Autor Thema: Ein selbstgebautes Mischpult....  (Gelesen 2111 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline syntheticwave

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Ein selbstgebautes Mischpult....
« am: 03. Jan. 2009, 19:29 »

...,das ist echt Zeitgeschichte.

Ich habs 1986- 89, damals in der DDR, über drei Jahre in Ein- mann Arbeit Entwickelt, von der Schaltung über die Handzeichnungen für den Platinensiebdruck, sogar selbst lackiert hab ich die drei Stück, die ich gebaut hatte.

Waren super für die Zeit, kabelgebunden fernsteuerbar bis 400m. In der Fernsteuerung war ein kleiner Lautsprecher für PFL der sich automatisch einschaltete wenn die Hauptlautsprecher gemutet wurden. Kasssettendecks starteten, Durchsagen wurden automatisch eingeblendet, die dabei verbleibende Hintergrundlautstärke, die Einschaltlautstärke und Klangeinstellungen sowie die Lautstärkebegrenzung über Fernbedienung, die sich um 22 Uhr automatisch einschaltete, waren unter den Blenden einstellbar. Auch beim Einschalten des ganzen Pultes hat nirgendwo irgendwas geknackt.





Zwei hatte ich gut verkauft, eins hab ich noch in der Garage. War ein grosser Erfolg damals, ich hatte schon eine Anfrage über 60 Stück von einer DDR Hotelkette, aber dann wars  aus mit den Kommunisten und niemand wollte mehr sowas haben. :wallbash:
Ich hatte dann noch versucht, das Konzept an einen bekannten ELA-Hersteller zu verkaufen, aber da sagte man die Konkurrenz aus Japan wäre viel zu goss.  :;010

Wens näher interessiert, die Beschreibung ist noch auf meiner Webseite


Gruss Helmut
holophony.net










Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Ein selbstgebautes Mischpult....
« Antwort #1 am: 03. Jan. 2009, 22:46 »
Hallo Helmut,


wow....war sicher ordentlich Arbeit.
Schade, dass es nicht für mehr (Aufträge) gereicht hat. Aber das:

Zitat
aber da sagte man die Konkurrenz aus Japan wäre viel zu goss.

werden wohl einige durchgemacht haben.
Egal....Erfahrung ist unbezahlbar ;)



Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Re: Ein selbstgebautes Mischpult....
« Antwort #2 am: 03. Jan. 2009, 23:19 »
Ja, schöne Sache das, jedenfalls herzlich willkommen in diesem Forum!  :wel:

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Ein selbstgebautes Mischpult....
« Antwort #3 am: 04. Jan. 2009, 08:44 »

..... und niemand wollte mehr sowas haben.

Gruss Helmut
holophony.net

Hi,

so ähnlich ging es mir damals mit einem Buchhaltungsprogramm für einen ATARI mit 130 kB Speicher, welches ich mit einem Freund programmiert hatte.

Ende 1988 waren wir fertig damit, dann kam das Ende (Gott sei Dank) und die MwSt., die es ja in der DDR nicht gab, also ab in die Tonne....

Auch kenne ich durch meinen Einblick in die VA-Szene damals einige geniale Bastler, die Verstärker und Pulte für Bands und Diskos gebaut haben.

Man musste sich halt zu helfen wissen..... :;111

Grüße Frank












Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Ein selbstgebautes Mischpult....
« Antwort #4 am: 04. Jan. 2009, 11:47 »
Moin Helmut

Interessante Geschichte  :;036

Und...  :wel:

Gruss
Stefan

Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline syntheticwave

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Ein selbstgebautes Mischpult....
« Antwort #5 am: 04. Jan. 2009, 11:55 »
Hallo Helmut,


wow....war sicher ordentlich Arbeit.
Schade, dass es nicht für mehr (Aufträge) gereicht hat. Aber das:

Zitat
aber da sagte man die Konkurrenz aus Japan wäre viel zu goss.

werden wohl einige durchgemacht haben.
Egal....Erfahrung ist unbezahlbar ;)



Grüsse, Andy


...na ja, in Wirklichkeit war nicht die Konkurrenz aus Japan zu gross, sondern die deutsche ANGST. Erst viel später habe ich dann bemerkt, das weder die Japaner noch die Deutschen damals ein vergleichbares Produkt hatten. Manche Features, wie den PFL- Lautsprecher in der Fernbedienung habe ich eigentlich bis heute noch in keiner ELA- Anlage gesehen, obwohl das doch sehr sinnvoll ist wenn man die Gäste nicht mit der Zapperei belästigen will.

Und die Deutsche Angst ist geblieben, auch für mein patentiertes Holophony-Projekt konnte ich in den vergangenen fünf  Jahren in Deutschland keinen Partner finden, es wird jetzt in den USA aufgebaut.