Autor Thema: Warum teure und schöne Hifi-Gerätschaften immer besser klingen!  (Gelesen 25088 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline lia

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 271
Hallo

Man muss nicht googeln um zu erfahren, dass die Erwartungshaltung _ immer_ eine grosse Rolle spielt und die Sinne miteinander verknüpft sind, das lehren auch die Unis und bei halbwegs kritischer Selbstbetrachtung merkt mans auch ;)
(kann man auch nen netten Selbstversuch machen: Man färbe ein Stück Fleisch mit Lebensmittelfarbe grün, bereite es lecker zu und teste dann ob eine TP das noch geniessen kann)

Die Begründung dafür ist im Grunde auch sehr einfach: Resourcen sparen

Bei Auftauchen eines Schlüsselreizes werden verknüpfte Informationen dazu "geladen". Funktioniert bei jeder Form von Wahrnehmung
Wie die persönliche Wertung ist, hängt von den bisherigen Erfahrungswerten ab (das kann auch sein, dass einen ein teures Gerät einmal enttäuscht hat und dementsprechend die Wertung eines anderen ähnlich aussehenden oder aufgebauten beeinflusst - Beeinflussen heist nicht, dass die Wertung nur aufgrund des Vorurteils geschieht, sondern nur nicht ohne)

Gruss
Franziska

PS: Ich weiss offengestanden nicht, was diese ewigen Googlehinweise sollen. Das Netz steckt voll Informationen und ich sehe keinen Grund diese nicht zu nutzen.
« Letzte Änderung: 12. Dez. 2008, 17:18 von lia »

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263


PS: Ich weiss offengestanden nicht, was diese ewigen Googlehinweise sollen. Das Netz steckt voll Informationen und ich sehe keinen Grund diese nicht zu nutzen.


Zustimm! Demzufolge bin ich ganz froh, dass man mich immer wieder einen Google-Experten nennt (am liebsten selbsternannt !!!). Ach ja Theoretiker fehlt noch, und wenn das nicht reicht, dann  kommt die Polemikkeule !!!

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Google scheint sich zum gefürchteten Weihwasser der Hör-Teufel zu entwickeln.... :;111
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Vielleicht geben einige nichts in die Google-Suchmaske ein und warten bis es zu ihnen spricht?  :toolaughing:

http://paedpsych.jk.uni-linz.ac.at/internet/ARBEITSBLAETTERORD/LERNTECHNIKORD/MachtdesUnbewussten.html

Zitat
Den Versuchspersonen wurden eine Reihe von Namen vorgelegt mit dem Hinweis, dass niemand davon prominent sei. Am nächsten Tag erhielten sie eine gemischte Liste mit am Vortag gezeigten und neuen Namen. Die Aufgabe: Schätzen Sie die Berühmtheit dieser Leute ein. Das Resultat: Die am Vortag gezeigten Namen wurden überdurchschnittlich oft als berühmt eingeschätzt.

Weil die bewusste Erinnerung verloren gegangen war, kramte die Intuition im impliziten Gedächtnis und fand die Namen dort, allerdings ohne den Hinweis, dass sie nicht berühmt sind. Die Namen klangen vertraut, und Vertrautheit riecht für die Intuition nach Wahrheit. Der Einfluss des Unbewussten geht weit über die Intuition hinaus. Das Unbewusste übertölpelt das Bewusstsein bei jeder Bewegung, ohne dass der Mensch etwas davon merkt. Der Psychologe Mel Goodale von der University von Western Ontario (Kanada) machte einen Versuch mit einer bekannten optischen Täuschung. Auf dem Tisch liegen runde Scheiben so angeordnet, dass zwei in Wirklichkeit gleich grosse Scheiben den Versuchspersonen unterschiedlich gross erscheinen. Aufgefordert, nach den Scheiben zu greifen, öffnen sie ihre Hand jedoch bei beiden Scheiben gleich weit. Das Unbewusste hat das Kommando übernommen und übergeht die bewusste Wahrnehmung.

Noch dramatischer fiel ein Versuch des Hirnforschers Benjamin Libet aus. Das Experiment: Eine Testperson wird aufgefordert, zu einem selbstgewählten Zeitpunkt den Arm zu bewegen. Dabei blickt sie auf eine schnell laufende Uhr und merkt sich den Zeitpunkt ihrer Entscheidung, die Bewegung auszuführen. Gleichzeitig werden ihre Hirnströme überwacht. Das unheimliche Resultat: Das Hirn wurde eine Drittelsekunde vor dem bewussten Entschluss zur Bewegung aktiv. Obwohl die Person das Gefühl hat, den Zeitpunkt der Bewegung frei zu wählen, wusste das Hirn vorher Bescheid.Wir scheinen nicht Herr der Lage zu sein. Das Bewusstsein wird als Strohmann vorgeschickt, um uns vorzugaukeln, wir hätten die freie Wahl, dabei hat das Unbewusste längst alles arrangiert. «Dass der Mensch keinen freien Willen habe, ist heute unter Wissenschaftlern eine gängige Meinung», sagt Libet. Er selbst mag nicht so weit gehen, doch viele seiner Kollegen wie zum Beispiel Wolfgang Prinz vom Max-Planck-Institut für psychologische Forschung in München sind überzeugt, dass unser Bewusstsein bloss die Marionette des Unbewussten ist: «Wir tun nicht, was wir wollen, wir wollen, was wir tun.»

Vertraut eurer Wahrnehmung! :;111  :,010

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Hi Franzpappa,

die mit ohne teure Gerätschaften können über den Fredtitel nur spekulieren.
Du bist einer der wenigen die es wissen, ob ob teure Gerätschaften besser klingen oder nicht.

Psst. Nix verraten. :huepf: :;043
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline hal-9.000

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 128
Was ist teuer? :floet:
Grüße
Mario

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Zitat
Du bist einer der wenigen die es wissen, ob ob teure Gerätschaften besser klingen oder nicht.

 

Ich habe jedenfalls für mich die Erfahrung machen können - und das mehrfach - daß die Behauptung des Threads so nicht stimmt. Meine Meinung fußt also auf Erfahrungswissen.

Zitat
Was ist teuer?

Hab ich auch schon gefragt. Auf konkrete Fragen bekommst du hier aber keine Antworten.

Gruß
Franz


Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
Hallo!

Nun macht es mal bitte nicht zu kompliziert!

(Wollen wir hier unsere Muttersprache auf den Kopf stellen
und "durchsieben"?)

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist "teuer" ein relativierender
Begriff, ähnlich wie kalt, warm, hell, dunkel etc. Er basiert
immer auf einem Vergleich von Gütern, die auch vergleichbar sind.

Meine Meinung: man nehme Gerät "A" und Gerät "B".
Wenn "A" über nachweislich die gleichen technischen
Eigenschaften (Daten) verfügt wie Gerät "B" und man
mit "A" das Gleiche machen kann, wie mit "B", wäre zunächst
"A" durch "B" vollständig substituierbar (und umgekehrt).
Ist nun der Anschaffungspreis für "A" niedriger als "B",
ist "B" teurer! Gibt es am Markt noch weitere Substitute,
die auf ähnlichem Preisniveau liegen, wie "A" ggf. sogar
noch preisgünstiger sind, dann wird Gerät "B" gemeinhin
als "teuer" eingestuft.
So einfach ist das (für mich... ....und für einen Grossteil der
Menschheit wohl hoffentl. auch)

Andere Meinungen?

Gruss

Peter



edit: ...übrigens: ich glaube in dem Thread-Titel eher eine provokative Frage
"mitspielen" zu sehen, als eine klar faktische Aussage. Eben genau um eine
kontroverse und kritische Reflexion auszulösen.

« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 00:12 von PeZett »

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Zitat
übrigens: ich glaube in dem Thread-Titel eher eine provokative Frage
"mitspielen" zu sehen, als eine klar faktische Aussage. Eben genau um eine
kontroverse und kritische Reflexion auszulösen.

 

Naja, Matthias als Threadersteller hat das aber eindeutig als "Faktum" bezeichnet. Eine Kontroverse hat er ja damit zumindest mit meiner davon abweichenden Meinung ausgelöst und kritisch reflektieren kann man immer alles.  :;036

Mir will eben nur nicht einleuchten, warum teure und schöne HiFi-Gerätschaften immer besser klingen sollen. Dagegen spricht einfach mein Erfahrungswissen. Und für mich zählt das. Ist zwar auch nur eine subjektive Meinung wie es auch die des Threaderstellers ist. :;111

Trotzdem wäre es mal nett zu erfahren, wie die Antworten auf meine konkrete Fragen ausfallen. :;036

Gruß
Franz

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Hi

Was ist teuer? :floet:

"Musikalischer Fluss" ist halt teuer  :,010

Es ist mE im Zusammenhang eigentlich ziemlich irrelevant was "teuer" genau ist. Für den einen sind es Geräte um 200 / 2000 oder 20000 Euro. So könnte man z.B. Kabelkram oder dubiose Tuningmaßnahmen als Beispiel nehmen, welche erst wahrgenommen werden, wenn sich der Kaufpreis in einer gewissen Grundhöhe befindet, damit die Materialen auch von potentiellen Kunden selektiert werden. Dies trifft mit Sicherheit auch auf diverse Geräteserien zu, die sich dann in der Ausstattung und Leistung nicht mehr unterscheiden. Objektive Nachweise, dass das "besser" klingen würde muss ja mit bei dem Kram keiner erbringen. Gibt es eigentlich noch so eine Branche die auf dieser fast gnadenlosen Subjektivität beruht und damit ihre Geschäfte macht?

Außerdem gibt es ja den interessanten Spruch: "Schrott muss nicht billig sein"   :,010

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 00:43 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
@ Peter

ganz meine Meinung  :to_drink:

Obwohl ich mich selten in solchen Threads mitteilen möchte, finde ich das Thema ansich sehr interessant.
Und eine gewisse Animation zur Selbstreflexion kann ich nicht leugnen ;)

Ich finde solch subjektiven Themen nur schwer zu disskutieren, noch dazu in Schriftform. Aber ich lese sie gerne  :toolaughing:


In diesem Sinne  :;049


Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Mir will eben nur nicht einleuchten, warum teure und schöne HiFi-Gerätschaften immer besser klingen sollen. Dagegen spricht einfach mein Erfahrungswissen. Und für mich zählt das. Ist zwar auch nur eine subjektive Meinung wie es auch die des Threaderstellers ist. :;111

Außer, dass der Threadersteller sich auf gut lesbare Fakten beruft, welche sogar z.T. in Verkäuferseminaren vermittelt werden, beschäftigt mich gerade die interessante Frage, wie und aus was du dein "Erfahrungswissen" gebildet hast? Wenn ich dich hier jetzt richtig verstehe bist du der Meinung, dass du dies unbeeinflusst* gewonnen hast?

* Was mMn mit objektivierbar und reproduzierbar (für andere) gleichzusetzen wäre.

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 01:28 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline hal-9.000

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 128
Meine Frage kam anscheinend komplett anders rüber - ich wollte weniger teuer allgemein definiert wissen, sie bezog sich hierauf:

die mit ohne teure Gerätschaften können über den Fredtitel nur spekulieren.

oder anders ... ab wann spekuliert man nicht mehr?
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 03:49 von hal-9.000 »
Grüße
Mario

Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
@Franz


Zitat
Naja, Matthias als Threadersteller hat das aber eindeutig als "Faktum" bezeichnet. Eine Kontroverse hat er ja damit zumindest mit meiner davon abweichenden Meinung ausgelöst und kritisch reflektieren kann man immer alles.

Ja - streng im grammatikalischen Sinne betrachtet war das als Faktum hingestellt. Insofern kein Einwand (Matthias könnte hier
mehr Licht ins "Diffuse" bringen...-?-) Und kritisch reflektieren kann man in der Tat alles - und das tut man, wenn man es mag
oder einen Sinn darin sieht oder man lässt es (...schrieb ich schon...sorry)

Übrigens: was die Definition "teuer" angeht, komme ich einfach auf keine klarere Erläuterung als auf die von mir
gegebene. Den Begriff an einer konkreten Zahl (Preis) festmachen zu wollen, wie es einige hier versuchen,
erscheint mir als unlogisch.
(Wenn mir "kalt" ist, ist´s es dem Eisbär noch lange nicht.)

@Andy

Zitat
... Ich finde solch subjektiven Themen nur schwer zu disskutieren, noch dazu in Schriftform. ...

Meine Zustimmung - die Threadentwicklung spiegelt es wieder aber man kann es ja mal versuchen.

@hal-9.000

Ab wann spekuliert man nicht mehr? - fragst Du...

Meiner Meinung nach dann, wenn man sich mehrmals durch verschiedene Geräteklassen "durchgehört" hat
und sich die "Probanden" innerhalb der Grüppchen eindeutig als substituierbar erweisen. Aber es ist m.M.
nach nicht ausreichend, zu glauben die Spekul. hört einfach nur mit dem ausgiebigen Hörtest eines (hochpreisigen)
Gerätes innerhalb einer Gerätegruppe auf.

edit: Wenn Franz übrigens solche Hörtesterfahrungen bereits hinter sich hat und eindeutig zu dem Schluss gekommen
ist, dass ein direkter Zusammenhang zwischen "teurer" und "klanglich besser" nicht gegeben ist, dann ist das
absolut i.O. und wäre das "immer" und das "!" im Threadtitel in Frage zu stellen.

Gruss

Peter
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 09:32 von PeZett »

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Meine Frage kam anscheinend komplett anders rüber - ich wollte weniger teuer allgemein definiert wissen, sie bezog sich hierauf:

die mit ohne teure Gerätschaften können über den Fredtitel nur spekulieren.

oder anders ... ab wann spekuliert man nicht mehr?

Na gut, dann nehmen wir den Matrazenvergleich.
Verschiedenen "Systeme" stellen sich dem Wettbewerb.
Die Preise liegen zwischen 59 Euro und weit über 1.000 Euro.

Nutzwert ?

Mal schnell drauflegen und entscheiden was sich für einen persönlich lohnt -  :toolaughing:

Alternative hochkaufen? :ueberleg:
Rat bei anderen einholen ? 6 Matratzen 7 Empfehlungen  :;057

Meine Erfahrung - je teurer desto geringer ist das Risiko des "Schlechtliegens".
... immer besser ? Kann ich nicht sagen.
Matratzen über 1000 Euro hatte ich noch nicht in Gebrauch.
Erst danach würde ich - für mich gesehen - allwissend sein. :aetsch:

... werde deshalb nie zu den "Wenigen" gehören. :;070 :cry:
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 10:56 von beamter77 »
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Moin Horst

Bei Matratzen wäre das ein sog. "Hochschlafen"  :rolfl2:

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Hi,

was wäre denn so schlimm daran, wenn die Thread-Titel-These wahr ist ??

Welten würden doch nur für den zusammen brechen, der der Meinung ist, dass
seine Ohren mehr Wert sind als ein Messgerät.
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline lia

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 271
Für meine Wahrnehmung sind meine Ohren weitaus mehr wert als ein Messgerät, deshalb bricht noch lange keine Welt zusammen ;)

BTW: Messdaten beeinflussen das Urteilsvermögen genauso, wenn nicht sogar noch mehr
könnt mich immer kringeln, wenn erst gemessen und dann gehört und die Schlussfolgerung kommt: Die Hörversuche korrelierten, wie zu erwarten, mit den Messdaten :anbet:
Suggestion ist keine Einbahnstrasse ;)
Gruss
Franziska

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Bei Matratzen wäre das ein sog. "Hochschlafen"  :rolfl2:

Ja Stefan, bin halt immer ein wenig zu ungenau. :rotwerd':

... übrigens Schlafprobleme können nicht immer mit höherwertigen Matratzen behoben werden.
Das zu hinterfragen scheut mancher noch mehr als der Teufel das Weihwasser. :inOhnmacht_fall: :rolfl2:
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
@ Franziska

Sag ich doch die ganze Zeit. Mir glaubt bloß keiner...  :,010

Wobei: Außer den normalen Messdaten gibts ja noch an den Haaren beigezogene "befremdliche physikalische Erklärungen" von z.B. irgendwelchem Tuningkram, gerne auch jenseits aller hörbaren Größenordnungen. Ich denke, dass das genauso die Wahrnehmung beeinflusst.

Gruss
Stefan
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Deshalb kaufe ich ja keine HiFi-Billigware ein. Sieht meist bescheiden aus, ist billig, und damit für mich absolut unbrauchbar. Da suggestiv schlecht spielend. :Eulenspiegel:

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Moin Franziska,

BTW: Messdaten beeinflussen das Urteilsvermögen genauso, wenn nicht sogar noch mehr
könnt mich immer kringeln, wenn erst gemessen und dann gehört und die Schlussfolgerung kommt: Die Hörversuche korrelierten, wie zu erwarten, mit den Messdaten :anbet:
Suggestion ist keine Einbahnstrasse ;)

hehe....wohl wahr.
Dann gäbe es aber noch die Variante, die Sache umzudrehen: erst hören - Schlussfolgerung, dann messen und sich entweder wundern und kleinlaut den *...* einziehen oder mit geschwellter Brust bedächtig nicken ;)


Zum Thema "teuer"....ist doch ganz einfach:

Man nehme das Jahresnettoeinkommen, ziehe die Fixkosten ab (einschliesslich einer festzulegenden Summe für Kleidung, Haushaltsgeräte, etc), teile den Betrag durch die Anzahl kostenpflichtiger, persönlicher Bedürfnisse/Hobbies und multipliziere den Betrag mit dem persönlichen Gewichtungsfaktor (1= sehr wichtig, 2= wichtig, 3= weniger wichtig, 4= nicht so wichtig). Und schon hat man den Betrag, ab dem es teuer wird  :)

 :;055
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Somit ist es also möglich, anhand von Bildern zu erkennen wie gut eine Anlage spielt.  :;111

Also bei mir siehts ganz gut aus. :,010

Offline beamter77

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
  • trau`keinem unter 60
Zum Thema "teuer"....ist doch ganz einfach:
Man nehme das Jahresnettoeinkommen, ziehe die Fixkosten ab (einschliesslich einer festzulegenden Summe für Kleidung, Haushaltsgeräte, etc), teile den Betrag durch die Anzahl kostenpflichtiger, persönlicher Bedürfnisse/Hobbies und multipliziere den Betrag mit dem persönlichen Gewichtungsfaktor (1= sehr wichtig, 2= wichtig, 3= weniger wichtig, 4= nicht so wichtig). Und schon hat man den Betrag, ab dem es teuer wird.

 :anbet: :,014

... muss mein Bild von nichtverbeamteten Wesen mal wieder ein Stückchen zurechtrücken.
Die Lücke, die man hinterlässt, ersetzt einen vollkommen.
"Ich will frei sein", sprach die Marionette ... und schnitt ihre Fäden durch.
Klug ist jeder. Der eine vorher, der andere nachher.

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Zitat
trau keinem unter 50

 :,010
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hallo,

mir kommt es bei manchen Mitdiskutierenden so vor, als wird versucht allen Mitteln das eigene Weltbild zu verteidigen, da die Konsequenz daraus das bisherige Schaffen zu sehr in Frage stellt.

Es existieren zahlreiche Studien (auch bei Google zu finden ;) ), wo exakt der gleiche Ausgangspunkt/Produkt in unterschiedlichen  Hüllen verpackt wurde.
Die optisch ansprechendere Hülle, wurde stets als die verlockerndere Variante angesehen, jedenfalls in der ganzheitlichen Testauswertung.
Ganze Industrien leben davon ihre Produkte so ansehnlich wie nur möglich zu verpacken, um ihren Ertrag zu steigern.

Nehmen wir zur Betrachtung die Luxushersteller von Uhren, keiner dieser Hersteller würde nur im Traum daran denken, ihre hochpreisigen Produkte dadurch zu vermarkten, indem sie von verbesserten Ganggenauigkeit ihrer Uhren sprechen.

Bei Hifi-Produkten existiert aber dieser Umstand fortlaufend, schon komisch, oder?

Beweise hierzu sind nur allzu leicht zu finden, die sogenannten Bestenlisten der verschiedenen Hifi-Zeitschriften zeugen manigfaltig hiervon.
Erscheint es nicht etwas verwunderlich, dass in den allermeisten Fällen dem hochpreisigen Produkt stets der bessere Klang zugeschrieben wird ?

Kein Faktum ?

Es wurde hier in diesem Thread schon sehr viel richtiges wiedergeben, leicht verärgert bin ich aber über die Personen, die sachlich so gut wie nicht signifikantes bisher beitrugen, aber stattdessen probieren die Glaubhaftigkeit des Themas durch ein Zerreden/Auseinanderpflücken von Einzelstrukturen nachhaltig in Frage stellen.
Glücklicherweise ist diese Methodik aber eine desöfteren angewandte Technik, so das der geneigte Leser durchaus die eigenen Lehren daraus ziehen mag, welche Beweggründe dahinter zu vermuten sind.

Diese ganze hier behandelte Struktur, bedarf einer eigenen Bereitschaft der Selbstreflexion, sonst hat das keinen Sinn. ;)
Liebe Grüße,
Matthias

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Nachtrag,


mir geht es ja nicht darum, die Anschaffung von teuren und schönen Geräten in Frage zu stellen, warum auch.
Wenn man sich daran Erfreuen darf, ist doch die jeweilige Ausagabe schon gerechtfertigt.

Nur der Zusammenhang vom stetig besseren Klang, erachte ich als abstrus und manipulativ von der Industrie gesteuert.
Vielleicht brauchen aber manche ihren Glauben, ihren Altar oder sonstwas, in Zeiten wo der zwangsgesellschaftliche Volksglaube nicht mehr vorhanden scheint.


Somit ist es also möglich, anhand von Bildern zu erkennen wie gut eine Anlage spielt.  :;111


Wenn man gaz ehrlich ist, stimmt diese Aussage vollkommen.

Jeder Hifi-Kenner erwartet (Erwartungshaltung /suggestive Vorurteile) bei einer großen Accuphase-Kette einen anderen Klang, als bei einer vergleichbaren No-Name Kette.
Dieses impliziert sich allein durch das Erblicken des Bildes.
Liebe Grüße,
Matthias

Offline lia

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 271


Bei Hifi-Produkten existiert aber dieser Umstand fortlaufend, schon komisch, oder?

Beweise hierzu sind nur allzu leicht zu finden, die sogenannten Bestenlisten der verschiedenen Hifi-Zeitschriften zeugen manigfaltig hiervon.
Erscheint es nicht etwas verwunderlich, dass in den allermeisten Fällen dem hochpreisigen Produkt stets der bessere Klang zugeschrieben wird ?

Kein Faktum ?



Nunja
Allzuschlicht sollte man das nun auch nicht betrachten ;)

Qualität hat durchaus auch ihren Preis, sprich sorgfältige Entwicklung/Gedankenschmalz, Aufbau und Selektion usw...das kostet alles Zeit und Zeit ist teuer, kleine Auflagen lassen ebenfalls die Kosten explodieren...
Das Preise nicht unbedingt in Relation zum Gebotenen stehen, steht auf einem anderen Blatt...
Natürlich hat die Hülle einen Einfluss, überbewerten sollte man das aber auch nicht, dann hängt man genauso in der Suggestionsschleife

Faktum ist übrigens auch die Neigung des Menschen rote Fäden zu finden, wo gar keine sind
(Auch das aufgrund der 2 bestimmensten Wahrnehmungseigenheiten : Sparsamkeit und Scheinwerferprinzip ;) )

Gruss
Franziska

PS:
Nach Deiner Theorie müssten von Unbedarften die alten Aleph Endstufen gegen Accuphase und CO grundsätzlich schlechter bewertet werden, dem ist aber nicht so
« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 12:39 von lia »

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Völlig OT, aber brauchbar...

Wir haben Buche-Parkett im Angebot für unter 20 Euro/m². Verkaufbar ist allerdings ein anderer Buche-Parkett für über 30 Euro - obwohl der für unter 20 Euro tatsächlich und objektiv technisch besser ist.  Wenn man den günstigen Parkett vom Preis künstlich anhebt, kommt er schnell in die engere Auswahl bei den Kunden. Liegt vielleicht daran, dass man sich als Kunde in einer Fachhandel wähnt, wo "Gutes" einfach teurer sein muss...  :;011

Man müsste also den Leuten manchmal den Slogan "Geiz ist geil" erst aktiv wieder einreden, damit sie objektiv das Bessere kaufen. Aber wir nehmen die virtuelle Preisanhebung als Zuckerli natürlich gerne mit...im Fachhandel verkauft man auch Lebenseinstellungen. :floet:

Gruss
Stefan


« Letzte Änderung: 13. Dez. 2008, 12:57 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Zitat
  Natürlich hat die Hülle einen Einfluss, überbewerten sollte man das aber auch nicht, dann hängt man genauso in der Suggestionsschleife

Eben. :;056

@ Matthias:

Zitat
mir kommt es bei manchen Mitdiskutierenden so vor, als wird versucht allen Mitteln das eigene Weltbild zu verteidigen, da die Konsequenz daraus das bisherige Schaffen zu sehr in Frage stellt.


Ach geh. So ein Schmarren. Hier geht´s nicht um irgendein Weltbild irgendeines Menschen, sonder darum, daß du verrnünftig einen Threadtitel erstellst. :;036

Gruß
Franz