Autor Thema: Studioakustik - brauche eure Hilfe  (Gelesen 30734 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #90 am: 25. Jan. 2011, 12:38 »
Habe es heute morgen nicht geschafft die Daten zu posten, ich kann aber soviel schon mal verraten:
Der gewünschte Effekt wurde mit dem neuen Plattenschwinger nicht ganz erreicht,
sieht so aus als ob ich da noch zu anderen Mitteln greifen muss.
Da ich gerade im Büro sitze kann ich noch keine Bildchen posten, wird aber nachgeliefert.

Thema VPR

Mein örtlicher Stahlhandel hat die verzinkten 2mm Stahlplatten nur in 100x200cm, dafür will er 45€/Stck. haben, denke
gerade darüber nach mal 2 VPR´s zu verbasteln.
Korrigiert mich wenn ich etwas falsch interpretiert habe:

Ich nehme eine HDF-Platte 165x100x0,5cm als Grundplatte.
Die halte ich an die Wand und bereite die 6 Bohrungen (3oben/3unten) vor damit
das später mit dem Gewicht nicht so anstrengend ist.
Dann klebe ich auf die HDF-Platte 10cm Basotect-Plan-Platten (Vorderseite selbstklebend) mit
dem Spezial-Kleber mit dem Maß 100x150cm.
Danach (2-3 Tage Aushärtzeit) ziehe ich die Klebefolie vom Baso ab und packe dann
die auf 1,5m verkürzte Stahlplatte passgenau mit 2 Helfer auf die Klebefläche.
Danach nehme ich nochmal 3cm (geht auch mehr?)  selbstklebende Basotectplatten und klebe sie auf die Stahlplatte.
Nun kann ich mit meinem Helfer dieses Gebilde an die vorher passgenau gebohrte Wand schrauben.

Voila.
Habe ich alles richtig verstanden oder gibt es da noch etwas zu korrigieren?

Welche Erwartungen darf ich an 2 dieser Gebilde stellen? Werden die Teile meinen Frequenzgang
etwas begradigen, meine NHZ verkürzen oder darf ich nur noch an Stelle Heavy-Metal nur noch Light-Metal mischen?  :Eulenspiegel:

Fragen über Fragen...

lg peter
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #91 am: 25. Jan. 2011, 13:55 »

Welche Erwartungen darf ich an 2 dieser Gebilde stellen? Werden die Teile meinen Frequenzgang
etwas begradigen, meine NHZ verkürzen oder darf ich nur noch an Stelle Heavy-Metal nur noch Light-Metal mischen?  :Eulenspiegel:

Fragen über Fragen...

lg peter

Bei den meisten baulichen Maßnahmen steht die Wirkung auf den Nachhall im Vordergrund. Einfluss auf den FG durchwegs eher bescheiden.
Allerdings messen wir auch mit  Mikrofonen mit Kugel-Charakteristik die bei FG Messungen nicht wirklich genau dem durch unser Ohr empfangenen entsprechen.
Nimmt man z.B. eins mit mehr Nieren-Charakteristik, sieht das im FG etwas weniger wellig aus. Spielt aber so oder so keine große Rolle, weil zu akademisch sollte man das ohnehin nicht betrachten. Eine den Empfehlungen entsprechende Nachhallzeit ist jedenfalls IMHO schon mal wesentlich mehr als die halbe Miete. So gesehen sind deine Vorhaben mit VPR ein weiterer Schritt die Nachhallzeit im Bass noch etwas zu drücken. Dabei aber bitte zu berücksichtigen das das Ergebnis auch im Verhältnis VPR-Fläche zu Raumbegrenzungsflächen zu betrachten ist. Ich kenne deine Raummaße nicht, aber versprich dir nicht zuviel. Die Summe der Maßnahmen macht es.
Ich verwende für die VPRs PUR in SK Ausführung, etwas günstiger und die SK Klebung hält bomben fest, kein Vergleich zu der bei Baso. Baso ev. dann außen. Die Trägerplatte ist grundsätzlich nicht erforderlich, erleichtert allerdings die Befestigung. Die kann auch mit Winkel udgl., siehe Renz erfolgen.
Man kann sie auch an die Wand kleben, schränkt dann halt die Mobilität etwas ein. :,010
Blech verzinkt halte ich im Innenraum auch für Luxus, aber dafür muss man sie vor dem verkleben weniger aufwendig entfetten.  :;046
100x200cm ist ein Standartmaß und passt. Unter 2mm Stärke gibt bei deinen Messungen IMHO keinen Sinn.
Warum willst du die Grundplatte kleiner machen? Wenn du sie größer machst kannst du sie am Überstand  montieren und du kannst die Klebung einfacher im liegen machen. Die Stahlplatte kann dann auch nirgends aufstehen. Material muß auch nicht HDF sein, und 0,5 klingt etwas dünn, lieber normale Spanplatte und dafür etwas dicker.

Wenn du Messungen einstellst, dann bitte auch einen FG vom aktuellen Stand, linker und rechter Lautsprecher getrennt und mit 1/3 Okt. Glättung.

Grüße Gerd

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #92 am: 25. Jan. 2011, 18:06 »
Imho würds aber auch reichen, die Stahlplatten auf Basozu kleben und die Stahlplatten direkt an der Wand am äußersten Rand zu durchbohren, oder geschlitzte Halterungen (in die die Stahlplatten reinpassen) zu verwenden und diese direkt an die Wand zu nageln. Wenn Rigips- Wand würde ich auf alle Fälle ne min. 16er Spanplatte als Basis verwenden und diese an die Wand dübeln. Beruhigt die schlabberige Rigips-Wand sehr deutlich. Wie Gerd bereist schrieb, mit Überhang ists sehr einfach zu montieren. Um den Überhang lässt sich auch noch ein Rahmen machen, so dass ein Kasterl ensteht.



Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #93 am: 25. Jan. 2011, 23:14 »
Da bin ich wieder :-)

Ich fang mal mit den alten Sachen an:
Der neu gebaute Plattenschwinger hat die Außenmaße 79x79x25cm (Gehäuse 19mm MDF, Schwingplatte 5mm HDF)
Meine Hoffnungen wurden nur zum Teil bestätigt, die Schwingplatte hat eine zu kleine Oberfläche, deshalb absorbiert
der Neue nicht tief genug.
Der neue PS wurde mit 10cm Termarock50 gedämmt, allerdings nicht freischwingend sondern plan an Rückwand.
Anbei ein Foto aus dem inneren des PS während der Bauphase (Bild 1)

Auf Bild 2 habe ich in meiner "Bass-Ecke" am Treppenabsatz gemessen.
Einmal ohne alles, einmal mit dem alten PS (100x80x12, gedämmt) und der Neue PS.
Dort kann man erkennen das er zwar absorbiert, aber nicht an den gewünschten Stellen.
Die Legende steht im Bild unten.

Auf Bild 3 kann man die NHZ sehen, gemessen am Hörplatz. Einmal die Messung mit dem alten
PS(12cm) (Position: hinter Schreibtisch, mittig zwischen LSP), und einmal die Messung mit dem neuen
Plattenschwinger (25cm) und einem kleinen Eckabsorber (45cm Schenkel/90cmhoch  -Aussen Baso- Innen Termarock50)
der nun als Ablagefläche neben/hinter mir steht. Also nochmals etwas verkürzt, ich glaube aber langsam ans
Ende der NHZ-verkürzung zu kommen, ich höre nämlich im Musikmaterial die 44(Hz)er nicht mehr nachschwingen.

An dem FG hat sich nicht viel getan, der Mitten/Hochtonbereich ist unberührt und halbwegs ok, und
unten is noch bischen Pionierarbeit zu leisten. FG Bass Bild 4 gemessen an Hörposition.
Anmerkung: in den Bildern steht zwar HP/Hörposition ohne alles, es stand aber dann der alte PS an der
Position, ich habe also nicht das gesamte Studio leergeräumt  :;046


Ich sehe gerade das in Bild 2 (Vergleich Treppenecke PS) der 12er und 25er vertauscht sind, blau ist der neue 25er !!!


Morgen mache ich Einzelmessungen der Lautsprecher, dafür reichte heute die Zeit nicht, bin zu sehr
mit anderen Baustellen beschäftigt  :;007

Dafür hab ich heute nach Feierabend gebastelt, weiter gehts im nächsten Beitrag.


« Letzte Änderung: 25. Jan. 2011, 23:26 von Nitrologe »
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #94 am: 26. Jan. 2011, 00:09 »
Ich schreibe das jetzt hier zum 2. Mal, da wg. zu großer Dateianhang alles futsch ist  :;007

Jetzt die Kurzform:
Ich habe mir meine Tür modifiziert, hatte heute mal paar Minuten Ruhe.
Für den Bereich innen kommt selbstklebendes Basotect 5cm, bei EMO bestellt, mal sehen wann es kommt.
Für den Außenbereich habe ich knapp 3 Stunden geopfert und mit ein wenig Baumarktgerödel angefangen.
Außen habe ich den Restbestand an Termarock50 verbaut, 7cm sind dabei aufgefüllt worden. Den Rest habe
ich nach Bauchgefühl gesägt, gebohrt und getackert.
Hab mich zwar bei den Leisten vertan, dafür eine Dachlatte zuviel  :rotwerd':
Bauweise:
Tür geschlossen und mit Edding Linie gezogen.
Danach mit Dachlatten einen Rahmen aufgesetzt, Türschloßbereich ist etwas tricky, aber lösbar.
Anschließend die Außenleisten für die Stoff-Tackernadeln zugeschnitten.
Dann Termarock zurechtgeschnitten und eingepasst.
Es folgte der Stoff, dieser wurde mit einem Tacker befestigt.
Zierleisten bis knapp über die Edding-Linie (ich hatte etwas nach innen gemalt...) montiert.
Den Schloßbereich mit etwas Teppichklebeband und Stoff kaschiert, danach die Winkel-Leisten dran.
Morgen kommen die restlichen 2,5m Winkel-leisten dran, dann ist die Tür aussen fertig.



Bild1: Tür (Die Falte im Stoff ist fast raus  :,010)
Bild2: Mein Arbeitsplatz mit neuer Kantenabsorber-Handyablage. ganz links ein Teil des alte 12cm Plattenschwingers zu sehen
Bild3: Meine "Bass-Ecke", dort messe ich die meisten Tieffrequenzen in ungewöhnlichen Verläufen  :cry:

Die Einzelmessungen reiche ich morgen nach.

Ich klink mich jetzt aus, muss noch ein wenig über VPR´s recherchieren  :book:

LG
Peter
liebe Grüße
Peter
« Letzte Änderung: 26. Jan. 2011, 07:01 von Nitrologe »
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #95 am: 26. Jan. 2011, 00:42 »


Warum willst du die Grundplatte kleiner machen? Wenn du sie größer machst kannst du sie am Überstand  montieren und du kannst die Klebung einfacher im liegen machen. Die Stahlplatte kann dann auch nirgends aufstehen. Material muß auch nicht HDF sein, und 0,5 klingt etwas dünn, lieber normale Spanplatte und dafür etwas dicker.

Wenn du Messungen einstellst, dann bitte auch einen FG vom aktuellen Stand, linker und rechter Lautsprecher getrennt und mit 1/3 Okt. Glättung.

Grüße Gerd

Ich wollte die Platte deshalb kürzen, weil die Daten vom Faunhofer sich genau auf diese Konstruktion beschränken.
Ferner möchte ich nicht durch die Stahlplatte schrauben, lieber duch die Grundplatte, ich will das Ding ein wenig mobil
halten  :,010
Das die Rückplatte etwas dicker sein muss leuchtet mir bei Betrachtung der hier stehenden Schwingplatte (5mm) des PS
durchaus ein, die 5er würde wahrscheinlich vorher zerbröseln  :;034

Ich möchte in den nächsten Tagen erstmal wieder viel hören und vergleichen, inklusive der Veränderung der LSp-Positionen.
Dann schauen wir mal weiter was noch geht, außerdem müssen noch die Tür und Falltür behandelt werden, danach
werde ich mich mal mit dem Bau von 2 VPR´s beschäftigen.

Jetzt gehts ab er ins Bett.

Liebe Grüße aus dem Ruhrgebeat
Peter

P.S. Idee zum Thema Subwoofer?

« Letzte Änderung: 26. Jan. 2011, 07:00 von Nitrologe »
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #96 am: 26. Jan. 2011, 01:07 »
Für heute verleihe ich dir mal den Daniel Düsentrieb Award.  (Helferlein in Baso)  :rolfl2:

Für eine Antwort muss ich mich erst mal Sammeln. :;009

Gute n8

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #97 am: 26. Jan. 2011, 07:15 »
Imho würds aber auch reichen, die Stahlplatten auf Basozu kleben und die Stahlplatten direkt an der Wand am äußersten Rand zu durchbohren....


moinsen,
reichen würde es sicherlich, aber ich wollte die VPR´s in gewisser Weise mobil halten, wer weiss wie lange ich hier bleiben werde,
habe von 2 Studios die Anfrage dort einzuziehen   :toolaughing:
Habe heute Nacht von meinem Case-Bauer die Nachricht bekommen daß das Case für meinen PC fertig ist. Damit bin ich nun
in der Lage einen Großteil (inkl. Raumakustik-Module) mein Recordingsystem mobil zu bewegen. Ich denke nicht das ich
wirklich die Raumakustik für einzelne Jobs demontieren werde, aber sag niemals nie....
Mein Plan: In anderen Studios aufnehmen, aber gemischt wird zu Hause :;054

Ein Kollege interessiert sich gerade auch ganz stark für die VPR´s, dabei hat er in seinem Studio schon so ziemlich
alles was wir hier so träumen (1m Basotect an jeder Wand/Decke, gerechnete Diffusor usw..). Wenn der merkt das
noch was geht baut der wieder um...

so, jetzt brauche ich erstmal einen Kaffee, das war eine kurze Nacht  

lg peter

Edit:
Habe mir heute im Medialen Fachmarkt mal paar Subwoofer (ohne Mittel/Hochton) angehört und mich dann für den
erdigsten und percussivsten Sub zum experimentieren entschieden, da gerd vielleicht bezgl. der fehlenden Tiefen
nicht ganz unrecht haben könnte... :;009

Die Wahl fiel auf den Magnat Betasub 20A. :;055

Nachdem ich die letzten Zierleisten an der Tür angebracht habe kam der Tieftonkollege an die Reihe.
Da eine Frequenzweiche mit lustigen Einstellmöglichkeiten erst morgen zur Verfügung steht habe ich
an den Focal mal diverse Einstellungen getestet und den Sub mitlaufen lassen. Nach ersten Hörtests
mit diversen Einstellungen habe ich dann eine brauchbare Position für den Sub gefunden und danach
das (soweit möglich) Feintuning in Angriff genommen.

Was mich ein wenig irritiert: Die Messung zeigte danach das es immer noch sehr wenig Bass vorhanden war,
obwohl meine Ohren mir das Gefühl gaben richtig zu liegen. Mit dem Messmikrofon habe ich dann soweit die
Einstellungen korrigiert bis ein halbwegs gerader FG-Verlauf zu sehen ist.

Mir kam das aber schon etwas überdimensioniert vor, liegt wohl noch an dem wirklichen Feintuning der Raummoden und Berge/Täler.
Jetzt paar Fragen:

Welche Unterschiede werden auftauchen wenn ich morgen mit der Digi-Weiche inkl. EQ´s usw folgende
Konstellationen probiere?

A) Mid/High Fullrange und Sub als Stütze drunter, kein wirklicher X-over, mit EQ Berge/Täler wegbügeln.

B) M/H mit X-over tief (z.B. 55Hz) und dann abwärts der Sub, Rest mit EQ

C) M/H mit X-over hoch (z.B. 120Hz) und dann abwärts der Sub, Rest EQ

Mein Plan: Mit dem Controller möchte ich die Focal fast Fullrange (bis 50Hz) laufen lassen,
den Sub bei knapp 85Hz abwärts dazu mischen, die Berge und Täler leicht mit den EQ´s
korrigieren. Werde ich da Phasenschweinereien haben oder wird das halbwegs homogen klingen?
Das hätte für mich den Vorteil das ich auch Nachts ohne Sub arbeiten könnte, ohne das Mitmenschen
in den Wahnsinn getrieben werden.

Alternativ wäre ein separates Fullrange-Setup-Programm, man kann ja in diesen Controller unendlich viel speichern. :book:

Ich habe mal ohne Weiche, nur nach Gefühl gemessen, im Vergleich dazu den linken LSP, paar Tage her. (Bild1)

Allerdings kommen bei diesen angehobenen Tiefen wieder meine Raummoden zum Vorschein  :cry:, dementsprechend
auch wieder die NHZ(Bild2). Ich möchte mir nicht ausmalen wie die kämen wenn hier keine Absorber stünden  :,010
Alle Messungen am Hörplatz, Glättung 1/3

Es wäre schön wenn jemand bis morgen mittag die Fragen A/B/C beantworten könnte, ich möchte morgen wieder
experimentieren  :;013

P.S.
Muss bei VPRs eigentlich als Hintergrundschaum Baso sein oder gibt es da eine preiswerte Alternative?
Bei 4 VPRs 2x1m steigen die Kosten doch schon gewaltig, Basotect is ja kein Schnäpperken....
Vorne drauf kommt auf jeden Fall Basotect, wahrscheinlich 5cm, oder ist das zuviel? Die Test´s wurden ja
mit 3cm gemacht.
Welchen Kleber in welcher Menge sollte man verwenden?


Das sind mehr Fragen als ich dachte  :floet:

Liebe Grüße
Peter
« Letzte Änderung: 26. Jan. 2011, 23:31 von Nitrologe »
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #98 am: 27. Jan. 2011, 10:12 »
Moinsen,
nachdem ich nun alle möglichen Berechnung durch habe wird heute der ganze Kram umgestellt.
Vorne wird hinten, und hinten wird vorne.... dadurch kann ich Lambda/4 einhalten, die anderen Moden
werden wahrscheinlich auch etwas schwächer, mal sehen.
Dies hat noch den weiteren Vorteil das meine DVD/Bücherwand im Rücken steht, also ein ganz
netter Diffusor. Zur Not werde ich da noch paar Segmente mit Baso auskleiden.
Ich hoffe es kommen noch bis heute Nachmittag paar Antworten zu meinen Fragen, dann könnte
ich schon mal langsam die Weiche/Prozessor einstellen.

Ich bin gespannt ob und was sich da tun wird.
Für die VPR´s habe ich auch schon 4 Plätze reserviert, sie stünden dann genau in den Bassübertönenden
Positionen :-)

lg peter
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #99 am: 27. Jan. 2011, 11:45 »
Wow, du bist schnell.  :;046
Dementsprechend meine Antwort teilweise zu spät und teils obsolet.

Das durch Einsatz eines Subs und linearerem Frequenzgang im Bass auch deine Raummoden in dem Bereich mehr angeregt und der Nachhall entsprechend länger wird hast du ja schon gesehen/gehört. Was bezüglich Nachhall so natürlich nicht korrekt ist, vielmehr siehst du jetzt erst auf den Messungen die realistischere Werte. Vorher wurde der Bereich für die Nachhallmessung ja zu wenig angeregt.
Bezüglich Subs kann ich nur mit wenig Eigenerfahrung dienen, aber ich hätte vermutlich an deiner Stelle mal mit Ripol oder Dipol experimentiert.
A/B/C lässt sich IMHO auch nicht wirklich beantworten, hat alles seine Vor und Nachteile und du wirst nicht umhin kommen alle Varianten durch zu spielen/messen.
Als erstes würde ich mal den Sub alleine mit seiner X-over ab ca. 80 Hz an den im Raum möglichen Positionen auf geringste Modenanregung messen. Dann mal sehen wie der Übergang zu den Monitoren aussieht. Gegebenen falls noch mit der Übernahmefrequenz am Sub spielen.
Aber ich vermute genau das hast du schon hinter dir. :;046
Auf deinen Messungen sieht das aber im Bassbereich mit Sub eh schon super gut aus und wenn es dir zu fett vorkommt, dann ev. weil du es nicht gewöhnt bist.  :,010
Bei der Ein/Aufstellung ist am FG in dem Bereich jedenfalls nichts zu sehen was ich elektrisch korrigieren würde und was darauf schließen lässt das du da überhaupt eine externe X-over brauchst.
Ausser ev. den Gesamtpegel des Subs noch etwas erhöhen und dann bei 50 Hz mit einem PEQ etwas abschwächen.
Sollte der Minihügel bei 150 vom Sub und nicht von der aktuellen Aufstellung kommen, dann mal versuchen die X-over am Sub noch etwas runter zu stellen.
Auf der Messung finde ich eher die zwei Senken bei 700 und 2,3k unschön.
Welche Weiche hast du denn für B) und C) zur Verfügung?

Bislang sehe ich nix was gegen deinen Plan spricht und bezüglich EQ Korrekturen, IMHO am besten wenn nicht nötig, wenn doch, nur eventuelle Ausreisser
<400Hz gezielt mit in Güte der Überhöhung angepassten einzelnen PEQs moderat etwas runter ziehen.
So auch vielfach durchgespielt konnte ich bislang in Setups mit DEQ 2496 in den Digitalweg eingeschliffen noch keine Nachteile erhören.

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #100 am: 27. Jan. 2011, 11:53 »
Bezüglich VPRs, nein, muß kein Baso sein, ich verwende wie schon geschrieben PUR, Caruso-Iso-Bond geht auch.
Aber wie gesagt, bei PUR ist die SK-Klebung am besten.
Die Idee mit mobil würde ich jedenfalls machen, ich habe hier auch noch zwei VPRs zu versorgen und die kommen auch einfach in eine Kiste ohne Deckel.

So, kurzer Break, Mittagessen.......
 

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #101 am: 27. Jan. 2011, 14:06 »
So, wo waren wir :ueberleg:, ach ja VPR Kleber, brauchst ja nicht wirklich, wenn du SK verwendest, außer du willst sie auch in Kiste und mit deren Rückwand verkleben. Dafür verwende ich Acrylkleber und Zahnspachtel.
VPRs in Cases, fände ich ja echt cool. :toolaughing:
Einseitkleber funktioniert auch, allerdings müffeln die, mit denen ich bislang gearbeitet habe, mit der Zeit seltsam. :;046
Welche Stärke du vorne drauf klebst liegt halt an dem gewünschten Absorbtionsvermögen und das ist wenn du damit auch außer Haus willst schwer vorhersehbar. Würde ich auch 3 oder 5cm nehmen, eher danach richten was z.B. gerade so als B-Ware wo günstig her geht. Kannst ja auch stückeln und mit Stoff vorne drüber schauts auch gleich ansehnlich aus.
z.B. klick

So, was war noch an Fragen. :ueberleg:
X-over Trennung bei Einsatz einer Externen, würde ich wegen Ortbarkeit eher nicht > 80 Hz gehen, einziger Vorteil wäre bei höheren Pegeln eine Entlastung der Monitore, wird aber vermutlich bei dir nicht nötig sein.
Der Sub ist allerdings auch nicht gerade das Ende der Fahnenstange und streicht diesbezüglich ev. eher die Segel als die Monitore. :,010
Mal sehen ob du überhaupt eine brauchst, oder ob es nicht eh so wie schon gemessen Fullrange + Sub passt.
Phasenlage halt auch noch überprüfen, da hast du am Sub ja nur 0 / 180°.

Hoffe ich hab nicht zuviel vergessen und bin auch schon gespannt wie es nach der Umstellung aussieht.

Grüße Gerd

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #102 am: 27. Jan. 2011, 23:23 »
Sooooooo.......

erste Runde geschafft:
Den ganzen Laden einmal auf Links gedreht und alles von Grund auf neu gemacht.
Nachdem ich festgestellt habe wo Staub überall hinkommt habe ich nach und nach alles an seinen
neuen Platz gestellt und angefangen zu verkabeln.
Der Prozessor kam natürlich auch mit ins Spiel (Behringer Ultradrive Pro DCX2496 :floet: :rotwerd':)
(ich habe eigentlich zu Behringer null Vertrauen, aber dieses Gerät habe ich schon bei einigen
Kollegen im Einsatz gesehen, ist auch eins der teuersten Geräte von Ohringer...
)

Erster Eindruck: ich habe mehr Platz und kann mich etwas freier Bewegen....1:0
Höreindruck: Etwas transparenter, bessere Ortung und Tiefenstaffelung differenzierter... 2:0
Dann habe ich (ohne die Bedienungsanleitung zu lesen) ein wenig an der DSP (Digitalen-Sound-Prozessor/DCX Behringer)
rumgespielt und erstmal die Laufzeiten nach Gehör und Bandmaß abgestimmt. Kleine Nachbesserungen
in dem gut einstündigen Hörtest ergaben das die Mid/High´s um 682mm/1,99ms verzögert werden mussten um mit dem
dahinter stehenden Bass anzukoppeln. Beim Subbass musste ich um 9° die Phase drehen, jetzt ist er kurz und stramm. 3:0

Da war sie wieder; meine Raummode begrüßt mich aufs herzlichste als ich mal etwas Gas gegeben hatte... 3:1
Ok.... das DCX hat doch auch paar lustige Parametrische EQ´s, mal sehen was die so können?!?!

Ich habe als erstes die Lautsprecher alleine gemessen und danach mit dem DCX ganz sanft und dezent paar kleine Korrekturen vorgenommen.
Anbei der FG vorher/Nachher, allerdings ohne Sub. Jetzt komme ich langsam in den Bereich wo es klingen könnte. 4:1  :,010

Allerdings kam just in diesem Augenblick meine bessere Hälfte nach Hause, somit sind die Messungen für den rechten LSP
und den Sub erst morgen möglich. Ich werde erst jeden einzelnen LSP für sich etwas gerade ziehen und danach im
Zusammenhang nochmals Korrekturen vornehmen (oder rückgängig machen ?:I)

Ich habe mir morgen mal freigenommen um mein System in Ruhe zu optimieren.
Dann gibt es auch neue Bilder der Inneneinrichtung und des Audiowerdegangs.
Grundlegend kann ich aber schon die Tendenz erkennen, der Sub war eine gute Entscheidung, auch wenn er
eher in der preiswerten Liga spielt, er soll ja nur ein wenig unterstützen, die Focal haben ja fast genug Saft....

Für heute soll das erstmal reichen, morgen geht´s weiter.



Wenn ich das übrigens richtig einschätze kommt bald das nächste Problem auf mich zu:
Ein Kollege für den ich oft mische zieht mit dem Studio um und hat mitbekommen das ich mich da gerade richtig
in das Thema Raumakustik reinhänge, er möchte das ich mich darum kümmere.
Das wird dann allerdings eine Großbaustelle (90m²), erstes Bauchgefühl: 80 Pakete Rockwool Termarock,
8 VPR´s, 3 Mega-Baso/Termarock-Kantenabsorber und die ganze Decke mit 10cm Basotect.
Leider steht das Ding unter Denkmalschutz, da darf ich nicht wie ich will rumbohren und ändern.... :;010
Sollte ich den Auftrag (und die Mittel) bekommen mache ich davon eine Fotostory für meine Homepage  :;009

Nach dem ersten Klatschtest (ca. 4 Sekunden Nachhall) zwischen den Handwerkern hab ich schon mal
bei meinem Firsör einen Termin zum Haarefärben gemacht, sonst sind bald alle grau  :;034

Dafür dürfte ich dann dort auch meine Aufnahmen machen, also ein erstrebenswertes Ziel.
Ich werde darüber zu gegebener Zeit wieder berichten wenn es Neuigkeiten zu diesem neuen Projekt gibt.

Jetzt steht aber erstmal meine Mischen-impossible (noch) im Vordergrund, ich werde weiter berichten.
ich bin dann mal wech  :;055

lg peter

Mastering/Mixing/Liverecording

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #103 am: 27. Jan. 2011, 23:35 »

Welche Stärke du vorne drauf klebst liegt halt an dem gewünschten Absorbtionsvermögen und das ist wenn du damit auch außer Haus willst schwer vorhersehbar. Würde ich auch 3 oder 5cm nehmen, eher danach richten was z.B. gerade so als B-Ware wo günstig her geht. Kannst ja auch stückeln und mit Stoff vorne drüber schauts auch gleich ansehnlich aus.
Die die Dicke der Frontschicht hat also keinen Einfluss auf die Bassabsorbtion der Metallplatte?!?! Dann nehme ich 50er  :,010

Der Sub ist allerdings auch nicht gerade das Ende der Fahnenstange und streicht diesbezüglich ev. eher die Segel als die Monitore. :,010

Der Sub macht sich ganz gut, hatte ihn aus gut einem Duzent rausgehört, ohne nach dem Preis zu gehen... und bei meinen maximalen
90dB die ich hier fahren werde spielt er auch nicht wirklich am Limit.

Die VPR´s baue ich nicht in Cases, auch wenn du davon gerne paar Bilder gehabt hättest :,010

Wie geplant kommt eine Spanplatte 205x103x1,6cm an die Wand geschraubt, darauf 10cm Basotect, dann
eine 2mm Stahlblechplatte verzinkt, zum Schluß auf die Stahlblechplatte noch 5cm Basotect.
Die 10cm Basotect klebe ich mit Teppichkleber auf´s Holz, alle anderen Basotectflächen sind selbstklebend.

War das so richtig gedacht?

Bevor ich 4 Stück davon baue will ich sicher sein das ich da keinen Bug einbaue....

jetzt bin ich aber wirklich wech, sonst stresst mein Frauchen :peitsche:

Gute N8
peter
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #104 am: 28. Jan. 2011, 10:05 »

Gefällt mir, Vollgas Nägel mit Köpfen, Eins noch nicht fertig, gedanklich schon im nächsten, kommt mir irgendwie vertraut vor.  :toolaughing:

Bei 90m2 bietet sich, so baulich möglich, auf jeden fall mal die Decke als größte ungenutzte Fläche für Maßnamen an.





Die VPR´s baue ich nicht in Cases, auch wenn du davon gerne paar Bilder gehabt hättest :,010

Ok, dann muss ich selber ran.  :;046

Wie geplant kommt eine Spanplatte 205x103x1,6cm an die Wand geschraubt, darauf 10cm Basotect, dann
eine 2mm Stahlblechplatte verzinkt, zum Schluß auf die Stahlblechplatte noch 5cm Basotect.
Die 10cm Basotect klebe ich mit Teppichkleber auf´s Holz, alle anderen Basotectflächen sind selbstklebend.

War das so richtig gedacht?

Bevor ich 4 Stück davon baue will ich sicher sein das ich da keinen Bug einbaue....


Ja, passt so.  :;036


Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #105 am: 28. Jan. 2011, 18:35 »

Bei 90m2 bietet sich, so baulich möglich, auf jeden fall mal die Decke als größte ungenutzte Fläche für Maßnamen an.



Tja, dachte ich als erstes auch, ABER: Denkmalschutz....
Stuck-Decke, darf noch nicht mal ein Dübel rein  :wallbash:
Wird wohl eine abgefahrene Unterkonstruktion die an den Wänden befestigt wird.... wenn denn da
überhaupt das Budget für frei wird. So wie ich das sehe wird das ein teures Unterfangen werden, ich bin gespannt.

Erstmal kommt meine Decke dran. Hab nochmal bischen Baso bestellt  :floet:
Tür und Falltür werden auch noch verkleidet, da findet sich schon was.

ich sitze den halben Tag hier und höre mich in meine Boxen ein, - einfach nur geil  :huepf:

Hab da noch ein zwei Raummoden die aber nicht wirklich relevant sind, kann ich gut mit Leben.
Da ich noch keinen Helmi habe wird das wohl mit den VPR´s noch das letzte sein das fehlt :-)
Baso für VPR´s bestelle ich nächste Woche, irgendwo muss die Kohle ja auch herkommen :-)

Am Wochenende stelle ich hier alle Bilder & Grafiken zur Verfügung.

Ich bin Happy  :;009

liebe Grüße
Peter
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #106 am: 01. Feb. 2011, 19:24 »

ich sitze den halben Tag hier und höre mich in meine Boxen ein, - einfach nur geil  :huepf:


Am Wochenende stelle ich hier alle Bilder & Grafiken zur Verfügung.



Anscheinend kommst du nicht mehr von deinen Lautsprechern los.  :toolaughing:

L.G. Gerd

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #107 am: 01. Feb. 2011, 20:51 »
Ich arrangiere gerade eine Klassiknummer und habe richtig viel trallala....
aber Fotos und Rest kommt, versprochen!!!

lg pb
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #108 am: 06. Feb. 2011, 13:54 »
So, da bin ich nun wieder:-)
Ich hatte in den letzten Tagen wenig Zeit, aber heute mache ich es wahr:
Anbei die aktuellen Daten/Bilder/Veränderungen.

Bild 1: Der Frequenzgang (mit EQ korrigiert) wurde von mir "untenrum" etwas ausgedünnt, ich
kann mich mit soviel Druck noch nicht wirklich anfreunden, jetzt passt es zu meinen Hörgewohnheiten  :;034
Blau ist die Messung mit beiden LSP& Sub, untenrum korrigiert.
Rot & Grün sind die Einzelmessungen ohne die Ausdünnung.

Bild 2: Die NHZ hat sich jetzt aufgrund der Lautstärken im Bassbereich deutlich verlängert, allerdings
kann ich damit noch gut leben - Und wenn irgendwann dann die VPR´s fertig sind sieht die Welt dann auch
wieder etwas anders aus :;013

Bild 3 & 4: So sieht es nun (im Moment  :,010) bei mir aus.
Die Falltür wurde auch schon mit 3cm Basotect verkleidet, ist allerdings auf den Bildern jetzt nicht zu erkennen.


Mein aktuelles Projekt:
Eine Musik für eine Lasershow/Opener. Alles auf PC komponiert, von mir eingespielt und grob vorgemischt.
Ihr könnt ja mal hören ob irgendwo noch Überzeichnungen sind, sollte aber nach meiner Einschätzung schon halbwegs passen.
der FG des Titels geht bis 20Hz runter :-)
Wenn die Ohren wieder etwas freier sind werde ich diese Nummer in ca. 1-2  Wochen mischen/mastern, dann gibt es das
Endfertige File.
Das hier reingestellte File ist rechtlich geschützt und dient dem Lightoperator als Preview.
(Rechtsclick und "ziel speichern unter"...)

Vielleicht mag ja jemand von euch solche Musik  :;039

Ich bin dann mal wieder in der Versenkung. Sobald die VPR´s an den Start kommen bin ich wieder aktiv dabei.

Liebe Grüße
Peter
P.S. @ aktivposten: in den nächsten Tagen bin ich dann soweit :-)
« Letzte Änderung: 16. Feb. 2011, 23:24 von gto »
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #109 am: 06. Feb. 2011, 14:54 »
Ich bin gespannt  :)
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #110 am: 16. Feb. 2011, 01:12 »
Moinsen die Herren :-)

Kaum ist die eine Baustelle fertig habe ich schon die nächste am Hals. Wie mir angedroht
gehts jetzt zum nächsten Projekt, ein klassisches Tonstudio in dem ich auch noch hin und
wieder arbeiten darf ;-)
Ich werde jeden Arbeitsschritt dokumentieren und irgendwann hier einstellen, lassen wir uns überraschen.

@ aktivposten: Donnerstag ist bei mir Luft, Lust auf ein koffeinhaltiges Heißgetränk Südamerikanischer Herkunft?  :to_drink:

ach ja- ich habe keine Schlafstörungen, ich muss nur lange arbeiten  :cry:

liebe grüße
peter

P.S. die Editfunktion der eigenen Beiträge ist wohl nur kurz aktiviert? Ich wollte den Dateianhang oben
ändern, aber leider kann ich meinen Beitrag nicht mehr editieren?!?! Gibts da eine Möglichkeit?
Der link (das Wort "Musik") führt im Augenblick ins Leere....
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #111 am: 16. Feb. 2011, 09:55 »
Danke für deine Bereitschaft zur Dokumentation, bezüglich EDIT, klar, geht nicht ewig, kann ich aber für dich erledigen.

L.G. Gerd

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #112 am: 16. Feb. 2011, 22:54 »
@ aktivposten: Donnerstag ist bei mir Luft, Lust auf ein koffeinhaltiges Heißgetränk Südamerikanischer Herkunft?  :to_drink:

Hi,

morgen ist bei mir leider alles dicht  ??

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #113 am: 16. Feb. 2011, 23:02 »
Tja, das Leben is kein Ponyhof :-)

Am Freitag hätte ich noch zwischen 15:00 und 17:30 zeit, passt es da?

@Gerd
wenn du den link der hinter "Musik" hängt gegen folgenden austauschen würdest wäre ich dir verbunden :;070
http://www.peterbirkholz.de/Military_2011mp3.mp3

Nach dem ersten Kostenvoranschlag habe ich übrigens von dem Studiokollegen nix mehr gehört :,010
Schaun mer mal was geht.
lg peter

P.S. ich könnte an ein ATC SCM20 aktiv mit dem 15er Sub für knapp 4000€ drankommen, ist das günstig?
Ich kenne mich mit den Geräten und Preisen nicht aus...
Mastering/Mixing/Liverecording

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #114 am: 16. Feb. 2011, 23:28 »

@Gerd
wenn du den link der hinter "Musik" hängt gegen folgenden austauschen würdest wäre ich dir verbunden :;070
http://www.peterbirkholz.de/Military_2011mp3.mp3



Erledigt.

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #115 am: 16. Feb. 2011, 23:35 »

P.S. ich könnte an ein ATC SCM20 aktiv mit dem 15er Sub für knapp 4000€ drankommen, ist das günstig?
Ich kenne mich mit den Geräten und Preisen nicht aus...


Wozu wenn dein Setup gut funktioniert? Müsstest du an dein Platz hören um zu wissen ob es für dich lohnt.
4.000,- sind ja trotz allem eine Menge Asche.

L.G. Gerd

P.S. Sag deinem Studiokollegen er soll nicht am falschen Ende sparen.  :,010

Offline Nitrologe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #116 am: 16. Feb. 2011, 23:44 »
Ich soll die ATC für einen Kollegen verkaufen, er hat da ein neues Spielzeug ;-)
Haben mal ursprünglich knapp 10.000 gekostet, ich hatte leicht gezuckt als er bei 3.500
eine leise Bereitschaft zeigt...

Der Studiokollege hat folgende Denkweise:
Der Raum wird nur ca. 1-2 Jahre genutzt bis der Neubau fertig ist, also wenig investieren in Baumaßnahmen
die fest verbunden sind.
Deswegen habe ich alles mobil geplant, VPR´s auf Bretter, 10cm Baso an Decke auf Seilsysteme gelegt, 48 Pakete
Termarock im Raum hinter Vorhang gestapelt usw... aber das liebe Geld scheint wohl doch eine übergeordnete Rolle zu spielen.
In den nächsten Tagen werden Pult und Abhöre installiert, dann werden die Ohren schon Augen machen  :cry:
Nach paar Messungen wird er wohl verstehen was ich meinte  :;057

------------------------------------------------------
Ich habe übrigens bei mir den ganzen Kram nochmals um 19cm verschoben, jetzt ist zwar die 44Mode etwas deutlicher/länger, aber ich kann mich
wieder halbwegs drehen und bewegen. Muss ich nochmal messen und korrigieren, hatte aber noch keine Zeit.
Nach der Starlight-Nummer (Playback-Produktion) gehts nun an eine Donna Summer-Cover-Produktion, ich muss ja die Kohle
für den ganzen Umbau wieder reinholen ;-)

lg peter
Mastering/Mixing/Liverecording