlage besser abzuspielen zu können. hab das ganze im vorher nachher-vergleich live anhören können und muss sagen (abgesehen von der investition von 1000,- euronen neupreis wenn man kein gerät eintauschen kann), das sich das erheblich bemerkbar macht. das verblüffendste ist, dass auf einmal muskdetails hörbar sind, die man beim analogen ausgang aus dem apple-tv direkt in die vorstufe gar nicht hört - liegt natürlich am apple tv.
die kette (apple tv -> DA-wandler -> anlage etc etc) ist finanziell grober unfug und sicher keine empfehlung, aber im prinzip macht das apple-tv ja nix anderes als ein pc/mac selbst. im netz findet man eine hundertschaft an ipod-docks mit aktiven speakern, usb-boxen (project) oder multimedia-teile (inkl. dvd-player etc mit den notwendigen eingängen um digitale quellen einzuspeisen), aber keinen DA-wandler der sich mp3 decoding auf die fahnen heftet. vllt war nicht gut im suchen, aber ich weiß ja, das hier im forum einige streamen - wie macht ihr das? normale hifi-komponenten (anzunehmen)? was sind eure erfahrungen?
hab jetzt nicht vor alle meine cd's zu rippen oder gar mein vinyl zu digitalisieren, aber meine mp3's werden zusehends mehr, und vllt sollte ich mich darum auch mal kümmern.

schönen sonntag, Erich
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #1 am: 22. Feb. 2009, 11:08 »
 :;049 Erich, vom Rechner in die Anlage kabelgebunden, hab ich das so richtig verstanden?
Wenn ja, dann würde ich einfach nach einem anständigen Audio Interface mit Lichtleiter Eingang suchen.
Galvanische Trennung vom Rechner ist nicht von Nachteil, außer der zuspielende Rechner hat keinen dementsprechenden Ausgang,
dann halt einfach per USB oder FireWire.

Die Auswahl ist dabei fast unendlich, allerdings reichen für diese simple Aufgabe schon die günstigen.

http://www.thomann.de/de/usb_audio_interfaces.html

Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #2 am: 22. Feb. 2009, 11:35 »
P.S. wenn du mal eine Minimalvariante testen willst, kann ich dir borgen. http://www.thomann.de/de/maudio_transit_usb_audiointerface.htm

Grüsse Gerd

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #3 am: 22. Feb. 2009, 12:07 »
genau - vom rechner (mac mini) raus via toslink (nicht usb) in einen geeigneten wandler. was um himmels willen ist "galvanische trennung"?!?!?!?
und da wären wir wieder - welches der unendlich vorhandenen teile soll man den nehmen? natürlich bieten die highender allesamt DA-wandler für zB ihre cd-player an. aber ich suche ja was, das sich in der wandlerarchitektur gedanken zu mp3's gemacht hat. ist ja nicht umbedingt das selbe wie die daten die von der cd daherkommen.

ein sichtlich verwirrter Erich
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #4 am: 22. Feb. 2009, 12:17 »
kleines update: habe in anderen forum das gleiche anliegen gefunden (beitrag vom 18.1.2009) und da gabs zB den hier. scheint sich um alles mögliche kümmern zu können, allerdings versteh ich technisch nix davon. überzogen oder passt sowas?
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #5 am: 22. Feb. 2009, 12:43 »
genau - vom rechner (mac mini) raus via toslink (nicht usb) in einen geeigneten wandler. was um himmels willen ist "galvanische trennung"?!?!?!?

Vergiss das, werd auch alt, zu schnell geschrieben, zu kurz gedacht. :wallbash:  Das ist bei Audio Interface kein Thema, wäre es wenn du in einen externen DAC gehst. Galvanische Trennung hieße in dem Fall, elektrisch nicht leitend, Geräte wären nur per Lichtleiter verbunden.

Bei USB oder FireWire Interfaces kannst das aber vergessen, da ist ein störungsfreier Betrieb (keine Brummschleife udgl.) ohnehin zu erwarten.

Ich würde zu einem Interface raten, weil das Kosten/Nutzen und Auswahl mäßig für den geplanten Einsatz einfach die günstigere Lösung ist.

Bei externen Dacs ala Benchmark, RME-Adi, undgl. zahlst du ungleich viel mehr was für Wiedergabe vom Rechner nicht wirklich Sinn macht.
Die sind erst dann von Vorteil, wenn man mit einem Stand-Alone Gerät andere digitale Zuspielquellen darüber laufen lassen will.
Solange du nur die Interne Soundkarte des Minis damit umgehen willst bist du mit einem Interface IMHO wesentlich besser bedient.

MP3 decodiert die Software und nicht der DAC, da entscheidet der von dir am Mini eingesetzte Player und ich nehme mal an das wird bei dir auch iTunes sein, oder? Dabei stellt sich schon mal die Frage welcher Codec für die Komprimierung der vorhandenen MP3s genutzt wurde. Wenn der nicht gut war, dann wirds auch beim encodieren nicht besser. Also für vorhandenes is das Thema eh gegessen und für zukünftiges würd ich ohnehin lossless als einzige Option sehen.  Für mobil lässt sich ja leicht ein zweites Archiv mit MP3 anlegen.

Alles natürlich IMHO und wie immer ohne Gewähr. :;009

Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #6 am: 22. Feb. 2009, 12:45 »
kleines update: habe in anderen forum das gleiche anliegen gefunden (beitrag vom 18.1.2009) und da gabs zB den hier. scheint sich um alles mögliche kümmern zu können, allerdings versteh ich technisch nix davon. überzogen oder passt sowas?

Hat sich überschnitten, aber ich denke mein Post enthält in etwar die Antwort darauf.

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #7 am: 22. Feb. 2009, 14:16 »
ich steh gewaltig auf der leitung - was ist ein audio interface? eine externe soundkarte? wandelt die dann auch digital in analog wie ein externer da-wandler?
kann ich da auch mit toslink rein? weil usb (tastaturanschluss-norm) scheint mir nicht die richtige kabellösung für sowas. ich muss ja dann ich eine recht analoge vorstufe über einen der freien eingänge wie tape oder tuner.
abspielsoftware: ja - itunes, selbst wenn es etwas genialeres gäbe glaub ich macht es kaum einen sinn dank genialer systemimplimentierung (und natürlich ipod befüllen können).
formate sind lossless soweit ich die möglichkeit zum entscheiden habe. davor warens mal 320kbit - die kann ich im ernstfall nochmal reinspielen, aber da leg ich lieber gleich die vorhandene cd ein.
was wären den konkrete vorschläge für so ein audio interface, was kosten die teile?

lg, erich
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #8 am: 22. Feb. 2009, 14:34 »
ich steh gewaltig auf der leitung - was ist ein audio interface? eine externe soundkarte? wandelt die dann auch digital in analog wie ein externer da-wandler?

Ja, so ist es. :;036

kann ich da auch mit toslink rein? weil usb (tastaturanschluss-norm) scheint mir nicht die richtige kabellösung für sowas. ich muss ja dann ich eine recht analoge vorstufe über einen der freien eingänge wie tape oder tuner.

Wo ist das Problem mit USB? FireWire wäre die Alternative, die aber diesbezüglich nur in Sachen Latenzzeit eine Rolle im Studiobetrieb spielt.
Diese Verbindung ist ja nur für den digitalen Datenaustausch zwischen Rechner und Interface zuständig, die Analogverbindung zur Anlage geht dann ja Ausgangseitig vom Interface ab und da gibt es dann je nach Preis und Modell alle möglichen bekannten Anschlussvarianten von symmetrisch XLR oder Klinke zu unsymmetrisch stereo Miniklinke, mono Klinke bis Cinch.

as wären den konkrete vorschläge für so ein audio interface, was kosten die teile?


Von der Minimallösung wie die von mir zum borgen angebotenen zu 79€ bis nahezu unendlich.
Einfach mal den ersten von mir geposteten Link klicken. Wenn das zu wenig Auswahl ist, dann weiter zu denen mit FireWire  :;009
http://www.thomann.de/de/cat.html?gf=firewire_audio_interfaces&oa=pra


Grüsse Gerd


Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #9 am: 22. Feb. 2009, 14:49 »

abspielsoftware: ja - itunes, selbst wenn es etwas genialeres gäbe glaub ich macht es kaum einen sinn dank genialer systemimplimentierung (und natürlich ipod befüllen können).
formate sind lossless soweit ich die möglichkeit zum entscheiden habe. davor warens mal 320kbit - die kann ich im ernstfall nochmal reinspielen, aber da leg ich lieber gleich die vorhandene cd ein.
lg, erich

Na dann wäre das mal soweit klar und gut, damit beschränkt sich der Teil auf die Frage externer Wandler Stand-Alone oder Audio-Interface.

Dafür müsste man dann halt mal genauer die zu erwartenden gewünschten momentanen und ev. zukünftigen Anwendungswünsche und den in Betracht zu ziehenden Preisbereich klären.

Bei den Verbindungen zur Anlage sollte man dann auch noch die mit Kabel zu überbrückenden Entfernungen wissen und ob das Teil bei der Anlage oder beim Rechner stehen sollte oder die eh alle am selben Ort stehen.

Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #10 am: 22. Feb. 2009, 15:22 »
Falls dich die Auswahl stresst, mein momentaner Preis/Leistungs Tip für Interfaces
 
http://www.thomann.de/de/presonus_inspire.htm

Externer Wandler Studio, selber länger betrieben.

http://www.thomann.de/de/rme_adi_2_addawandler.htm

Bei den HIFI Dacs dürfte zur Zeit der von dir verlinkte DacMagic zu den günstigeren gehören.

Grüsse Gerd

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #11 am: 22. Feb. 2009, 16:38 »
in dem selben test wo auch der cambridge getestet wurde ist auch der hier. ist nochmal bedeutetend billiger (400 vs. 260).
was ich an den exterenen soundkarten nicht ganz versteh: warum sollten die so viel besser sein als die macmini-eigene? ausserdem zweifle ich an usb alleine wegen der kabelmachart - ungeschirmt und auch für komplett andere belange konzipiert. auch firewire ist da kaum besser. da würde ich toslink noch viel eher die verantwortung abnehmen.
aber ich probier es gerne einemal aus - wenn du mir das teil wirklich brogen möchtest  :,010
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #12 am: 22. Feb. 2009, 17:15 »
ausserdem zweifle ich an usb alleine wegen der kabelmachart - ungeschirmt und auch für komplett andere belange konzipiert. auch firewire ist da kaum besser. da würde ich toslink noch viel eher die verantwortung abnehmen.


Das ist ein Irrtum, du denkst dabei zu analog. Es laufen ja nur Daten darüber und die werden solange abgefragt bis alle bit ident angekommen sind.
Will darauf aber nicht näher eingehen, dazu können andere kompetenter Auskunft geben.
Nur so der Einfachheit halber, denkst du du hast am Weg von deiner USB/FireWire Festplatte zum Rechner schon mal Daten verloren?

Und zu zweitem, wofür denkst du ist die Mini interne Karte ausgelegt bzw. welchen Ansprüchen muss sie genügen.
Im Normfall hängen da zwei PC Quäken dran. ;)
Das die Externen da technisch gesehen überlegen sind steht für mich außer Frage, ob du es hören kannst ist wiederum etwas das nur du dir selber beantworten kannst.
Wichtiger wäre aber mal die von mir vorgenannten Fragen zu beantworten, dann könnte man nämlich die Fürs und Wieders besser eingrenzen.
Nur soviel noch zu den HIFI Dacs, was denkst du sollte daran besser sein als bei Werkzeugen die im Studioumfeld bestehen müssen, dementsprechend auch bezüglich der Einhaltung diverser technischer Parameter kritischer beurteilt und getestet werden.
Klanglich gibt es da ab einer Gewissen Preisklasse für mich ohnehin nix mehr zu diskutieren was dabei über bestenfalls minimal anders, geschweige denn besser oder schlechter geht.
Ausser man rechnet Sympathie gegen oder für ein Produkt mit in die Wahrnehmung, dann mögen die pers. subjektiven Ergebnisse diesbezüglich davon abweichen.
So gesehen ist z.B. der V-Dac auch nix anderes als ein externes Audio-Interface nur etwas teurer und mit eingeschränktem Funktionsumfang und reduzierter Anschlussvielfalt.
Ob das abgesehen vom Preis ein Nachteil sein kann/ist hängt wieder am vorgesehene Einsatzzweck.

Grüsse Gerd



Offline Hörzone

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 849
  • Aktivist
    • Studio für aktive Monitore
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #13 am: 22. Feb. 2009, 18:01 »
in dem selben test wo auch der cambridge getestet wurde ist auch der hier. ist nochmal bedeutetend billiger (400 vs. 260).

ich hab beide, aber noch nicht getestet..
das Wetter ist zu schlecht ;-)
ist hier das neue Schwurbelforum?
__________________________________
www.hoerzone.de - Studio für Lautsprecher
GEWERBLICHER TEILNEHMER

paschulke2

  • Gast
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #14 am: 22. Feb. 2009, 20:03 »
P.S. wenn du mal eine Minimalvariante testen willst, kann ich dir borgen. http://www.thomann.de/de/maudio_transit_usb_audiointerface.htm

Von dem Teil würde ich am Mac (unter 10.5) die Finger lassen, es sei denn, man findet es toll, wenn der Rechner 20 Sekunden länger zum Auschalten braucht, weil sich der Treiber nicht beenden lässt. Der Bug ist sogar von M Audio im Juli 2008 bestätigt. Das war's dann aber auch. Der Treiber ist von Januar 2008.

Gruß

Thomas,
Mac mini + Benchmark DAC (Luxus, aber man gönnt sich ja sonst nichts ...)

Link zum Bug bei M-Audio: Support-Forum

edit: Datum geändert und Link eingefügt.
« Letzte Änderung: 22. Feb. 2009, 20:47 von paschulke2 »

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #15 am: 22. Feb. 2009, 20:12 »

Von dem Teil würde ich am Mac (unter 10.5) die Finger lassen, es sei denn, man findet es toll, wenn der Rechner 20 Sekunden länger zum Auschalten braucht, weil sich der Treiber nicht beenden lässt. Der Bug ist sogar von M Audio im März 2008 bestätigt. Das war's dann aber auch. Der Treiber ist von Januar 2008.


 :;011 Danke für die Info, liegt bei mir schon länger ungenutzt rum, sprich war vermutlich mit 10.4 das letzte mal im Einsatz.

Also Erich, dann borg ich dir das nicht. :;046

Grüsse Gerd


Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #16 am: 23. Feb. 2009, 18:18 »
hallo zusammen - sry war gestern nimmer online.

Fragen beantworten - bittesehr.
Einsatzzweck: mp3's in bestmöglicher Qualität vom Mac aus wiedergeben, sowohl jetzt als auch in Zukunft. Nothing else (ich wüßte nix was sich daran ändern sollte oder dazu kommen könnte) Wie schon geschrieben werde ich sofern es mir dank guter Quelle möglich ist alle als lossless speichern. Alle die mp3's wo ich keinen Einfluss darauf habe (einem geschenkten Gaul ....) muss ich so hinnehmen wie ich sie bekomme. Die Bedienung sollte so simple wie möglich sein - am besten Itunes oder Frontrow aufrufen und abspielen.
Software: ITunes/Frontrow
Wo steht was: Rechner und Vorstufe/Verstärker stehen im maximalen Abstand von 2 Meter
Preis: absolut keine Ahnung - bei mir ist es leider immer vom Effekt abhängig. Nicht 5.000.000,- Euro, aber 2,50 müssens auch nicht sein - Scherz beiseite, was es kostet, kostete es einfach. Wenns 400,- Euro sind soll's so sein, wenns das selbe um 80,- Euro gibt werde ich sicher NICHT wegen eines "BMW-Logos" am Gerät mehr ausgeben. Alle von mir verlinkten Geräte kenn ich nicht und hab auch von keiner der Marken jemals ein Gerät besessen.

Generell ist das KEINE Priorität von mir - aber es kommt wie's kommen muss. Jemand spielt dir was vor und bietet dir die mp3's davon an. Oder was auch immer öfter der Fall ist, dass bei Vinyl ein mp3 download-code dabei ist. Dann immer in den Laden laufen und verzweifelt nach einem korrekten Tonträger suchen, ist sowohl zeit- als auch kostenintensiv. Aber wem erzähl ich das hier  ;). Ich besitze irgendwas zwischen 1500 und 1800 Platten/CD's, und es werden natürlich immer mehr. Die werden sicher nicht digitalisiert um es noch ein bisserl bequemer zu haben.

Ich hoff ich hab alles notwendige aufgeführt.

danke erstmal für die herzliche anteilnahme  :anbet:

lg, erich
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #17 am: 23. Feb. 2009, 18:49 »
Hi Erich

Sowas könnte auch reichen:

Edirol 4FX

http://www.rolandus.com/products/productdetails.aspx?objectid=758

Kostenpunkt: 120-140 Euronen (Asio-Treiber für Apfel und Fenster)

Was ich ganz gut finde, Stromversorgung über USB und vielfältige Anschlussmöglichkeiten.

Klang?: Mir doch egal...  :toolaughing:  :anbet: :ueberleg:

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 23. Feb. 2009, 18:51 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #18 am: 23. Feb. 2009, 18:50 »
Wenn du möglichst günstig bleiben willst, und nur die Qualität des Mini Onboardsounds verbessern willst, dann würde ich zum PRESONUS INSPIRE 1394
greifen.
Wenn dir das unsympathisch erscheint, dann nimm den V-Dac.
Alles andere bewegt sich dann IMHO in einer wesentlich schmerzlicheren Preis/Leistungsprogression.

Bei 2m Kabellänge ist auch jede Verbindungsvariante ohne Einschränkung möglich, einzig die Variante mit Lichtleiter wäre, so die Verbindung über den Boden läuft, wegen Trittempfindlichkeit eingeschränkt zu empfehlen.

Wenn du Onboard Mini und externen Dac bezüglich hörbarer Unterschiede im Vorfeld mal testen willst, kannst du meinen DEQ mal borgen.

Soweit mal meine bescheidene Meinung.

Grüsse Gerd

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #19 am: 23. Feb. 2009, 19:00 »
@ pinoccio
mercy für den tipp - aber teile mit reglern drauf überfordern mich ganz sicher  :inOhnmacht_fall:.

@ gerd
presonus scheint durchaus was zu sein, einfache box - kabel rein, kabel raus - so hätt' ichs gerne. preislich macht das auch ein gutes gesicht.
wenn du für testzwecke was ausleihen kannst (ohne dass es dann stumm in deiner wohnung ist - wäre nicht zu verantworten  ;)) nehm ich das natürlich sehr gerne an.
ansonsten werde ich das natürlich auch von diversen dealern hier in wien versuchen, zumindest von denen wo ich schon reichlich geld gelassen habe bzw. die ich kenne.
bild oder in dem fall taub kauf ich sowas, egal wieviel es kostet sicher nicht.

nochmal dank und einen schönen abend allen

lg, erich

Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #20 am: 23. Feb. 2009, 19:05 »
Erich

Man muss nicht an den Reglern drehen  :,010

Nein, im ernst, sind nur Optionen und abschaltbar. Aber der Tipp von Gerd ist mE auch prima, hab ich auch in die engere Wahl gezogen und mich halt für den Edirol entschieden (wegen Zusatzoptionen).  :to_drink:

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #21 am: 23. Feb. 2009, 19:08 »

wenn du für testzwecke was ausleihen kannst (ohne dass es dann stumm in deiner wohnung ist - wäre nicht zu verantworten  ;)) nehm ich das natürlich sehr gerne an.

lg, erich


Ja, kein Problem, würde es deswegen stumm hier, tät ichs nicht anbieten. :;009
BTW, nur zum testen können wir auch mal mein USB Audio Interface (LEXICON LAMBDA) einschleifen, das kann ich allerdings nicht lange entbehren, weil ich das zum messen brauch.

Grüsse Gerd

Offline batteries not included

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 138
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #22 am: 24. Feb. 2009, 15:13 »
danke nochmal an alle die sich eingebracht haben. bzgl. leihstellung machen wir das besser via pm oder? :,010
lg, erich
Ich nehme das Recht für mich in Anspruch, mir selbst zu widersprechen. Ich habe vor Dummheiten von mir zu geben, und bitte um die Erlaubnis, mich dann und wann zu irren. (Federico Fellini)

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welchen DA-Wandler für mp3-streaming an der Anlage?
« Antwort #23 am: 24. Feb. 2009, 15:20 »
. bzgl. leihstellung machen wir das besser via pm oder? :,010
lg, erich

Na, do passt des net eini. :rolfl2: