Autor Thema: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?  (Gelesen 6878 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mr. Wiggels

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #60 am: 19. Dez. 2008, 17:39 »
...irgendwie verstehe ich nicht, dass das alles so schwierig sein soll.

Es würde für diesen Thread völlig ausreichen, wenn jemand einfach nur mal als
Arbeitshypothese davon ausgeht, dass er neutral hört und/oder das mag und dann sagt warum.

weil ganz einfach die Fragestellung falsch ist  :;111



...geruhen ihro hochherrschaftlich Gnaden weiter auszuführen?  :anbet:

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #61 am: 19. Dez. 2008, 17:51 »
...geruhen ihro hochherrschaftlich Gnaden weiter auszuführen?  :anbet:

na klar Cheffe.... :,014

trotz Benutzung von neutralen LS, kann man nicht neutral hören.

(außer wie vor schon von mir beschrieben im Original-Studio)

und wenn keine BSP-Messungen, (wie von mir z.B.) vorliegen,
weiß man nicht mal wie un-neutral man hört
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #62 am: 19. Dez. 2008, 17:53 »

Ich höre gerne neutral, damit ich z.B. ne Aufnahme einer Trompete bei der Reprowiedergabe auch als Trompete erkenne.

Zufrieden?  :,010

Gruss
Stefan

Nein, nicht genug, hörst du auch ob hartes oder weiches Blech nervt wenn laut oder nicht usw. (von Sigi geborgt)  :;009

Grüsse Gerd

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #63 am: 19. Dez. 2008, 17:57 »
@Alex, Erbsenzähler, Zitat aus dem Eröffnungspost von Wiggels

Hallo,

es sind ja einige hier, die mit Monitoren oder sonst wie möglichst neutral hören.


 :;009


Grüsse Gerd


Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #64 am: 19. Dez. 2008, 17:59 »
Gerd

Ich höre alles, weil ich neutral ja so bevorzuge. Bin halt ne richtige Neutralwutz  :;009

BTW (und ernster): Aus den Postings geht hervor, dass mit Aufnahmen Neutralität bewertet wird. Nochmal meine Frage: Was ist, wenn die Aufnahmen schon nicht neutral sind?


Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #65 am: 19. Dez. 2008, 18:09 »
@Alex, Erbsenzähler, Zitat aus dem Eröffnungspost von Wiggels

Hallo,

es sind ja einige hier, die mit Monitoren oder sonst wie möglichst neutral hören.


 :;009



nix ERBSE   :floet:

Nachschlag wie folgt

Arbeitshypothese davon ausgeht, dass er neutral hört und/oder das mag und dann sagt warum.

 :;009 :;009
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #66 am: 19. Dez. 2008, 18:32 »
Nochmal meine Frage: Was ist, wenn die Aufnahmen schon nicht neutral sind?
Gruss
Stefan

Dumm gelaufen, falsches Zuspielmaterial gewählt. :aetsch:
Wenn ich nicht irre ist sogar hier im Forum wo ein Link zu einem Download für entsprechendes Material.

Aber ist doch alles viel zu akademisch, zitiere mich schnell mal selber

Warum so kompliziert?
Also, ich habe Wiggels Frage so verstanden, was bringt einem dazu sich mit seiner privaten Wiedergabeanlage den Abhör-Studioempfehlungen der IRT so weit als möglich anzunähern oder diese zu verwirklichen.

Muss man ja jetzt keine Wissenschaftliche Arbeit draus machen. Einfach mal ein wenig die pers. Eindrücke und Erfahrungen schreiben lassen und dann schauen ob es da Gemeinsamkeiten gibt, oder ob das genauso heterogen wie unter weniger kontrollierten Bedingungen wird.

Aber lasst euch nicht bremsen beim Neutralgewutzl. :;008

Grüsse Gerd

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #67 am: 19. Dez. 2008, 18:38 »
Zitat
Einfach mal ein wenig die pers. Eindrücke und Erfahrungen schreiben

Moment, da muss ich erst googlen  :rolfl2:

Edit: Gefunden > http://www.musik-hifi-stammtisch.de/wbb2/thread.php?postid=181483#post181483

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 19. Dez. 2008, 18:59 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline gto

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 5547
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #68 am: 19. Dez. 2008, 19:09 »
Eben, sag ich ja, alle Jahre wieder, is wie Weihnachten. :rolfl2:
War übrigens grad vor dir dort, wollte aber eigentlich deine Geithain Eindrücke finden.  :;046

Grüsse Gerd

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #69 am: 19. Dez. 2008, 19:17 »
Hallo,


auch wenn mein Beitrag gestern (nach nochmaligem Überlesen) durch ein "Thema verfehlt" uninteressant für den Fred-Ersteller sein mag....
Ich finde ich die Frage in der Tat schwer zu beantworten. So lange der Begriff "neutral" keine einheitliche Diskussionsbasis bietet, ist jeder Versuch der Bezugnahme m.E. zum scheitern verurteilt.
Was unterscheidet denn einen "Monitor" von einem "HiFi-Lautsprecher"?

Der Frequenzgang auf Achse....? Nö....gibt es reichlich Beispiele von HiFi Lautsprechern, die das vergleichbar "können".

Das Abstrahlverhalten....? M.E. ja...zum Teil. Hier wird bei vielen Monitoren auf Schallführungen (waveguides zB) zurückgegriffen.

Da das menschliche Gehör im Mittel/Hochtonbereich sehr schnell Direkt von Indirektschall unterscheiden kann, werden Unterschiede vermutlich zum Grossteil auf einem anderen indirekten Schallfeld basieren. Und das kann man auch gut raumakustisch beeinflussen.

Aber was schreibe ich....eh kaum Ahnung von der Materie und von daher sollte ich vielleicht besser gar nix schreiben.

Noch ein Versuch der Unterscheidung auf klanglicher Ebene (und damit wieder subjektiv).
Ich habe seinerzeit die O300 mit der Focal Electra 926 verglichen (im eigenen Hörstübchen).
Mir schien die Ortung von Phantomschallquellen verbessert und der Bass "straffer". Mehr eigentlich nicht. Von Klangfarben oder originalgetreu zu schreiben halte ich, angesichts der Tatsache, dass keiner das Original (Aufnahme) kennt, ein wenig gewagt.

So, mehr kann ich nicht beitragen....


Grüsse, Andy

Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Re: Welche Gründe für "Neutral-Hören"?
« Antwort #70 am: 19. Dez. 2008, 19:22 »
@ Gerd

Die Beispiele mit Mark Hollis und Ricki Lee Jones fand ich nun besser  :,010

@ Andy

Dito  :to_drink:

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler