Autor Thema: Studioakustik - brauche eure Hilfe  (Gelesen 30738 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Studioakustik - brauche eure Hilfe
« am: 07. Feb. 2009, 18:24 »
Hallo zusammen.

Mein Studio ist mit sehr gutes Equipment ausgestattet, doch nützt mir das nicht, wenn die Akustik nicht optimiert wird. Meine Monitorboxen sind die Focal Twin 6 be. Sie liegen auf den Primacoustic RX7 Recoil Stabilizer und K&M Monitor Stands. Absolut geniale Monitore doch an meiner Abhörpositition ist kein Bass zu hören.

Die Raummaße sind 485cm x 472cm x 202cm (Länge x Breite x Höhe. Der Raum ist wirklich sehr schwer in den Griff zu bekommen, ganz besonders der Bassbereich. Anbei habe ich eine Grafik beigefügt, welche aufzeigt, welche axiale Eigenmoden dieser Raum hat.


Geplant ist, dass ich eine Symmetrie in den Raum bekomme um die Reflexionen in den Griff zu bekommen. Ich werde dafür zwei grosse Absorber bauen (200cm hoch x 150cm breit) bauen und diese an die rechte und die linke Wand mit einem Winkel von 15 Grad stellen. In die vorderen und hinteren Ecken kommen Eckabsorber hin.


An die Vorderwand kommt wieder ein grosser Absorber (200cm hoch x 200cm breit) hin.

Für die Eigenmoden habe ich Helmholtzresonatoren (2x - noch nicht getuned, weitere werde ich wohl noch bauen müssen) und Plattenschwinger (4x) gebaut. Doch hab ich das Gefühl die arbeiten nicht richtig. Ich habe sie nach der Anleitung von www.track4.de gebaut.

Einen Himmel "Cloud" muss ich definitiv auch bauen, welcher über meinen Abhörplatz angebracht wird.

Ich habe mir mit viel Interesse folgende zwei Beiträge durchgelesen:
Bau eines Helmholtzresonators
Selbstbau eines Plattenresonators

Des Weiteren hab ich das Buch von Andreas Friesicke - Studio Akustik gelesen und auch viele Tipps gefunden.

Dennoch sind viele Fragen offen. Hier sind erstmal drei :)

1. Reichen für die Absorber (rechts, links und vorne) eine Lage Rockwool Sonorock Akustik (6 kPa) aus oder sollte der Ströhmungswiderstand höher sein? An den Wänden ist auf jedenfall eine Druckmaxima zu hören und zu spüren.

2. Für die rechte und linke Wand doch lieber Schlitzplattenschwinger bauen?

3. Welchen Strömungswiderstand für die Eckabsorber?

Messungen kann ich leider überhaupt keine machen, da ich keine Messsoftware zum laufen bringen kann. Carma spuckt ständig so etwas aus. Oder ist es wirklich der Raum so schlecht ist?  :cry:

Carma:


Fuzzmeasure:


Info: Ich arbeite mit einem OS X Leopard. Audiointerface: Apogee Ensemble, Mic: Beyerdynamic MM1, Kabel: Vovox

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir Denkanstösse geben könntet.

Viele Grüße
Sasan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #1 am: 07. Feb. 2009, 19:03 »
Da du anscheinend alles für hast und es IMHO für deine Ansprüche-Vorhaben zwingend nötig, beginnen wir mal mit dem Messen, ja. ;)
Mit Fuzz ist das kein Problem, der FG schaut ja eh schon plausibel aus, für die T30 hast du bestimmt viel zu leise gemessen und beim Wasserfall scheiterst du bestimmt auch nur an den nötigen Einstellungen für eine brauchbare Darstellung.

Welche Messhardware setzt du ein? Interface, Micro und wo hast du gemessen? Wie sieht es mit dem Noisefloor/Grundgeräuschpegel in dem Raum aus?

Nutzt du skype? Könnte ev., so gewünscht, mal sozusagen etwas online Hilfe geben.

Grüsse Gerd

P.S. Servus und  :wel:

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #2 am: 07. Feb. 2009, 19:08 »
Hallo,


nette Planungsaufgabe ;)

Detailierte Infos könnte man erst geben, wenn die Messungen vertrauenserweckend sind (vor allem die von Carma würde ich vergessen).
Also heisst es erst mal das Messsystem überprüfen.
Focal gibt einen Übertragungsbereich von 40 Hz - 20 kHz für die Twin an. Wenn deine nicht kaputt sind, sollte man also auch unter 70 Hz etwas erwarten dürfen. Wobei.....wenn du mitten im Raum gemessen hast (bzw der Hörplatz dort liegt), sitzt du im Druckknoten der ersten Horizontalmoden und wirst doch auch keinen Schalldruck messen können.

Mal noch eine übersichtlichere Tabelle der (theoretischen) Eigenresonanzen deines Raumes:



Hilfreich wäre auch eine Skizze mit den genauen Maßen von der Position der LS und des Abhörplatzes, sowie eine Beschreibung der Beschaffenheit von Wänden, Decke und Fußboden.

Zu deinen Fragen:

Zitat
1. Reichen für die Absorber (rechts, links und vorne) eine Lage Rockwool Sonorock Akustik (6 kPa) aus oder sollte der Ströhmungswiderstand höher sein? An den Wänden ist auf jedenfall eine Druckmaxima zu hören und zu spüren.

Strömungsabsorber erfüllen ihren Zweck am besten dort, wo eine hohe Schallschnelle (Bewegung der Luftmoleküle) zu verzeichnen ist. Und die ist überall höher, als direkt an der Wand. Der optimale Strömungswiderstand ergibt sich aus der Dicke des Absorbers.....wie dick sollen die denn werden?


Zitat
2. Für die rechte und linke Wand doch lieber Schlitzplattenschwinger bauen?

Die Art des Absorbers sollte sich nach den Gegebenheiten richten. Und ohne Messungen wird diese Frage schwer zu beantworten sein.
Schlitzabsorber sind (meist) für den Frequenzbereich von 100 - 500 Hz gedacht.


Zitat
3. Welchen Strömungswiderstand für die Eckabsorber?

Da ist mir bisher nichts wissenschaftlich "bewiesenes" bekannt. Ethan Winer propagiert Mineralwollen mit sehr hohem Strömungswiderstand (50-100 kPa s/m²). Wir haben vor einiger Zeit mal zwei verschiedene Materialien laienhaft verglichen: http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,169.msg2736.html#msg2736
Dabei war das FlexCL geringfügig besser, als das leichtere Termarock50.


Grüsse, Andy


PS....Gerd war schneller und kennt sich mit Fuzz am besten aus  :;036
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #3 am: 07. Feb. 2009, 21:37 »
Da du anscheinend alles für hast und es IMHO für deine Ansprüche-Vorhaben zwingend nötig, beginnen wir mal mit dem Messen, ja. ;)
Mit Fuzz ist das kein Problem, der FG schaut ja eh schon plausibel aus, für die T30 hast du bestimmt viel zu leise gemessen und beim Wasserfall scheiterst du bestimmt auch nur an den nötigen Einstellungen für eine brauchbare Darstellung.

Welche Messhardware setzt du ein? Interface, Micro und wo hast du gemessen? Wie sieht es mit dem Noisefloor/Grundgeräuschpegel in dem Raum aus?

Nutzt du skype? Könnte ev., so gewünscht, mal sozusagen etwas online Hilfe geben.

Grüsse Gerd

P.S. Servus und  :wel:

Hi gto,

danke für dein posting. ja, ich denke, dass es bei den Einstellung von Fuzzmeasure liegt. Für die Messungen nutze ich folgendes Equipment.
Audiointerface: Apogee Ensemble
Mic: Beyerdynamic MM1
Kabel: Vovox

Gemessen habe ich an meinem derzeitigen Abhörpunkt. 184cm von der Frontwand. Die LS stehen 121cm von der Frontwand. Das Stereodreieck liegt bei ca. 74cm. Von der rechten und linke Wand sitze ich genau jeweils 200cm.

Ja ich nutze Skype. Das wäre echt super, wenn du mir bei den Einstellungen helfen kannst. Ich schicke dir ne PN.

Ich habe nochmal ne Messung mit Fuzzmeasure gemacht. Die Lautstärke habe ich etwas höher gedreht.

Am Abhörpunkt habe ich zweimal gemessen.



Hier der Wasserfall
vom Abhörpunkt:


und hier rechts in der ecke hinter dem LS


Achso, bevor ich es vergesse zu erwähnen.. Es sind bereits Absorber an der Wand. Ist vielleicht deswegen die Reverbtime so merkwürdig?



Grüße
Sasan

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #4 am: 07. Feb. 2009, 22:08 »
Hi inthro,

wow.. toller Beitrag. Erstmal besten Dank für deine Antwort. :to_drink:

Ja, die Messungen mit Carma sind überhaupt nicht aussagekräftig. Mit Hilfe von gto werde ich es mit Fuzzmeasure messen. Ich gehe echt davon aus, dass bei mir etwas falsch eingestellt ist.

Die Focal arbeiten von 40Hz - 40Hz. Meine sind nicht kaputt. Habe eben nochmal die 50 Hz spiele lassen :) Funktioniert noch *hehe*

Wobei.....wenn du mitten im Raum gemessen hast (bzw der Hörplatz dort liegt), sitzt du im Druckknoten der ersten Horizontalmoden und wirst doch auch keinen Schalldruck messen können.

Gemessen habe ich an meinem derzeitigen Abhörpunkt. 184cm von der Frontwand. Die LS stehen 121cm von der Frontwand. Das Stereodreieck liegt bei ca. 74cm. Von der rechten und linke Wand sitze ich genau jeweils 200cm.

Deine theoretischen Tabelle denkt sich ja mit meiner.


Hier ist mal eine Zeichnung welche ich in Google Sketchup gemacht habe.


Die Wände sind mit Holz verkleidet, die Decke ist glaub ich einfach nur Estrichplatte (die Decke wurde irgendwie abgehängt - schade eigentlich), für den Fussboden habe ich Laminat genommen.

An der Frontwand habe ich drei Absorber angebracht. 1000mm x 625 mm und Rockwool Sonorock Akustik (70mm, 6 kPa). In den beiden vorderen Ecken habe ich 1200mm x 625mm Rockwool Sonorock Akustik (2x90mm). An der linken und rechten Wand hängen jeweils 2x 1000mm x 625 mm Rockwool Sonorock Akustik (2x70mm).

An der Rückwand stehen ganz rechts und links, die grossen Plattenschwinger (1000x1000x650 mm (HxBxT)). In der Mitte stehen die kleineren Plattenschwinger (1000x1000x100 mm (HxBxT)).

Die Helmholzresonatoren sind noch nicht getuned. Auf welche Frequenz würdet ihr diese stimmen?

Wegen den Schlitzabsorber warte ich dann lieber bis die Messungen korrekt sind. Hoffe ihr könnt dann weiter helfen :)

Für die Eckabsorber habe ich auch die Sonorock Akustik mit 6kPa s/m² genutzt. Dann ist Termarock50 doch besser. Das hat bestimmt auf der Baumarkt um die Ecke. Ich habe heute den Preis für die Rockwool RP-X erfahren. Der gefällt mir ja garnicht :D (49,99 EUR / m²).

Habe vorhin auch drei Absorber gebaut, auch mit Sonorock Akustik mit 6kPa s/m². Die sollen alle drei über den Abhörpunkt. Ist das ne sinnvolle Idee oder sollte ich doch lieber welche mit Termarock50 bauen?

Beste Grüße
Sasan

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #5 am: 07. Feb. 2009, 22:34 »
Was würde eigentlich passieren, wenn ich den Sub6 be von Focal (Focal Sub6 be) in den Raum stellen würde? Wäre dann eine Klangverbesserung zu hören? Ändern sich dadurch die Eigenmoden? Eigentlich doch nicht, da der die Eigenmoden ja vom Raum sind und nicht von den LS. Diese widerum regen die Eigenmoden an. Ist das so richtig?

Beste Grüße
Sasan

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #6 am: 08. Feb. 2009, 12:12 »

Zitat
3. Welchen Strömungswiderstand für die Eckabsorber?

Da ist mir bisher nichts wissenschaftlich "bewiesenes" bekannt. Ethan Winer propagiert Mineralwollen mit sehr hohem Strömungswiderstand (50-100 kPa s/m²).

Uuups....kleiner Fehler meinerseits: muss heissen 50-100 kg/m². Die längenbezogenen Strömungswiderstände variieren je nach Produkt und Hersteller.

Wände aus Holz und abgehangene Decke klingt doch erst mal nicht schlecht. Schwingfähige Verkleidungen sind gute Bassabsorber.
Dein Problem ist eher der quadratische Raum. Alle horizontalen Moden fallen auf eine Frequenz. Hat aber auch den Vorteil, dass man sich beim Einsatz von Resonatoren auf einige wenige Frequenzen konzentrieren kann.
Um eine Beeinflussung von frühen Reflexionen musst du dir bei diesen Abständen zu den Wänden und beim hören im extremen Nahfeld keine Gedanken machen. Wenn du in das Diagramm "Impulse Response" mal ein wenig "reinzoomst" (die ersten 30 ms sind interessant), dürften sich da kaum "kritische" Reflexionen zeigen.
Schon mal über eine diagonale Austellung nachgedacht? Damit könnte man eine Hörposition auf einer Mittelachse vermeiden und gleichzeitig Symmetrie wahren.

Was die Abstimmung der Resonatoren angeht.....
Versuche erst mal einen möglichst optimalen Hörplatz und Position der LS zu finden. Das ist der, mit dem ausgeglichensten Amplitudengang.
Dann machst du mehrere Messungen in einem Bereich von 50 cm um den Hörplatz. Ich höre mir dann meist noch ein paar Testsignale an, um die Messungen gehörmässig zu verifizieren. ZB diese: Testsignale
Dann entscheidet das Gehör, welche Problembereiche zuerst angegangen werden.

Sind denn die Gehäuse der Helmholtzresos schon gebaut? Welche Abmaße haben sie?
Neben dem Volumen ist der Standort der Resos für einen Effekt sehr wichtig. Sie arbeiten (im Gegensatz zu Strömungsabsorbern) im Druckmaximum am besten.
Wenn man die "Problemfrequenzen" benennen kann, heisst es den optimalen Platz für die Resonatoren rausfinden. Das sind die Orte, wo der Schalldruckpegelam höchsten ist. Die Abstimmung von Helmholtzresonatoren richtet sich nach der Güte der Raumresonanz. Ganz gut hier beschrieben: http://www.tmr-audio.de/faq.htm#al7

Was würde eigentlich passieren, wenn ich den Sub6 be von Focal (Focal Sub6 be) in den Raum stellen würde? Wäre dann eine Klangverbesserung zu hören? Ändern sich dadurch die Eigenmoden? Eigentlich doch nicht, da der die Eigenmoden ja vom Raum sind und nicht von den LS. Diese widerum regen die Eigenmoden an. Ist das so richtig?


Ein Subwoofer ist immer die schlechteste Wahl. Besser mehrere. Und sie müssen nicht von Focal kommen ;)
Ob du einen erweiterten Frequenzbereich benötigst, richtet sich nach der Art Musik, die du produzierst.
Auf jeden Fall lässt sich der Amplitudengang mit zB drei Subwoofern wohl recht gut linearisieren. Dazu gibt es mehrere Methoden. Eine vielversprechende ist die nach Eal Geddes: http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,292.0.html

Ach ja....auf weitere poröse Absorber würde ich verzichten. Die Abklingzeiten scheinen bei dir schon niedrig genug zu sein.
Oder du deckst die Eckabsorber mit einem ab 500 Hz reflektiven (noch besser diffundierenden) Material ab.



Grüsse, Andy

Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #7 am: 08. Feb. 2009, 12:38 »

Versuche erst mal einen möglichst optimalen Hörplatz und Position der LS zu finden. Das ist der, mit dem ausgeglichensten Amplitudengang.

Bin so frei, weil auch IMHO der erste und wichtigste Schritt und soweit wie möglich dabei alles an schon im Raum befindlichen Absorbern und Resonatoren raus.


 
Die Abklingzeiten scheinen bei dir schon niedrig genug zu sein.


Tschuldigung, aber woran ließt du das ab? :ueberleg: Noch sehe ich keine dafür brauchbare Messung. Aber das bekommen wir heut abends schon gebacken. :;036

Bis später, Grüsse Gerd

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #8 am: 08. Feb. 2009, 14:17 »
Dein Problem ist eher der quadratische Raum. Alle horizontalen Moden fallen auf eine Frequenz. Hat aber auch den Vorteil, dass man sich beim Einsatz von Resonatoren auf einige wenige Frequenzen konzentrieren kann.

Das hört sich schon mal gut an. Hatte echt kaum noch Hoffnung bzgl. des Raumes. Wollte schon aufgeben. :wallbash: Aber du gibts mir wieder mut :)

Um eine Beeinflussung von frühen Reflexionen musst du dir bei diesen Abständen zu den Wänden und beim hören im extremen Nahfeld keine Gedanken machen. Wenn du in das Diagramm "Impulse Response" mal ein wenig "reinzoomst" (die ersten 30 ms sind interessant), dürften sich da kaum "kritische" Reflexionen zeigen.

Ich habe eben nochmal eine Messung gemacht. Die Lautstärke habe ich wieder etwas mehr aufgedreht. Bei der Impulsantwort weiss ich jetzt nicht welche die erste Raumreflexion ist.



Schon mal über eine diagonale Austellung nachgedacht? Damit könnte man eine Hörposition auf einer Mittelachse vermeiden und gleichzeitig Symmetrie wahren.
Was die Abstimmung der Resonatoren angeht.....
Versuche erst mal einen möglichst optimalen Hörplatz und Position der LS zu finden. Das ist der, mit dem ausgeglichensten Amplitudengang.
Dann machst du mehrere Messungen in einem Bereich von 50 cm um den Hörplatz. Ich höre mir dann meist noch ein paar Testsignale an, um die Messungen gehörmässig zu verifizieren. ZB diese: Testsignale
Dann entscheidet das Gehör, welche Problembereiche zuerst angegangen werden.

Ich werde jetzt mal mit den Umstellen anfangen. Diagonal? Wie genau meinst du das? So dass ich mit dem Gesicht zu einem Eckabsorber sitze?

Sind denn die Gehäuse der Helmholtzresos schon gebaut? Welche Abmaße haben sie?

Ja, gebaut sind die Gehäuse. Ich habe die Tabelle von Andreas Friesicke genutzt. (Ist beim Buch "Studio Akustik" dabei).
Das sind die Innenmaße.
98cm hoch
70cm breit
36cm tief

Volumen: 246,96 Liter
Tunnellänge st 1,9cm (das ist die Dicke der MDF-Platten)
Durchmesser des Tunnels: 2,5cm
Anzahl der Tunnel: 30
Mündungskorrektuur (runde Öffnung): 1,23 (da beidseitig geflanscht)
Die Resonanzfrequenz wäre hier bei 72 Hz

Info: Keine Dämmstoffe und luftdicht.

Neben dem Volumen ist der Standort der Resos für einen Effekt sehr wichtig. Sie arbeiten (im Gegensatz zu Strömungsabsorbern) im Druckmaximum am besten.

Das Druckmaximum ist derzeit rechts & links an den Wänden und vorne rechts & links, sowie hinten rechts & links

Ein Subwoofer ist immer die schlechteste Wahl. Besser mehrere. Und sie müssen nicht von Focal kommen
Ob du einen erweiterten Frequenzbereich benötigst, richtet sich nach der Art Musik, die du produzierst.

Das mehrere Subwoofer besser sind, hab ich schon öfter gelesen. Klingt auch eigentlich sehr plausibel.

Ach ja....auf weitere poröse Absorber würde ich verzichten. Die Abklingzeiten scheinen bei dir schon niedrig genug zu sein.
Oder du deckst die Eckabsorber mit einem ab 500 Hz reflektiven (noch besser diffundierenden) Material ab.

Ja, das glaub ich auch. Wenn noch welche nötig sind, kann ich immer noch welche bauen. Geht ja schnell und ich habe ja noch alles dafür hier :)
« Letzte Änderung: 08. Feb. 2009, 14:48 von Sasan »

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #9 am: 08. Feb. 2009, 14:46 »
Bin so frei, weil auch IMHO der erste und wichtigste Schritt und soweit wie möglich dabei alles an schon im Raum befindlichen Absorbern und Resonatoren raus.

Bin schon dabei, alles rauszuschmeissen. Schwierig wird es bei den grossen Plattenschwinger. ;)

... Aber das bekommen wir heut abends schon gebacken. :;036

Ja, freue mich schon :)

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #10 am: 08. Feb. 2009, 17:04 »

 
Die Abklingzeiten scheinen bei dir schon niedrig genug zu sein.


Tschuldigung, aber woran ließt du das ab? :ueberleg: Noch sehe ich keine dafür brauchbare Messung.

Die Gewissheit, das man den Fuzz Messungen Glauben schenken darf, fehlt mir natürlich auch. ;)
Aber die Impulsantwort sieht m.E. zumindest nicht fehlerhaft aus.
Auch wenn ein ausreichender Abstand zum Grundgeräuschpegel fehlte, lässt sich aus der EDT ja auch was relativ brauchbares berechnen.
Und das RT60 Diagramm zeigt bei dieser Aufstellung und der Messposition eine relativ geringe Abklingzeit > 250 Hz
Zudem ist die (mit porösen Materialien) behandelte Fläche im Verhältnis zur Gesamtoberfläche nicht gerade klein.

Aber warten wir`s ab :)


@ Sasan

Die Methode zum Bau eines Helmholtzresonators von Friesecke gefällt mir aus zweierlei Gründen nicht.

1. Er geht nicht auf die Güte (Q) der Raumresonanzen ein
2. Das "tunen" der Resonanzfrequenz ausschliesslich über Gehäuseöffnungen bietet wenig Potenzial zum "fein-tuning"
Ich halte Rohre als Tunnelöffnungen für praktischer.

Aber er ist der Profi...


Zitat
Ich werde jetzt mal mit den Umstellen anfangen. Diagonal? Wie genau meinst du das? So dass ich mit dem Gesicht zu einem Eckabsorber sitze?

Jep, genau so. Dabei aber auch auf Symmetrie achten und (über die Abstände der LS zu den Wänden und der Grösse des Stereodreiecks) den Hörplatz so wählen, dass er nicht mitten im Raum ist.
75 cm Basisbreite finde ich eh schon recht wenig. Warum eigentlich nicht 1,00 - 1,50 Meter?




Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #11 am: 08. Feb. 2009, 17:22 »


Die Gewissheit, das man den Fuzz Messungen Glauben schenken darf, fehlt mir natürlich auch. ;)




Die Programme können sich ja nicht gegen Fehlbedienung wehren, wobei ich mich da selbstredend nicht als mögliche Fehlerquelle ausschliessen möchte, aber für das hier geforderte sollte es reichen, hoff ich. :;009

Sonst läuten wir halt mal bei paschulke2  :;008

Grüsse Gerd

P.S. Sasan, ich wäre soweit.  ;)

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #12 am: 09. Feb. 2009, 09:52 »
P.S. Sasan, ich wäre soweit.  ;)

erstmal vielen Dank, dass du dir gestern soviel Zeit genommen hast, mir zu helfen. Das ist nicht selbstverständlich!!

Nachdem wir gestern einige Testmessungen gemacht haben, habe ich die perfekte Abhörlautstärke und den perfekten Aufnahmepegel gefunden.

Dennoch habe ich ein Problem. Schon seit Tagen hatte ich das Gefühl, dass meine Focal Twin6 be, nicht mehr das Klangbild liefern, welches sie aber sollten.

Die Messungen mit gto, ergaben dann etwas erstaunlich trauriges.

Die rechte Monitore ist defekt. Sie kann zwar 50 Hz wiedergeben, jedoch im Vergleich zur linken Monitore, sehr leise.
Das sieht man dann auch wunderbar im Messergebnis.

Die Monitore habe ich noch nicht soooo lange - ca. 6 Monate. Davon waren sie knapp 2 Monate in der Werkstatt. Ich werde gleich wieder bei dem deutschen Distributor in Berlin anrufen und klären, was ich jetzt machen kann. So gefällt mir das nicht.

Ich werde euch auf den Laufenden halten.

Beste Grüße
Sasan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #13 am: 09. Feb. 2009, 13:51 »
Keine Ursache, hoffe du hast noch alles an Möglichkeiten eingekreist um sicher zu sein das es am Monitor liegt.
Wenn ja, dann mein Mitgefühl, blöde Geschichte, ist ja kein Billigteil. :;004  :;070

Grüsse Gerd

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #14 am: 09. Feb. 2009, 22:18 »
Die Messungen mit gto, ergaben dann etwas erstaunlich trauriges.

Die rechte Monitore ist defekt. Sie kann zwar 50 Hz wiedergeben, jedoch im Vergleich zur linken Monitore, sehr leise.
Das sieht man dann auch wunderbar im Messergebnis.


Autsch....

Auf jeden Fall viel Glück beim Service.


Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #15 am: 09. Feb. 2009, 22:20 »
Ich möchte jetzt nicht offtopic werden, aber die Monitore (beide) sind defekt. Leider habe ich noch kein Antwort von meinem Händler in Köln, noch eine Antwort vom Distributor in Berlin erhalten. Beide wollten sich heute noch bei mir melden.  :cry: Die wurden in seit September 2008 dreimal repariert. Jetzt dürfte ich aber doch um NEUE oder das Geld zurück bitten, oder???  ??

Sobald sich das Thema geklärt hat, möchte ich diesen Thread weiterführen. Ob ich mich aber nochmal für die Focal entscheide ist fraglich.

Bis dahin.. nochmals DANKE an euch beide !!  :;049

Beste Grüße
Sasan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #16 am: 09. Feb. 2009, 22:24 »
Was soll man da noch sagen.  :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070 :;070

Grüsse Gerd

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #17 am: 09. Feb. 2009, 22:28 »
Zitat
Die wurden in seit September 2008 dreimal repariert. Jetzt dürfte ich aber doch um NEUE oder das Geld zurück bitten, oder?


Meines Wissen ja....

Andere Mütter haben auch schöne Töchter ;)


Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #18 am: 10. Feb. 2009, 13:34 »
Danke für euer Mitgefühl  :umarm:

Leider kann ich die Focal jetzt nicht mehr benutzen, ABER ich habe ja noch kleine JBL LS hier (JBL SPot 2.1) mit nem Sub. Was meint ihr, kann ich damit auch schonmal anfangen, eine geeignete Abhörposition zu suchen, oder sollte ich auf neue Monitore (welche das auch immer sein werden) warten?

Was sagt ihr zu diesen Monitoren -> Focal SM8

Beste Grüße
Sasan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #19 am: 10. Feb. 2009, 13:43 »
Also Hörposition mit den Schreibtisch-Spots zu suchen halte ich für vergebene Liebesmühe, das wird nix, Pegel, Abstrahlverhalten, Modenanregung usw. werden sich IMHO deutlich von deinen zukünftigen, die ja wieder wenigstens auf dem Niveau der Focals sein werden, unterscheiden.
Zu den SM8 kann ich nix sagen, nicht gehört. Von den Focal Monitoren habe ich nur mal kurz dein (ex) gehört. http://allabout-hifi.magnetofon.de/index.php/topic,397.msg5111.html#msg5111

Grüsse Gerd

Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #20 am: 10. Feb. 2009, 15:46 »
Was sagt ihr zu diesen Monitoren -> Focal SM8

Ich glaube Reinhard hatte die mal getestet und fand die nicht so prickelnd.  :ueberleg:

Gruß
Holger
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #21 am: 10. Feb. 2009, 16:14 »
Also Hörposition mit den Schreibtisch-Spots zu suchen halte ich für vergebene Liebesmühe, das wird nix, Pegel, Abstrahlverhalten, Modenanregung usw. werden sich IMHO deutlich von deinen zukünftigen, die ja wieder wenigstens auf dem Niveau der Focals sein werden, unterscheiden.
Zu den SM8 kann ich nix sagen, nicht gehört. Von den Focal Monitoren habe ich nur mal kurz dein (ex) gehört. http://allabout-hifi.magnetofon.de/index.php/topic,397.msg5111.html#msg5111

Grüsse Gerd

Danke für den Thread. Hat mir sehr gut gefallen.

Ich denke ich warte bis ich neue Monitore habe. Bin schon seit gestern Abend auf der Suche. Das Mastering Studio "Masterlab" hat mir die http://www.lipinskisound.com/LipinskiLipinski L-707 empfohlen. Habt ihr von denen schonmal was gehört? In den nächsten Tagen werde ich mal nach Berlin fahren und sie mir anhören. Bin sehr gespannt.

Dennoch ohne Subs sollen die nicht tief gehen. Das liest man auch auf der Herstellerseite. :(

Mal sehen welche Monitore demnächst hier stehen.

Zur Auswahl stehen zur Zeit:
- Focal Twin 6be  :Eulenspiegel:
- Focal SM-8  :book:
- Barefoot MicroMain27  :;034
- Lipinski L-707  :ueberleg:
- Adam Audio S3A  :;013
- Klein und Hummel O 300

Ich glaube Reinhard hatte die mal getestet und fand die nicht so prickelnd.  :ueberleg:

Danke für den Hinweis.  :;010

Am Ende entscheiden dann meine Ohren. Die Auswahl ist auch abhängig vom Raum und Genre. Erstmal werde ich wohl nach Berlin fahren und dort im Masteringstudio einige meiner Songs und Referenz CDs testen. Danach gehe ich dann einfach in den Local Music Shop und teste weitere an.

Beste Grüße
Sasan

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #22 am: 10. Feb. 2009, 17:48 »
Na dann viel Vergnügen bei der Wahl.
Bin schon gespannt mit was du nach Haus kommst.
BTW, meist bekommt man das empfohlen was der Betreffende selber hört. :;009

Grüsse Gerd

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #23 am: 10. Feb. 2009, 18:23 »
Na dann viel Vergnügen bei der Wahl.
Bin schon gespannt mit was du nach Haus kommst.

Grüsse Gerd

Würdet du mich für verrückt halten wenn ich wieder für die Focal Twin 6be entscheide? Diesmal mit Sub, weil ich den bestimmt öfter mal brauche. Genre: Miami Bass und Club. Ich bin so hin und her gerissen.

@Andy, ich weiss was du von EIN sub hältst. :) Ein Zweiter passt dann leider erstmal nicht in mein Budget.

BTW, meist bekommt man das empfohlen was der Betreffende selber hört. :;009

Hehe, ja  :;057 das stimmt...

Beste Grüße
Sasan

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #24 am: 10. Feb. 2009, 18:28 »

@Andy, ich weiss was du von EIN sub hältst. :) Ein Zweiter passt dann leider erstmal nicht in mein Budget.

Hi Sasan,

kleiner Tipp wie es mein Sohn in seinem Studio macht

Er hört mit solchen Aktiv-Behringern ab, und den Bass kontrolliert er mit Kopfhörern.

Ich denke diese Lösung ist besser, als sich mit einem Sub etwas vorzugaukeln

Grüße Frank
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #25 am: 10. Feb. 2009, 18:31 »

Würdet du mich für verrückt halten wenn ich wieder für die Focal Twin 6be entscheide? Diesmal mit Sub, weil ich den bestimmt öfter mal brauche. Genre: Miami Bass und Club. Ich bin so hin und her gerissen.


Nein, wie käme ich dazu?  Wenn sie dir gefallen, klar, wirst ja hoffentlich nicht nochmals 2 Montagsteile erwischen. Und Sub, ja sicher, wenns in den tiefen Lagen etwas mehr zur Sache gehen sollte.
Nachdem du alles in der Hand hast um das System ordentlich auf zu stellen und ein zu messen und vor nötigen RA Maßnamen nicht zurück schreckst, nur zu. :meinung:


Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #26 am: 10. Feb. 2009, 18:32 »

Ich denke diese Lösung ist besser, als sich mit einem Sub etwas vorzugaukeln

Grüße Frank

Verstehe ich jetzt nicht. :;004 

Grüsse Gerd

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #27 am: 10. Feb. 2009, 18:47 »
Hi Sasan,

kleiner Tipp wie es mein Sohn in seinem Studio macht

Er hört mit solchen Aktiv-Behringern ab, und den Bass kontrolliert er mit Kopfhörern.

Ich denke diese Lösung ist besser, als sich mit einem Sub etwas vorzugaukeln

Grüße Frank

Hi Frank,

sorry, aber Behringer habe ich vor ca. 13 Jahren komplett aus meinem Studio entlassen :)  *ist nicht böse gemeint*
Welcher Kopfhörer kann denn bis 30 Hz runter?

Beste Grüße
Sasan

Offline Sasan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #28 am: 10. Feb. 2009, 18:54 »
Nein, wie käme ich dazu?  Wenn sie dir gefallen, klar, wirst ja hoffentlich nicht nochmals 2 Montagsteile erwischen. Und Sub, ja sicher, wenns in den tiefen Lagen etwas mehr zur Sache gehen sollte.

Ich hoffe diesmal auf funktionierende Focal Monitore.  :;110. Einen Versuch bekommen die noch :)

Nachdem du alles in der Hand hast um das System ordentlich auf zu stellen und ein zu messen und vor nötigen RA Maßnamen nicht zurück schreckst, nur zu. :meinung:

Was genau meinst du damit? Also vor RA Maßnahmen schrecke ich nicht zurück. Ganz im Gegenteil. Ich bin zwar nicht so erfahren wie ihr, aber ich hoffe doch ihr werdet mir weiter behilflich sein.  :to_drink:

Beste Grüße
Sasan

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Studioakustik - brauche eure Hilfe
« Antwort #29 am: 10. Feb. 2009, 18:58 »

Welcher Kopfhörer kann denn bis 30 Hz runter?

Beste Grüße
Sasan

jeder nicht zu billige macht das ohne Probleme

Grüße Frank
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....