Autor Thema: Warum teure und schöne Hifi-Gerätschaften immer besser klingen!  (Gelesen 24881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
« Letzte Änderung: 10. Dez. 2008, 12:37 von Matt »
Liebe Grüße,
Matthias

Offline inthro

  • Team-Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 4106
  • fest Verschnürter
Hi Matthias,


gerne....so im März/April....wenn ich den Artikel duchgeackert habe  :toolaughing:

Viel Input.....



Grüsse, Andy
Nichts verhindert den Genuss so wie der Überfluss.
Michel Eyquem de Montaigne


Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hallo,

habe mir erlaubt den ersten beitrag noch um 2 weitere Links zu ergänzen, damit eventuell durch den ersten Link entstandene Fragen berücksichtigt werden können.
Die Thematik ist komplex, gerade deshalb ist der erste verlinkte Artikel so gut, da dieser vieles sehr anschaulich wiedergibt.
Liebe Grüße,
Matthias

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Mahlzeit

Habs noch nicht gelesen, hole das aber gerne schleunigst nach  :,014

Zwischenzeitlich, weil ich etwas von Wahrnehmung gelesen habe und um Zeit zu gewinnen kontere ich mit: http://www.musik-hifi-stammtisch.de/wbb2/thread.php?postid=197805#post197805

 :;055

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 10. Dez. 2008, 12:48 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline alex8529

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 308
  • Googler
Hi,

das Auge und der Geldbeutel hören halt mit  :;111
Echtes VooDoo ist, wenn man beim Test 15 Richtige bei 10 Versuchen hat.....

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hallo Frank,

exakt erfasst!
Die Erklärung warum dem so ist, beinhaltet der Link.
Liebe Grüße,
Matthias

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Hi

Ist das nicht immer so? Von mir selbst kann ich sagen, dass mir das Zeuchs nur für die Ohren auch viel zu wenig wäre bzw. dann zu teuer.

Bei Hifi würde ich aber unbedingt noch auf z.B. "technische Erwartungshaltung" erweitern ;)

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 10. Dez. 2008, 15:33 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hallo Stefan,

wodurch wird aber die techn.Erwartungshaltung geprägt ?
Und warum ist das immer so ?

Link schon gelesen ? :;008
Liebe Grüße,
Matthias

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Hi Matthias

Technische Erwartungshaltungen werden z.B. auch in Foren gebildet. Sei es zB mit div. Diskussionen um Aktiv/Passiv aber auch bestimmte raumakustische Maßnahmen. Heißt: Manchmal verleiten die Daten zu einer besonderen Art der Wahrnehmung - auch event. gegen den Geschmack. So kann z.B. der Anblick eines Helmis und Basotec zu einer Erwartungshaltung führen. Ebenso wie auch technische Konzepte bei LS. Siehe: >klick<

Ich finde, solche Geschichten sind nie einseitig, aber dafür relativ komplex und breit  :to_drink:

Gruss
Stefan

ps. Ich lese später in Ruhe  :;036 Meinen Link schon gelesen?  :;009
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Hallo,


also mein Onkyo sieht im Vergleich zu meinem Denon eher bescheiden aus . Und trotzdem kommt er zum Einsatz.  ??

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hi Stefan,

Dein verfasstes und komplexes Posting habe ich sogar schon mehrmals innerhalb diesen Jahres mir durchgelesen.
Wobei ich ein paar methodische Niederlegungen von Dir darin psychologisch anders Auslegen/Bewerten würde.

Sicherlich ist vieles in dem letzten Posting von Dir verfasstes richtig, nur spielt für viele Hifi-Käufer das Forengeschehen keine, oder nur eine untegordnete Rolle.
Die Frage ist, weshalb wir immer auf die gleichen Intensionen anspringen.
« Letzte Änderung: 10. Dez. 2008, 16:56 von Matt »
Liebe Grüße,
Matthias

Offline Matt

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 196
Hallo Milon,


in Deinem speziellen Fall würde ich die Aufmerksamkeit nun eher weg vom Onkyo-Amp legen und diese anderweitig legen.

Du weißt, was ich meine.......? ;)

Link schon gelesen?
Liebe Grüße,
Matthias

Offline Dr.Who

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 396
  • Verarbeitungsfetischist und Mehrkanalfreak
Ach du meinst meine drei Mädels. Das ist natürlich was anderes, die habe ich nur der Optik wegen gekauft. Die inneren Werte meiner Frau jucken mich im übrigen auch nicht. :Eulenspiegel:



Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Sicherlich ist vieles in dem letzten Posting von Dir verfasstes richtig, nur spielt für viele Hifi-Käufer das Forengeschehen keine, oder nur eine untegordnete Rolle.

Stimmt schon. Aber "technische Erwartungshaltungen" werden auch die Fachzeitschriften oder Werbetexte gebildet. Denk doch mal an physikalische Erklärungen von Dies und Das und an Milons Gewichts- und Blümchenmagnetfetisch  :toolaughing:

Gruss
Stefan

ps. Über konstruktive Einlassungen/Kritik bezüglich des Postings wird ich mich im MHS (oder hier - das ist mir egal) sehr freuen :)

pps. @ Milon  :;049 :to_drink:
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Hier noch etwas: http://www.mmk.ei.tum.de/versch/dfg-farbe-2004.pdf

"Das Geräusch, das aus der Farbe kommt"

Wenn nochmal jemand was gegen mein "Blau" sagt, dann  :;057 :,010

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 10. Dez. 2008, 20:16 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
Hallo, ich mal wieder...

Interessantes Thema, das...

Aus den umfangreichen (in der Tat komplexen) Links haben mich  "spontan"
zwei Aussagen angesprochen, die für mich wesentliche Kerne der ganzen Thematik
bilden:

In Haverkamp´s "syn_design" heist es:
(Zitat)
....
Die Entscheidung des Kunden für ein Produkt steht in engem Zusammenhang mit
inneren Bildern, Vorstellungen und Assoziationen.


und weiter...

...In der klassischen Definition als "Assoziationsgesetz" ergibt sich eine
Verbindung von Elementen verschiedener Sinnesbereiche dann, wenn diese häufig
genug vorkommen oder einander ähneln (Arnheimer [8]).Die Art auftretender
Assoziationen hängt daher entscheidend von den bisher gespeicherten Wahrnehmungen
ab.
....

(Zitat ENDE)

Für mich bedeutet dies, dass diese Assoziationen "erlernt" / "antrainiert" sind. Diese
Assoziationen variieren m.E. übrigens von Kulturkreis zu Kulturkreis - d.h. eine
Wahrnehmung die im Kulturkreis "A" eine bestimmte Assoziation auslöst, bewirkt
das Selbe nicht unbedingt in Kulturkreis "B". Da aber (vornehmlich in den letzten
paar Jahrzehnten) die Kulturkreise immer stärker zusammenwachsen, sich vermischen,
erhalten diese "inneren Bilder" wohl mit der Zeit eine immer globalere Bedeutung.

Dass die Industrie ihren Nutzen daraus zu ziehen versucht, ist eigentlich schon seit
längerem bekannt - gilt es doch in dem potenziellen Kunden noch das letzte Quentchen
"Zweifel" zu zerstreuen und ihn/sie zum kaufenden Kunden zu machen.

Übersetzt in das Thema "HiFi" bedeutet dies meiner Ansicht nach: das Gerät,
das im Betrachter "Etwas" auslöst, wird letztendlich gegriffen. Zugegeben - so
einfach animiert man nicht einen Konsumenten, dessen Budget begrenzt ist zum
Erwerb eines sehr teuren Gerätes, "nur" um damit seine Lieblingmusik abzuspielen.
Aber das ist die Kunst des Anbieters, herauszufinden, wie viel es dem Konsumenten
"wert" ist, diesem (oder ganz allgemein einem) Hobby nachzugehen. Und dieses
"Etwas", dass da ausgelöst werden kann/soll, richtet sich m.E. stark danach, welche
Assoziationen der Kunsument bei Betrachten/Anfassen/Hören des Artikels hat.
Dies allein auf rein klangliche Wahrnehmung zu reduzieren, reicht m.E. nicht
aus.

Deshalb sage/schreibe ich auch immer so gerne: "Hören wir was wir glauben oder
glauben wir was wir hören?"

Und warum ist das so?
Meiner Ansicht nach hat das mit der Entwicklung des Menschheitsgeschichte zu
tun. Das Menschen miteineander auf eine mehr oder weniger komplexe Art und
Weise kommunizieren ist ja nicht seit Anbeginn der Menschheit so  - das
wissen wir. Am Anfang standen nur wenige Laute zur Verfügung, gemalt und gezeichnet
wurde noch gar nicht, geschweige denn geschrieben. Um seinem Mitmenschen also etwas
mitzuteilen, bediente man sich einer Art "Lautmalerei" - eine bedrohliche Situation, hervorgerufen
durch ein Raubtier, wurde sicher z.B. durch "wilde" Gesten und Gebrüll beschrieben.
Zig Jahrtausende später dann die ersten Höhlenmalereien. Hier fanden zunächst
Farben Verwendung, die sich mit einfachen Mitteln herstellen liessen und der Natur
entsprangen. Folglich haben diese Farben für uns heute noch eine naturnahe
Bedeutung: Rot ist nun mal unser Blut - folglich löst diese Farbe bei uns
eine Assoziation zu "Temperament"  aus und weil das Blut durch´s Herz gepumpt wird, ist
Rot die Farbe der Liebe. Schwarz bedeutet nun mal Dunkelheit - alles Düstere wird
von uns also sprchwörtlich "schwarz gemalt". Dass in der modernen Konsum-Gesellschaft
(die ja auch "nur" ein Kulturkreis ist...), diese inneren Bilder weiter gestaltet werden,
ist klar - deshalb würden wir auch auf die Frage "welche Farbe hat ein rassiger
südeuropäischer Sportwagen?" immer mit "Rot" antworten. Und eine "Gangsterlimousine
in einem Krimi" hat die Farbe "Schwarz" - das "muss" für die Meisten von uns so sein.
Und niemand würde die Actionszene in einem Kinofilm mit zarten Blockflöten-Klängen unter-
malen - es sei denn, er/sie will extrem polarisieren und etwas "Schräges" auf die
Beine stellen (ob´s dann allerdings ein Kinohit wird, darf als fraglich angesehen werden)
Wer also glaubt, der "moderne" Mensch habe sich in so grundlegenden  Dingen bereits
"meilenweit" vom Urzeitmenschen entfernt, irrt meiner Ansicht nach gewaltig!
(Viele unserer Verhaltensweisen erklären sich meiner Meinung nach nur durch
diese fortbestehende "Seelenverwandschaft" aber das ist wieder ein anderes Thema)
Nur neigen wir im Alltag dazu, dies zu verdrängen.

In uns allen wohnt (...und das schon seit Jahrtausenden...) die Fähigkeit (oder ist es nur
der Hang zur Vereinfachung?) Sinneswahrnehmungen miteinander zu verbinden und diese
prägenden Bilder abzuspeichern. Einige dieser Bilder sind schon so alt, dass wir uns ihnen
gar nicht mehr entziehen können (= eingebrannt !). Das versucht sich die Industrie natürlich
zu Nutze zu machen, folglich werden Assoziationen weiter verfeinert. Heraus kommt dabei
dann so etwas wie die weitverbreitete Plattheit "was nichts kostet, taugt auch nichts..."
oder der (oftmals fälschlich) geknüpfte Zusammenhang, dass ein Gerät, das sich
solide gibt (...wir HiFi-Fans nennen das Anfassqualität...) auch hohe innere Werte
(= Klang, auf den sollte es ja letztlich drauf ankommen...) hat, bzw. haben muss!

Und deswegen hören wir meiner Meinung nach auch das, was wir glauben...
...der Eine mehr, der Andere weniger (je nach Budget eben....)

Viele Grüsse

Peter



Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Irgendwie kommt mir das Thema bekannt vor, taucht in allen möglichen Variationen irgendwann immer mal wieder auf. Ich weiß noch nicht mal, was eine Beantwortung solcher aufgeworfenen Fragen bringen soll oder zu was sie Nutze sind. Selbsterkenntnis? Kritische Reflexion?

Ich kaufe mir jedenfalls das Zeug, was mich nach einer ausgiebigen Probe zu überzeugen weiß. Die Frage nach der Preiswürdigkeit beantworte ich dann für mich dadurch, daß es mir seinen Preis wert ist, unabhängig davon, wie das andere für sich bewerten.

Man kann auch wirklich alles mit der Entwicklung der Menschheitsgeschichte erklären wollen. Und ja: Natürlich glauben wir, was wir hören. Was denn sonst?

Gruß
Franz

Offline Hardy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 111
Hallo !

Übersetzt in das Thema "HiFi" bedeutet dies meiner Ansicht nach: das Gerät,
das im Betrachter "Etwas" auslöst, wird letztendlich gegriffen. Zugegeben - so
einfach animiert man nicht einen Konsumenten, dessen Budget begrenzt ist zum
Erwerb eines sehr teuren Gerätes, "nur" um damit seine Lieblingmusik abzuspielen.
Aber das ist die Kunst des Anbieters, herauszufinden, wie viel es dem Konsumenten
"wert" ist, diesem (oder ganz allgemein einem) Hobby nachzugehen. Und dieses
"Etwas", dass da ausgelöst werden kann/soll, richtet sich m.E. stark danach, welche
Assoziationen der Kunsument bei Betrachten/Anfassen/Hören des Artikels hat.
Dies allein auf rein klangliche Wahrnehmung zu reduzieren, reicht m.E. nicht
aus.

Einspruch, Euer Ehren !

Ich suche mir mittlerweile den Kram nur nach den technischen Eigenschaften aus.
Wenn er noch gut aussieht, o.k. (das ist eben z. B. bei einem DVD-Player oder
dem Lyngdorf DPA-1 relativ). Bei gleichen Specs kann Design den Ausschlag geben  :)
Schwarz sollte das Zeug sein (Vorgriff Heimkino, Stichwort Helligkeit).

Mir wäre es eh am liebsten, man könnte den ganzen Kram verstecken; bis auf
LS, DVD/BluRay und Plattenspieler sollte das auch möglich sein (irgendwann).

Ciao, Hardy

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Ist doch ganz einfach: mit ner schönen Frau will jeder mal, obwohl es eine andere vielleicht viel besser könnte  :;055

Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
Hallo,

Zitat
...Ich weiß noch nicht mal, was eine Beantwortung solcher aufgeworfenen Fragen bringen soll oder zu was sie Nutze sind. Selbsterkenntnis? Kritische Reflexion?

Nun zunächst wurde Thread-Eingangs um Auseinadersetzung mit der Thematik gebeten...
...das tut man, wenn man es möchte oder man lässt es, wenn man keinen Sinn
darin sieht. Natürlich wird die Diskussion mein Verhalten nicht nachhaltig beeinflussen
und das wird bei den anderen Mitlesern wohl genauso sein (und bleiben)
aber die kritische Reflexion ist meiner Ansicht nach nicht uninteressant, die
Erklärung durch die Menschheitsgeschichte eine mögliche Antwort auf die von
Matthias gestellte Frage - mehr nicht.

Zitat
...Und ja: Natürlich glauben wir, was wir hören. Was denn sonst?


Siehst Du ... ...und das meinte ich genau umgekehrt  ;)


@Hardy

Dass Du da für Dich nicht nach solchen Assoziationen handelst glaube ich
gerne. Dem widersprechen meine Ausführungen auch gar nicht.
Jemand, dem die Optik und Haptik eines Hifi-Gerätes nichts bedeutet
oder zumindest nicht herausragend wichtig ist, fällt auch seinen Kaufentscheid
anders. Schlussendlich gibt es ja auch Leute, die sich so´n Zeugs überhaupt
nicht in die Hütte stellen, ganz gleich wie es aussieht. Ihnen reicht das Auto-
Radio auf der täglichen Fahrt zur Schaffensstätte.
Aber darum ging es (mir) nicht primär und so meine ich auch, Matthias verstanden
zu haben.

Gruss

Peter

Offline pinoccio

  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 3756
  • Beiträge (OFF-Topic): 2776549
Mahlzeit

Was ich mir aus solchen Informationen mitnehme ist:

Wenn ich weiß, dass ich auf und mit bestimmten (hörfremden!) Beeinflussungen manipuliert werde, dann mag ich die auch für mich nutzen. Z.B. wird ein "Essen" in schöner Atmosphäre mir immer als Ereignis besser gefallen, wie wenn die Nahrungsaufnahme auf das Wesentliche beschränkt wäre. Ein schönes edles Gerät oder auch Zubehörteil und/oder Umfeld bieten mir auch etwas für meine anderen Sinne. Es lässt mich z.B. aufmerksamer hinhören, will sagen: Die Einlassung auf das gesamte Ereignis wird dadurch (mental) beschleunigt. Das hat jetzt nichts mit "besser" o. "schlechter" hören zu tun. Dies funktioniert auch mE mit technischen Daten auch ganz gut.... bzw. ich arbeite dran  :,010

In anderen Bereichen (Parkett  :,010 ) wird z.B der optische oder auch "will ich haben" dem Kunden sogar absichtlich so serviert. Auf reine Vernunftargumente setzt da eh keiner mehr - wenn er etwas verkaufen möchte, dass die Welt ansich nicht braucht.  :toolaughing:

Gruss
Stefan
« Letzte Änderung: 11. Dez. 2008, 12:24 von pinoccio »
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen - Heiner Geißler

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Immer vernünftig sein macht doch auch keinen Spass.

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Zitat
Es lässt mich z.B. aufmerksamer hinhören, will sagen: Die Einlassung auf das gesamte Ereignis wird dadurch (mental) beschleunigt.

Ist das so? keine Ahnung, ist mir aber auch gleichgültig. Bin wohl fremdgesteuert, ohne es zu wissen. Ein willfähriges Opfer der dunklen Mächte der Manipulation, die immer und überall lauert. Ehrlich gesagt, kann ich mit solchen Sprüchen rein gar nix anfangen. :ueberleg:

Zitat
Siehst Du ... ...und das meinte ich genau umgekehrt 


Jeder meint was. :;111

Zitat
Immer vernünftig sein macht doch auch keinen Spass.
 

Wer ist schon immer "vernünftig"? Und was soll das sein? Das legt doch eh jeder für sich völlig anders aus.

Gruß
Franz




Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Zitat
Immer vernünftig sein macht doch auch keinen Spass.
 

Wer ist schon immer "vernünftig"? Und was soll das sein? Das legt doch eh jeder für sich völlig anders aus.

Gruß
Franz



Genauso ist es, obwohl es gesellschaftlich anerkannte Vernunft gibt. Es gilt zum Beispiel anerkannt als vernünftig, nicht in der Hauptverkehrszeit über ne stark befahrene Autobahn zu marschieren.
Aber darum geht es nicht: man hat ja durchaus eigene Vorstellungen, was Vernunft bedeutet. Und dagegen kann man ja hin und wieder verstoßen (obwohl, wenn man daraus die Regel macht, ist das auch wieder vernünftig … das führt zu nichts).

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Joo, Vernunft ist das, was ich dafür halte. :,010 Ich definier das für mich lieber selbst als mir von anderen sagen zu lassen, was das für mich sein soll. :;055

Gruß
Franz

Offline Kawa

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 263
Joo, Vernunft ist das, was ich dafür halte. :,010 Ich definier das für mich lieber selbst als mir von anderen sagen zu lassen, was das für mich sein soll. :;055

Gruß
Franz


OK, dann beschwer Dich hinterher aber auch nicht, wenn du überfahren wirst!

Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
...Ich definier das für mich lieber selbst als mir von anderen sagen zu lassen, was das für mich sein soll.
...

Hallo Franz,

Dieses Recht spricht Dir auch niemand ab, aber darum geht es in der
Ausgangsfrage auch gar nicht. Und es ist auch nirgendwo erwähnt worden,
dass wir fremdgesteuerte Opfer einer mysteriösen Verschwörung und Manipulation
dunkelster Mächte sind. (Wo liest Du das bitte heraus?) Die Verteidigung der eigenen
Haltung hat hier also eigentlich niemand nötig - sie stand ja schliesslich nicht
auf dem Prüfstand.

Gruss

Peter

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Zitat
OK, dann beschwer Dich hinterher aber auch nicht, wenn du überfahren wirst!

Ich leb ja noch, wie du siehst. :,010

@ Peter, ich verteidige nichts, kommentiere nur was. :;036 ich weiß, das stört ein wenig. :;111

Gruß
Franz

Offline PeZett

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
@Franz,

na wirklich stören tut´s mich zumindest nicht und wenn Du´s lediglich kommentieren
wolltest, ist´s ja zu akzeptieren. Ich hab´s halt (offensichtlich falsch) anders aufgefasst.

Wenn mir jedenfalls die Erörterung eines Themas als sinnentleert erscheint, schreib`ich halt
nix dazu. (Ich stelle mir gerade vor, dass ich zu einem Sportereignis gehen würde,
nur um ins Stadion zu rufen, dass mir dieser Sport unsinnig erscheint... ...wär´schon
spannend.)

Gruss

Peter

Offline Franz

  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 822
Nein, das Thema ist nicht sinnentleert. Alles hat irgendwie auch einen Sinn. Mir will nur die Überschrift des threads nicht so recht einleuchten. Und die links geben darauf meiner Meinung nach auch überhaupt keine schlüssige Antwort. Darauf wollte ich hinaus. Ich hab sie übrigens alle durchgelesen. :;036

Gruß
Franz