Autor Thema: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen  (Gelesen 2632 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mr. Wiggels

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Hallo,

mich würde mal interessieren, ob man bestimmten Gehäusekonstruktionen bestimmten
Klangmerkmale zuordnen kann.
Also, sagen wir mal so:

Bassreflex:
Vorteile
Nachteile
Geschlossenes Gehäuse:
Vorteile
Nachteile
Transmission Line:
Vorteile
Nachteile
Radialstrahler:
Vorteile
Nachteile
Flächenstrahler:
Vorteile
Nachteile
Natürlich geht es um etwas idealtypisches, es ist klar, dass man es nur
vergleichen kann, wenn alle Parameter gleich sind.

Gruß

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #1 am: 19. Jan. 2009, 23:02 »
Ui, ein wenig viel Fragen auf einmal, willst du was bauen?

Grüsse Gerd

Offline Mr. Wiggels

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #2 am: 20. Jan. 2009, 10:17 »
Hallo,

die Fragen waren nur als Beispiel gedacht. Bauen wolle ich eigentlich nix
mich hätte das einfach interesssiert.

Irgendwer hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, dass TML z.B. Für Klassik
nicht so geeignet sei wie ein geschlossenes Gehäuse. TML sei hingegen
wegen des "knackigen" Basses besonders gut für Rock geeignet.
Ich weiß nicht mehr, woher ich das hab. Die letzen TML, die ich gehört
habe, waren schon extrem punchy.

Gruß

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #3 am: 20. Jan. 2009, 10:36 »

Irgendwer hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, ...

belass es als Floh......

der Druckänderung ist es egal, wer gerade spielt.

Entweder ein LS gibt das Signal korrekt wieder, oder eben nicht.  :;111

Grüße Frank
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline moby dick

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #4 am: 20. Jan. 2009, 10:38 »
Ein guter LS gibt alle Musikarten richtig wieder.

Ob CB, BR oder sonstwas, hängt eher von der gewünschten Lautstärke und den Geräten ab. Den Haupteinfluß im Bass hat aber der Raum, wenn der keine gute Akustik hat, ist der LS nebensächlich.

Noch was: "knackiger Bass" kommt vom Mittel/Hochton.
« Letzte Änderung: 20. Jan. 2009, 10:40 von moby dick »

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #5 am: 20. Jan. 2009, 12:42 »
Ich denke es wird vielmehr daran liegen wie gut ein Konzept umgesetzt ist und welche Zielvorstellungen am Anfang stehen.
Volumen/Grösse, Wirkungsgrad, Belastbarkeit, Abstrahlverhalten usw., dann schaut man mit welchen Konzepten die geringsten Kompromisse
gemacht werden müssen.
Viele Wege führen nach Rom.... ;)

Grüsse Gerd

P.S. geflüstert wird viel, muss man nicht auf alles hören. :;008

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #6 am: 20. Jan. 2009, 18:01 »
Hi,
habe gerade irgendwo ( mich dünkt, das war in Austria  :ueberleg: ) gelesen, dass das Abstrahlverhalten unwichtig ist.

 :;055


Offline aktivposten

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 574
    • HiFi-Studio für aktive Lautsprechertechnik
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #7 am: 20. Jan. 2009, 18:08 »
Völlig richtig. Wenn das Stereodreieck mit den O410 zwei Meter misst und man im Westfalenstadion sitzt..   :rolfl2:
Gewerblicher Teilnehmer
http://www.aktivposten.net

Offline schauki

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 135
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #8 am: 20. Jan. 2009, 21:55 »
@mr. wiggles
Ja es gibt schon sowas wie Vor- und Nachteile verschiedener Konzepte.
Vorrangig ist es eine Pegel und Phasenfrage.

Mit FIR Filtern lasst sich die Phase beliebig einstellen und es bleibt nur mehr der Pegel übrig der dem Verschiebevolumen und ankopplung entspricht.

Für relativ kleine Boxen so bis 8" gehts fast nicht in CB, weil einfach der Pegel im TT deutlich eingeschränkt ist.
D.h. dort wird man die Nachteile bzgl. der Phase in Kauf nehmen.

Wenn man wiederum sehr große Boxen anschaut, dort ist es nicht unbedingt nötig weil mehrer 8" oder 10" verwendet werden können.

@all
so ganz ohne David gehts wohl nicht?
Finde ich übrigens nicht okay, dass hier über ihn oder das HF.at so geschrieben wird.
Bzw. ist das eher OEFp Manier.

Ist hier vielleicht zu wenig los?

mfg

Offline April Wine

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1218
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #9 am: 21. Jan. 2009, 09:23 »
Mein Gott Richard !
Das war ein Spass.  :nanananana: Das Leben ist schon ernst genug.  :peitsche:
Muss man das immer so eng auslegen  :;039

Über andere Foren hier zu schreiben, ist sowie so nicht gern gesehen.
Ich gehöre aber auf sicher nicht zu den Heckenschützen und will meinen Beitrag auch nicht so verstanden wissen.

Come down and be cool.  :to_drink:

In diesem Sinne nun bitte weiter  :ontopic:

Gruss Stefan   :;049

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #10 am: 21. Jan. 2009, 09:38 »

@all
so ganz ohne David gehts wohl nicht?
Finde ich übrigens nicht okay, dass hier über ihn oder das HF.at so geschrieben wird.
Bzw. ist das eher OEFp Manier.

Ist hier vielleicht zu wenig los?

mfg

Wer ist David? Was ist das HF.at? Was ist ein OEFp?

 :Eulenspiegel:

Offline Hörzone

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 849
  • Aktivist
    • Studio für aktive Monitore
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #11 am: 21. Jan. 2009, 09:42 »
Hallo Richard
bei manchen Diskussionen ist es vermutlich schwer zu vermeiden Forenübergreifen zu diskutieren. Da manchen von uns versagt ist dort zu diskutieren (ob freiwillig oder unfreiwillig) greift man es eben andernorts auf. David selbst ist da alles andere als zimperlich,  von daher hätte ich da kein schlechtes Gewissen
viele Grüße
Reinhard
ist hier das neue Schwurbelforum?
__________________________________
www.hoerzone.de - Studio für Lautsprecher
GEWERBLICHER TEILNEHMER

Offline Mr. Wiggels

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #12 am: 21. Jan. 2009, 10:02 »
[...] David selbst ist da alles andere als zimperlich,  von daher hätte ich da kein schlechtes Gewissen
viele Grüße [...]
Reinhard

Ich hab's ehrlich gesagt nicht richtig kappiert. Wer hat wo über David hergezogen?
Ansonsten sehe ich es wie Reinhard.

Gruß

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #13 am: 21. Jan. 2009, 10:11 »
Guten Morgen,

man sollte vielleicht einen eigenen Thread hierzu eröffnen:
Eine K+H O410 die auszog, um der Welt das  Fürchten zu lehren
Liebe Grüße,
Matthias

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #14 am: 21. Jan. 2009, 10:48 »
dass das Abstrahlverhalten unwichtig ist.

wenn man spezielle Hörräume mit entsprechend gleichmäßiger Wandreflektion/Absorbtion außen vor lässt,

ja, dann bin ich auch dieser Meinung

da es egal ist, ob die FG Verunreinigungen vom LS oder von den Reflektionen kommen.

Wichtiger für normale Hör-Wohnzimmer, wäre ein ganz enger Abstrahlwinkel mit Freuqnzen
so tief es auch physikalisch möglich wäre, da Stereo ja sowieso nur auf einem Platz richtig funktioniert

Grüße Frank
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #15 am: 21. Jan. 2009, 12:27 »
dass das Abstrahlverhalten unwichtig ist.

wenn man spezielle Hörräume mit entsprechend gleichmäßiger Wandreflektion/Absorbtion außen vor lässt,


Der Diffusschall wird also durch frequenzabhängige Raumantwort verfärbt zum Hörer zurücktransportiert. Gesetz den Fall, dass die Raumakustik nicht gerade zufällig auf ein verkorkstes Abstrahlverhalten passt (6er im Lotto ist wahrscheinlicher), stellt sich die Frage was sich besser anhört: ein verfärbter (unstetig, unsymmetrisch) Diffusschall nochmals verfärbt, oder ein im Rahmen des Möglichen wenig verfärbter Diffusschall zusätzlich eingefärbt. Meine Erfahrung hierzu ist, dass der Unterschied im normalen Hörraum enorm ist und zusätzlich raumakustische Maßnahmen bei unchaotischer Anregung besser greifen. Diffusmüller bleiben Diffusmüller!

Just my 2 cents.
« Letzte Änderung: 21. Jan. 2009, 12:30 von Kawa »

Offline Babak

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Vor - und Nachteile verschiedener Gehäusekonstruktionen
« Antwort #16 am: 06. Feb. 2009, 00:18 »
Hallo


Der Diffusschall wird also durch frequenzabhängige Raumantwort verfärbt zum Hörer zurücktransportiert. Gesetz den Fall, dass die Raumakustik nicht gerade zufällig auf ein verkorkstes Abstrahlverhalten passt (6er im Lotto ist wahrscheinlicher), stellt sich die Frage was sich besser anhört: ein verfärbter (unstetig, unsymmetrisch) Diffusschall nochmals verfärbt, oder ein im Rahmen des Möglichen wenig verfärbter Diffusschall zusätzlich eingefärbt. Meine Erfahrung hierzu ist, dass der Unterschied im normalen Hörraum enorm ist und zusätzlich raumakustische Maßnahmen bei unchaotischer Anregung besser greifen. Diffusmüller bleiben Diffusmüller!

Just my 2 cents.


Meine Erfahrung ist ziemlich diametral.
Aber ich stimme zu, dass schlecht aufgestellte Rundumstrahler schlecht klingen.

Wer mehr dazu lesen mag, sollte mal auf www.linkwitzlab.com surfen, Da gibt es einen Haufen guter Präsentationen und Papers.

Da gibt es andere 2 cents zu Diffusschall. ;)

LG

Babak